Hauptmenü öffnen

Die WCW World Tag Team Championship war ein Tag Team Wrestling-Titel von World Championship Wrestling. Eingeführt von Jim Crockett Promotions am 29. Januar 1975, als die Mid-Atlantic Version des NWA World Tag Team Championships, wurde die Meisterschaft am 18. November 2001 mit der WWF World Tag Team Championship vereinigt. Wie im Wrestling allgemein üblich erfolgt die Vergabe nach einer zuvor bestimmten Storyline.

WCW World Tag Team Championship
Das WCW World Tag Team Championship Design.

Das WCW World Tag Team Championship Design.

Daten
Inhaber WCW
Eingeführt 29. Januar 1975
Eingestellt 18. November 2001
Ehemalige Namen
  • NWA World Tag Team Championship

GeschichteBearbeiten

Die Tag-Team-Titel der World Championship Wrestling (WCW) haben eine lange Tradition. Einige Champions waren u. a. Ric Flair, Dusty Rhodes, die Outsiders (Kevin Nash & Scott Hall), Steve Borden & Lex Luger, die Dancing Fools (Alex Wright & Disco Inferno) und viele Andere.

Über mehrere Jahre haben mehrerer NWA-Promotionen einen eigenen NWA World Tag Team Titel geführt. Die NWA World Tag Team Championship (eng. NWA Welt Teammeisterschaft) von Jim Crockett Promotions wurde zum Tag Team Titel der Mid-Atlantik Region am 1. Januar 1975 mit Gene Anderson und Ole Anderson als erste Titelträger. Der Titel wurde zum einzigen NWA World Team Team Championship als die letzte NWA Promotion 1982 mit eigenem NWA Tag Team Titel geschlossen wurde.

Trotz des Namens hatte die National Wrestling Alliance keine eigene NWA World Tag Team-Meisterschaft bis 1992, als die NWA ein Turnier zur Krönung der ersten NWA World Tag Team Champions von allen NWA-Territorien krönte. WCW World Tag Team Champions Terry Gordy und Steve Williams gewannen dieses Turnier und wurden die erste Titelträger. Da sie beide Titel hielten wurden die WCW World Tag Team Championship und NWA World Tag Team Championship zusammen verteidigt, bis WCW die NWA im September 1993 verließ. Seit dem 17. Januar 2008 erkennt die NWA keine Regentschaft die zusammen mit den WCW World Tag Team Championship verbunden war und gab offiziell bekannt, dass ihr Titel am 11. April 1995 eingeführt wurde.

Im März 2001 kaufte die World Wrestling Federation die Konkurrenzliga World Championship Wrestling. WWF-Präsident Vince McMahon startete somit die Storyline-Invasion der WCW. Die WWF besiegte damals die Allianz bestehend aus der WCW und der ECW. Während der Invasion blieben nur vier WCW Titel aktiv, darunter die WCW World Tag Team Meisterschaft. Im Ende der Invasion wurde die WCW World Tag Team Championship mit der WWF Tag Team Championship vereinigt. Als Ergebnis wurde der WCW World Tag Team Titel deaktiviert.

RekordeBearbeiten

Rekord Rekordhalter Einheit
Meiste Titelregentschaften (Tag Team) Harlem Heat (Stevie Ray und Booker T) 10 mal
Meiste Titelregentschaften (Einzelperson) Booker T 11 mal
Längste Regentschaft insgesamt (Tag Team) The Minnesota Wrecking Crew 992 Tage (verteilt auf 7 Regentschaften)
Längste Regentschaft insgesamt (Einzelperson) Ole Anderson 1.162 Tage (verteilt auf 8 Regentschaften)
Längste Regentschaft Doom (Butch Reed und Ron Simmons) 282 Tage
Kürzeste Regentschaft The Misfits In Action (Cpl.Cajun und Lt. Loco) >30 Minuten
Ältester Titelträger Diamond Dallas Page 44 Jahre und 256 Tage
Jüngster Titelträger David Flair 20 Jahre und 304 Tage
Schwerster Titelträger Scott Hall und The Giant 330 Kilogramm
Leichtester Titelträger Rey Mysterio und Juventud Guerrera 150 Kilogramm

