Women’s Regional Handball League 2010/11

Women’s Regional Handball League 2010/11
Meister ŽRK Budućnost Podgorica
Mannschaften 7
Spiele 46  (davon 7 strafverifiziert)
Tore 2117 (ø 54,28 pro Spiel)
(ohne strafverifizierte Spiele)
Torschützenkönig Sanja Damnjanović (Grunddurchgang)
Kristina Liščević (Final Four) (63 bzw. 16 Tore)
2009/10

Die Women’s Regional Handball League 2010/11 war die 3. Spielzeit der Women’s Regional Handball League. Die Saison begann am 2. September 2010 und endete mit dem Finale am 22. Mai 2011.

ŽRK Budućnost Podgorica konnte den Titel erfolgreich vor Podravka Vegeta und ŽRK Zaječar verteidigen.

ModusBearbeiten

Zuerst wurde ein Grunddurchgang bestehend aus Hin- und Rückrunde gespielt, in dem aufgrund der ungeraden Anzahl an Teams an jedem Spieltag eine Mannschaft spielfrei hatte. Die vier besten Teams nahmen an einem Platzierungsturnier, dem Final Four, teil.

GrunddurchgangBearbeiten

Hypo Niederösterreich und RK Borac Banja Luka beschlossen im Saisonverlauf, vorzeitig aus dem Wettbewerb auszuscheiden. Infolgedessen wurden vier bzw. drei Spiele jeweils mit 10:0 für die gegnerische Mannschaft strafverifiziert, sowie mit jeweils einem Punkt Abzug geahndet. Außerdem wurden die beiden Vereine von der Teilnahme am Final Four ausgeschlossen. Das Spiel Hypo Niederösterreich gegen RK Borac Banja Luka, zu dessen Zeitpunkt bereits beide Teams aus dem Bewerb ausgetreten waren, wurde mit 10:0 für die Gastgeber aus Österreich gewertet.[1]

Pos. Verein S G U V Tore Punkte
1 ŽRK Budućnost Podgorica 12 11 0 1 365:261 22
2 Podravka Vegeta 12 9 0 3 367:290 18
3 HC Metalurg Skopje 12 7 0 5 284:257 14
4 ŽRK Zaječar 12 6 0 6 341:313 12
5 Hypo Niederösterreich 12 6 0 6 208:217 8
6 Biseri Pljevlja 12 3 0 9 263:326 6
7 RK Borac Banja Luka 12 0 0 12 192:356 −3

KreuztabelleBearbeiten

Die Heimmannschaft ist in der ersten Spalte angeführt, die Gastmannschaft in der ersten Reihe. Die Ergebnisse sind immer aus Sicht der Heimmannschaft angeführt. Strafverifizierte Spiele sind blau hinterlegt.

Verein BIS BOR BUD HYP MET POD ZAJ
Biseri Pljevlja 33:23 22:34 10:0 16:29 23:31 23:32
RK Borac Banja Luka 27:33 14:32 20:30 17:28 19:51 29:44
ŽRK Budućnost Podgorica 30:25 10:0 29:24 33:24 34:29 37:24
Hypo Niederösterreich 33:19 10:0 25:22 0:10 27:33 32:30
HC Metalurg Skopje 24:16 38:21 16:31 10:0 24:29 32:27
Podravka Vegeta 35:24 10:0 30:36 24:27 36:26 30:25
ŽRK Zaječar 28:19 37:22 28:37 10:0 31:23 25:29

Final FourBearbeiten

Das Final Four fand am 21. und 22. Mai 2011 im serbischen Zaječar statt.[2]

  Halbfinale Finale
       
 ŽRK Budućnost Podgorica 35
 ŽRK Zaječar 30  
   
 
 ŽRK Budućnost Podgorica 32
   Podravka Vegeta 24
 
Spiel um Platz drei
   
 Podravka Vegeta 36  ŽRK Zaječar 40
 HC Metalurg Skopje 35    HC Metalurg Skopje 36

TorschützenBearbeiten

Im Grunddurchgang verzeichneten 96 Spielerinnen mindestens einen Torerfolg. Insgesamt erzielten sie in 35 regulär gewerteten Spielen 2050 Tore, was einem Durchschnitt von 58,57 Toren pro Spiel entspricht. Im Final Four erreichten 43 Spieler mit 268 Toren einen Durchschnitt von 67 Toren je Spiel.[3][4]

Grunddurchgang
Pos. Spielerin Verein Tore
1 Serbien  Sanja Damnjanović ŽRK Zaječar 63
2 Nordmazedonien  Elena Gjorgjievska HC Metalurg Skopje 53
3 Bosnien und Herzegowina  Dragana Knežević RK Borac Banja Luka 51
4 Montenegro  Katarina Bulatović ŽRK Budućnost Podgorica 49
5 Montenegro  Marija Jovanović ŽRK Budućnost Podgorica 48
6 Montenegro  Ivana Stojanović Biseri Pljevlja 47
7 Kroatien  Maja Prusina RK Borac Banja Luka 46
Nordmazedonien  Mirjeta Bajramovska HC Metalurg Skopje 46
9 Montenegro  Jovanka Radičević ŽRK Budućnost Podgorica 45
10 Kroatien  Anita Gaće Podravka Vegeta 41
Final Four
Pos. Spielerin Verein Tore
1 Serbien  Kristina Liščević HC Metalurg Skopje 16
2 Montenegro  Katarina Bulatović ŽRK Budućnost Podgorica 15
3 Serbien  Sanja Damnjanović ŽRK Zaječar 14
4 Kroatien  Ivana Petković Podravka Vegeta 13
Serbien  Slađana Pop-Lazić Podravka Vegeta 13
6 Serbien  Ana Đokić ŽRK Budućnost Podgorica 12
7 Kroatien  Anita Gaće Podravka Vegeta 11
Montenegro  Bojana Popović ŽRK Budućnost Podgorica 11
Serbien  Tanja Vučković ŽRK Zaječar 11
10 Nordmazedonien  Elena Gjorgjievska HC Metalurg Skopje 10
Kroatien  Miranda Tatari Podravka Vegeta 10
Nordmazedonien  Robertina Mečevska HC Metalurg Skopje 10
Nordmazedonien  Mirjeta Bajramovska HC Metalurg Skopje 10

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WRHL Results 2011 (englisch) Archiviert vom Original am 14. Mai 2011. Abgerufen am 27. Mai 2011.
  2. Final Four 2011 Results (englisch) Abgerufen am 27. Mai 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/wrhl.info (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. WRHL Goal Stats 2011 (englisch) Archiviert vom Original am 6. April 2011. Abgerufen am 27. Mai 2011.
  4. Final Four 2011 Goal Stats (englisch) Abgerufen am 27. Mai 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/wrhl.info (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.