Hauptmenü öffnen

Marija Jovanović (Handballspielerin)

montenegrinische Handballspielerin
Marija Jovanović
Marija Jovanović

Marija Jovanović (2014)

Spielerinformationen
Geburtstag 26. Dezember 1985
Geburtsort Titograd, Jugoslawien
Staatsbürgerschaft MontenegrinerinMontenegrinerin montenegrinisch
Körpergröße 1,82 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2005 Serbien und MontenegroSerbien und Montenegro ŽRK Medicinar Šabac
2005–2011 MontenegroMontenegro ŽRK Budućnost Podgorica
2011–2013 RumänienRumänien CS Oltchim Râmnicu Vâlcea
2013–2014 RusslandRussland GK Astrachanotschka
2014–2016 FrankreichFrankreich Issy Paris Hand
2016–2018 UngarnUngarn Ferencvárosi TC
Nationalmannschaft
Debüt am
            gegen
  Spiele (Tore)
MontenegroMontenegro Montenegro 132 (507)[1]

Stand: 10. Juni 2018

Marija Jovanović (* 26. Dezember 1985 in Titograd, Jugoslawien) ist eine ehemalige montenegrinische Handballspielerin.

KarriereBearbeiten

Jovanović spielte anfangs bei ŽRK Medicinar Šabac und wechselte im Oktober 2005 zu ŽRK Budućnost Podgorica.[2] Mit Budućnost gewann die Rückraumspielerin 2006 und 2010 den Europapokal der Pokalsieger, sowie 2006, 2007, 2008, 2009, 2010 und 2011 die Meisterschaft und den Pokal. Im Sommer 2011 unterschrieb Jovanović einen Vertrag beim rumänischen Verein CS Oltchim Râmnicu Vâlcea.[3] Mit Oltchim gewann sie 2012 und 2013 die Meisterschaft sowie 2012 den Pokal. Im Sommer 2013 wechselte sie zum russischen Erstligisten GK Astrachanotschka.[4] Ein Jahr später schloss sie sich dem französischen Erstligisten Issy Paris Hand an.[5] Nach der Saison 2015/16 verlässt sie Issy Paris Hand.[6] Im Oktober 2016 unterschrieb sie einen Vertrag beim ungarischen Erstligisten Ferencvárosi TC.[7] Mit Ferencváros gewann sie 2017 den ungarischen Pokal. Nach der Saison 2017/18 beendete sie ihre Karriere.[8]

Jovanović gehörte dem Kader der montenegrinischen Nationalmannschaft an. Im Sommer 2012 nahm Jovanović mit Montenegro an den Olympischen Spielen in London teil, wo sie die Silbermedaille gewann. Im selben Jahr gewann sie mit Montenegro die Europameisterschaft. Weiterhin nahm sie an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro teil.[9]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marija Jovanović – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ihf.info: Team Roster of Montenegro (WM 2017), abgerufen am 17. November 2017
  2. europeancup.eurohandball.com: Spielerprofil von Marija Jovanović – Saison 2005/06, abgerufen am 29. Dezember 2012
  3. www.handball-world.com: Bewegungen auf dem internationalen Transfermarkt, abgerufen am 29. Dezember 2012
  4. www.eurohandball.com: Jovanović and Tatari join Astrakhanochka, abgerufen am 24. Mai 2013
  5. handnews.fr: Marija Jovanović rejoint les Lionnes, abgerufen am 27. Juni 2014
  6. handball-world.com: Transferübersicht LFH: Fünf Zugänge aus der Bundesliga, abgerufen am 19. Juni 2016
  7. handball-world.com: Budapest verpflichtet montenegrinische Nationalspielerin, abgerufen am 12. Oktober 2016
  8. onogost.me: Đurđina Malović napušta Budućnost, abgerufen am 6. März 2018
  9. ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 15. August 2016