Liste der TitelträgerBearbeiten

Nr. Titelträger Regent-
schaft
Tage Datum Ort Veranstaltung Anmerkung
1 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
1 106 29. Januar 1975 Raleigh, NC Houseshow
2 Paul Jones und Wahoo McDaniel 1 27 15. Mai 1975 Greensboro, NC Houseshow
3 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
2 230 11. Juni 1975 Raleigh, NC Houseshow
4 Rufus R. Jones und Wahoo McDaniel (2) 1 7 27. Januar 1976 Columbia, SC Houseshow
5 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
3 92 3. Februar 1976 Raleigh, NC Houseshow
6 Dino Bravo und Mr. Wrestling 1 54 5. Mai 1976 Raleigh, NC Houseshow
7 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
4 181 28. Juni 1976 Raleigh, NC Houseshow
8 Ric Flair und Greg Valentine 1 133 26. Dezember 1976 Greensboro, NC Houseshow
9 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
5 138 8. Mai 1977 Charlotte, NC Houseshow
10 Dusty Rhodes und Dick Slater 1 7 23. September 1977 Atlanta, GA Houseshow
11 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
6 30 30. September 1977 Atlanta, GA Houseshow
12 Ric Flair und Greg Valentine 2 153 30. Oktober 1977 Atlanta, GA Houseshow
Titel vakant April 1978 N/A N/A Flair und Valentine wurden von der NWA aufgefordert, den Titel für vakant zu erklären, weil sie permanent Matches durch Disqualifikationen beendeten.
13 Paul Jones (2) und Ricky Steamboat 1 45 23. April 1978 Greensboro, NC Houseshow Jones und Steamboat gewannen ein Turnier, an dem noch zehn andere Tag Teams teilnahmen.
14 Baron von Raschke und Greg Valentine (3) 1 177 7. Juni 1978 Greensboro, NC Houseshow
15 Paul Orndorff und Jimmy Snuka 1 148 Dezember 1978 N/A Houseshow Der Ort des Titelwechsels ist unbekannt.
16 Paul Jones (3) und Baron von Raschke (2) 1 102 28. April 1979 N/A Houseshow Der Ort des Titelwechsels ist unbekannt.
17 Ric Flair (3) und Blackjack Mulligan 1 14 8. August 1979 Greensboro, NC Houseshow
18 Paul Jones (4) und Baron von Raschke (3) 2 63 22. August 1979 Raleigh, NC Houseshow
19 Ricky Steamboat (2) und Jay Youngblood 1 157 24. Oktober 1979 Raleigh, NC Houseshow
20 Ray Stevens und Greg Valentine (4) 1 29. März 1980 Charlotte, NC Houseshow
21 Ricky Steamboat (3) und Jay Youngblood (2) 2 10. Mai 1980 Greensboro, NC Houseshow
22 Ray Stevens (2) und Jimmy Snuka (2) 1 22. Juni 1980 Greensboro, NC Houseshow
23 Paul Jones (5) und Masked Superstar 1 27. November 1980 Greensboro, NC Houseshow
24 Ivan Koloff und Ray Stevens (3) 1 22. Februar 1981 Greensboro, NC Houseshow
25 Paul Jones (6) und Masked Superstar (2) 1 22. Februar 1981 Greensboro, NC Houseshow
26 Gene Anderson und Ole Anderson
The Minnesota Wrecking Crew
7 1. Mai 1981 Richmond, VA Houseshow
Titel vakant Dezember 1981 N/A N/A Gene Anderson wurde laut Storyline verletzt und die Minnesota Wrecking Crew wurde von der NWA aufgefordert, die Titel abzulegen.
27 Ole Anderson (8) und Stan Hansen 1 28. Februar 1982 Atlanta, GA Houseshow Anderson und Hansen gewannen die Titel in einem Turnierfinale.
Titel vakant September 1982 N/A Houseshow Die NWA forderte Anderson und Hansen auf, die Titel abzulegen.
