Hauptmenü öffnen
Miley Cyrus singt auf ihrer „Wonder World Tour“

Die Wonder World Tour 2009 war eine Konzerttournee der US-amerikanischen Sängerin Miley Cyrus in den USA und Europa. Diese zweite Tour war die erste, in der sie weltweit und nicht unter dem Namen Hannah Montana auftrat.

ÜberblickBearbeiten

Die Tournee wurde von AEG Live veranstaltet. Cyrus sang Lieder aus den Alben Meet Miley Cyrus, Breakout, Hannah Montana: The Movie und The Time of Our Lives (EP). Veranstaltungsorte waren überwiegend Stadien und Arenen. Die Tour brachte laut Angaben von AEG Live bei den 45 Konzerten in den USA über 45,2 Millionen $ ein.

Ausschnitte der Tournee wurden in der einstündigen Fernsehsendung Miley Cyrus: Live From London am 18. Juni 2010 auf dem amerikanischen Fernsehsender ABC ausgestrahlt. Die Sendung wurde von über 2,7 Millionen Zuschauern gesehen. Das Konzert befindet sich in voller Länge auf der DVD der Deluxe-Edition ihres dritten Studio-Albums Can’t Be Tamed, welches am 28. Juni in Europa veröffentlicht wurde.

HintergrundinformationenBearbeiten

Nachdem Cyrus den Film Mit dir an meiner Seite abgedreht hatte, kehrte sie nach Los Angeles zurück, um für ihre Tour zu proben.[1] In einem Telefoninterview mit dem Radiomoderator Ryan Seacrest für die Radiosendung On Air With Ryan Seacrest sagte Cyrus, dass sie anstatt wie üblich drei Monate nur drei Wochen für ihre Tournee proben konnte.[2] In einem Interview mit MTV News erklärte sie, dass es aus Zeitgründen keine Gastauftritte während der Tour geben wird. Am 3. Juni 2009 wurde die Tournee offiziell auf verschiedenen Websites angekündigt, darunter auch auf Cyrus offizielle Seite bei Twitter, Wal-Mart, AEG Live und der Homepage ihres offizieller Fanclub MileyWorld. Zuerst wurden nur die US-amerikanischen Tourdaten verkündet. Am 5. Juni 2009 folgten die Daten für das Vereinigte Königreich. Pro verkauftem Ticket wurde ein Dollar der City of Hope Foundation, welche gegen Krebs kämpft, gespendet.

Stil und BühnenbildBearbeiten

Einige Bühnenoutfits wurden von Cyrus und Max Azria's Modelinie gesponsert. Auf ihrer Twitter-Seite schrieb Cyrus, dass ihre Outfits sehr individuell und „rockig“ sein werden. Cyrus sagte, dass die Wonder World Tour sehr viele Requisiten enthalten wird, wie Traktoren, Boote und Motorräder.

SetlistBearbeiten

 
Cyrus singt „Spotlight“ auf der Wonder World Tour
  1. „Breakout“
  2. „Start All Over“
  3. „7 Things“
  4. „Kicking and Screaming“
  5. „Bottom of the Ocean“
  6. „Fly on the Wall“
  7. „Let's Get Crazy“
  8. „Hoedown Throwdown“
  9. „These Four Walls“
10. „When I Look at You“ 
11. „Obsessed“ 
12. „Spotlight“ 
13. „G.N.O. (Girl's Night Out)“
14. „I Love Rock 'N Roll“
15. „Party in the U.S.A.“
16. „ Wake Up America/Hovering“(feat. Trace Cyrus)
17. „Simple Song“

Zugaben:

  1. „See You Again“
  2. „The Climb“

BesonderheitenBearbeiten

 
Cyrus auf ihrem "fliegenden" Motorrad bei ihrem Konzertauftritt in San Antonio

Cyrus studierte zu Ehren Michael Jacksons eine kleine Tanzsequenz seines Hits Thriller ein, welche sie nach dem Lied Fly on the Wall aufführte. Außerdem änderte sie diverse Textstellen in dem Lied Party in the U.S.A. in Gedenken an Michael Jackson ab.[3] In einigen Städten ersetzte Cyrus das Wort „Nashville“ in der Textstelle „it's definitely not a Nashville party“ in den Namen der Stadt, in der sie gerade auftrat.

