World Seniors Championship 2017

Snookerturnier
World Seniors Championship 2017
Billard Picto 2-black.svg

Turnierart: Einladungsturnier
Austragungsort: Baths Hall, Scunthorpe
Eröffnung: 22. März 2017
Endspiel: 24. März 2017

Sieger: EnglandEngland Peter Lines
Finalist: EnglandEngland John Parrott
Höchstes Break: 69 (EnglandEngland Peter Lines)
2016
 
2018

Die World Seniors Championship 2017 war ein Snookerturnier, das vom 22. bis 24. März in der Baths Hall in Scunthorpe im Nordosten von England ausgetragen wurde. Nach dem Auslaufen des bis 2016 geschlossenen Ausrichtungsvertrags übernahm in diesem Jahr Snooker Legends die Organisation der Veranstaltung.[1]

Titelverteidiger war der Engländer Mark Davis. Anders als im Vorjahr war das Turnier aber nicht mehr Bestandteil der Snooker Main Tour. Damit waren erstmals auch keine Profispieler mehr zugelassen und Davis konnte seinen Titel nicht verteidigen.

Das Turnier gewann Peter Lines, der bis 2016 noch Profi gewesen war. In vier Runden gab er keinen einzigen Frame ab und gewann im Finale gegen John Parrott mit 4:0.

Für Rekordweltmeister und Mitveranstalter Stephen Hendry war es das erste Turnier seit 2013, Willie Thorne hatte seit 2002 kein Turnier mehr gespielt.[1]

PreisgeldBearbeiten

Mit dem Wegfall des bisherigen Sponsors Betway ging auch das Preisgeld deutlich zurück. Der Sieger bekam 8000 £ weniger als 2016, Verlierer des Achtelfinals gingen leer aus. Insgesamt wurden noch 18.000 statt 50.000 £ ausgeschüttet.[2]

Preisgeld
Sieger 10.000 £
Finalist 3.000 £
Halbfinalist 1.500 £
Viertelfinalist 500 £
Insgesamt 18.000 £

Zusätzlich gab es 500 £ für das höchste Break.

Neben dem Preisgeld gab es in diesem Jahr für den Sieger auch einen Startplatz im 128er Feld bei der Qualifikation für die Snookerweltmeisterschaft 2017.

HauptrundeBearbeiten

TeilnehmerfeldBearbeiten

Acht Spieler wurden eingeladen und nach der Anzahl ihrer Weltmeistertitel, der Anzahl ihrer Siege bei Triple-Crown- und bei Ranglistenturnieren gesetzt.[2]

  1. Schottland  Stephen Hendry (7× Weltmeister)
  2. Kanada  Cliff Thorburn (1× Weltmeister, 4× Triple Crown)
  3. England  John Parrott (1× Weltmeister, 2× Triple Crown, 9× Ranglistenturnier)
  4. Nordirland  Dennis Taylor (1× Weltmeister, 2× Triple Crown, 2× Ranglistenturnier)
  5. England  Joe Johnson (1× Weltmeister, 1× Triple Crown)
  6. Irland  Patsy Fagan (1× Triple Crown)
  7. England  Tony Knowles (2× Ranglistenturnier)
  8. England  Willie Thorne (1× Ranglistenturnier)

Die ersten vier Spieler waren direkt für das Viertelfinale gesetzt. Die anderen Vier spielten in der Vorrunde gegen vier Qualifikanten. Diese waren aus vier Qualifikationsturnieren in England, Irland und Deutschland als Sieger hervorgegangen:

Sieger im Crucible Sports and Social Club in Newbury, England (17. bis 19. Februar)
  • England  Jonathan Bagley
Sieger im Northern Snooker Centre in Leeds, England (22. bis 25. Februar)
  • England  Aiden Owens
Sieger im Ballroom Nürnberg, Deutschland (3. bis 5. März)
Sieger im D’Arcy McGees at Spawell in Dublin, Irland (10. bis 12. März)

Das Mindestalter aller Teilnehmer war 40 Jahre.

TurnierstatistikBearbeiten

Eine Partie war gewonnen, wenn ein Spieler drei von vier Frames gewonnen hatte (im Finale vier von sechs). Beim Stand von 2:2 wurde die Entscheidung mit einer Respotted Black (wieder aufgesetzte schwarze Kugel) herbeigeführt. Im Hauptturnier gab es zudem eine „Shot clock“, die die Zeit pro Stoß auf 30 Sekunden begrenzte (mit zwei Auszeiten pro Match und Spieler).[3]

  Runde 1 Viertelfinale Halbfinale Finale
                                     
8  England  Willie Thorne 1  
Q  England  Aiden Owens 3  
  1  Schottland  Stephen Hendry 3  
    Q  England  Aiden Owens 2  
      
        
  1  Schottland  Stephen Hendry 0  
  Q  England  Peter Lines 3  
6  Irland  Patsy Fagan 0  
Q  England  Peter Lines 3  
  4  Nordirland  Dennis Taylor 0
    Q  England  Peter Lines 3  
      
        
  Q  England  Peter Lines 4
  3  England  John Parrott 0
5  England  Joe Johnson 3  
Q  Nordirland  Patrick Wallace 0  
  3  England  John Parrott 3
    5  England  Joe Johnson 0  
      
        
  3  England  John Parrott 3
  Q  England  Jonathan Bagley 2  
7  England  Tony Knowles 2  
Q  England  Jonathan Bagley 3  
  2  Kanada  Cliff Thorburn 0
    Q  England  Jonathan Bagley 3  
      

Century-BreaksBearbeiten

Im Hauptturnier wurden keine Century Breaks erzielt. Höchstes Break waren 69 Punkte von Peter Lines im Halbfinale.[3]

QuellenBearbeiten

  1. a b Michael Day: Snooker Legends Set to Cross Cues Once Again. The Cue View, 20. März 2017, abgerufen am 30. April 2017.
  2. a b snookerlegends.co.uk: The 2017 World Seniors Championships. (PDF; 186 kB) Snooker Legends, 20. Januar 2017, abgerufen am 30. April 2017.
  3. a b Super Star Online World Seniors (2017). Snooker.org, abgerufen am 30. April 2017.