Nachdem alle Tickets in Europa ausverkauft waren, erklärte sich Cyrus bereit, am 29. Dezember 2009 in London ein fünftes Konzert zu veranstalten. Verkaufsstart dieser Tickets war am 30. Oktober 2009. Während ihrer zwei Auftritte in Irland verzichtete Cyrus in dem Song I Love Rock'n'Roll auf das „fliegende“ Motorrad, weil es die Konstruktion der Halle nicht zuließ. Bei allen anderen Konzerten musste auf keine Spezialeffekte verzichtet werden.

TourdatenBearbeiten

Datum Stadt Land Veranstaltungsort
Nordamerika
14. September 2009 Portland Vereinigte Staaten Rose Garden Arena
16. September 2009 Tacoma Tacoma Dome
18. September 2009 Oakland Oracle Arena
20. September 2009 San José HP Pavilion at San Jose
22. September 2009 Los Angeles Staples Center
23. September 2009 Anaheim Honda Center
25. September 2009 Phoenix Jobing.com Arena
26. September 2009 Las Vegas Thomas & Mack Center
29. September 2009 Salt Lake City EnergySolutions Arena
6. Oktober 2009 Auburn Hills Palace of Auburn Hills
7. Oktober 2009 Columbus Nationwide Arena
9. Oktober 2009 Des Moines Wells Fargo Arena
10. Oktober 2009 Milwaukee Bradley Center
12. Oktober 2009 Tulsa BOK Center
13. Oktober 2009 Omaha Qwest Center Omaha
15. Oktober 2009 San Antonio AT&T Center
17. Oktober 2009 Kansas City Sprint Center
18. Oktober 2009 Dallas American Airlines Center
20. Oktober 2009 New Orleans New Orleans Arena
21. Oktober 2009 Memphis FedExForum
23. Oktober 2009 Birmingham BJCC Arena
24. Oktober 2009 North Little Rock Verizon Arena
27. Oktober 2009 Chicago United Center
28. Oktober 2009 St. Louis Scottrade Center
29. Oktober 2009 Minneapolis Target Center
31. Oktober 2009 Louisville Freedom Hall
1. November 2009 Lexington Rupp Arena
3. November 2009 Washington, D.C. Verizon Center
4. November 2009 Philadelphia Wachovia Center
5. November 2009 University Park Bryce Jordan Center
7. November 2009 Newark Prudential Center
8. November 2009
9. November 2009 Boston TD Garden
12. November 2009 Hartford XL Center
15. November 2009 Cleveland Quicken Loans Arena
16. November 2009 Indianapolis Conseco Fieldhouse
18. November 2009 Hempstead Nassau Veterans Memorial Coliseum
19. November 2009
22. November 2009 Greensboro Greensboro Coliseum
24. November 2009 Charlotte Charlotte Bobcats Arena
25. November 2009 Nashville Bridgestone Arena
28. November 2009 Columbia Colonial Life Arena
29. November 2009 Atlanta Philips Arena
1. Dezember 2009 Tampa St. Pete Times Forum
2. Dezember 2009 Miami American Airlines Arena
Europa
13. Dezember 2009 London Vereinigtes Königreich The O2 Arena
14. Dezember 2009
16. Dezember 2009 Dublin Irland The O2 Arena
17. Dezember 2009
19. Dezember 2009 London Vereinigtes Königreich The O2 Arena
20. Dezember 2009
22. Dezember 2009 Birmingham LG Arena
23. Dezember 2009
27. December 2009 Manchester MEN Arena
28. Dezember 2009
29. Dezember 2009 London The O2 Arena
  • Aufgrund einer Halsentzündung von Miley mussten drei Konzerte verschoben werden: Das Erste vom 2. Oktober in Omaha wurde am 13. Oktober, das Zweite vom 3. Oktober in Kansas City wurde am 17. Oktober und das Dritte vom 4. Oktober in St. Louis wurde am 28. Oktober nachgeholt.[4]
  • Alle Konzerte in London wurden gefilmt und auf der DVD der Deluxe-Edition ihres Albums Can’t Be Tamed veröffentlicht.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Wonder World Tour – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. On Air with Ryan Seacrest. Premiere Radio Networks. Archiviert vom Original am 23. Februar 2012. Abgerufen am 4. August 2009.
  2. Jonas Brothers begleiten Miley Cyrus nicht auf ihrer Tour. In: Promiflash. Abgerufen am 18. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.promiflash.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Video: Miley Cyrus tanzt „Thriller“. In: Promiflash. Abgerufen am 17. September 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.promiflash.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  4. Miley Cyrus kann heute nicht auftreten!. In: Promiflash. Abgerufen am 3. Oktober 2009.@1@2Vorlage:Toter Link/www.promiflash.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.