28 Don Kernodle und Sgt. Slaughter 1 September 1982 N/A Houseshow Kernodle und Sgt. Slaughter gewannen die Titel in einem fiktiven Turnierfinale. Die NWA behauptete, dass sie Antonio Inoki und Giant Baba in Tokio (Japan) besiegten.
29 Ricky Steamboat (4) und Jay Youngblood (3) 3 12. März 1983 Greensboro, NC Houseshow
30 Jack und Jerry Brisco 1 18. Juni 1983 Greenville, SC Houseshow
31 Ricky Steamboat (5) und Jay Youngblood (4) 4 3. Oktober 1983 Greenville, SC Houseshow
32 Jack und Jerry Brisco 2 21. Oktober 1983 Richmond, VA Houseshow
33 Ricky Steamboat (6) und Jay Youngblood (5) 5 24. November 1983 Greensboro, NC Starrcade (1983)
Titel vakant 25. Dezember 1983 N/A N/A Die NWA vakatierte den Titel, nachdem Steamboat seinen Rückzug vom Wrestling erklärte.
34 Don Kernodle (2) und Bob Orton, Jr. 1 8. Januar 1984 Charlotte, NC Houseshow Kernodle und Orton gewannen den Titel in einem Turnierfinale.
35 Wahoo McDaniel (3) und Mark Youngblood 1 4. März 1984 Charlotte, NC Houseshow
36 Jack und Jerry Brisco 3 4. April 1984 Spartanburg, SC Houseshow
37 Wahoo McDaniel (4) und Mark Youngblood (2) 2 5. Mai 1984 Greensboro, NC Houseshow
38 Don Kernodle (3) und Ivan Koloff 1 8. Mai 1984 Raleigh, NC Houseshow
39 Manny Fernandez und Dusty Rhodes (2) 1 20. Oktober 1984 Raleigh, NC Houseshow
40 Ivan (3) und Nikita Koloff 1 18. März 1985 Fayetteville, NC Houseshow Während dieser Regentschaft schloss sich Krusher Khrushchev (1) dem Tag Team an und die NWA erlaubte allen drei Wrestlern, den Titel zu verteidigen.
41 Robert Gibson und Ricky Morton
The Rock ’n’ Roll Express
1 9. Juli 1985 Shelby, NC Houseshow
42 Ivan (4) und Nikita Koloff (2) 2 13. Oktober 1985 Charlotte, NC Houseshow
43 Robert Gibson und Ricky Morton
The Rock ’n’ Roll Express
2 28. November 1985 Greensboro, NC Starrcade (1985)
44 Dennis Condrey und Bobby Eaton
The Midnight Express
1 2. Februar 1986 Atlanta, GA Houseshow
45 Robert Gibson und Ricky Morton
The Rock ’n’ Roll Express
3 16. August 1986 Philadelphia, PA Houseshow
46 Manny Fernandez (2) und Rick Rude 1 6. Dezember 1986 Atlanta, GA Houseshow
47 Robert Gibson und Ricky Morton
The Rock ’n’ Roll Express
4 26. Mai 1987 N/A N/A Die NWA verkündete, dass The Rock ’n’ Roll Express Express ein Titelmatch gewonnen hätten, aber in Wirklichkeit wurde der Titel neu vergeben, da Rick Rude zur WWF gewechselt war.
48 Arn Anderson und Tully Blanchard 1 29. September 1987 Misenheimer, NC Houseshow
49 Lex Luger und Barry Windham 1 27. März 1988 Greensboro, NC Clash of the Champions I
50 Arn Anderson und Tully Blanchard 2 20. April 1988 Jacksonville, FL Houseshow
51 Bobby Eaton (2) und Stan Lane
The Midnight Express
1 10. September 1988 Philadelphia, PA Houseshow
52 Animal und Hawk
Road Warriors
1 29. Oktober 1988 New Orleans, LA Houseshow
53 Mike Rotunda und Steve Williams 1 2. April 1989 New Orleans, LA Clash of the Champions VI: Ragin' Cajun
Titel vakant 7. Mai 1989 Nashville, TN WrestleWar (1989) Die NWA forderte Rotunda und Williams auf, die Titel abzulegen aufgrund von Fehlverhalten während einer Titelverteidigung.
54 Jimmy Garvin und Michael Hayes
The Fabulous Freebirds
1 14. Juni 1989 Fort Bragg, NC Clash of the Champions VII: Guts und Glory Garvin und Hayes gewannen den Titel in einem Turnierfinale.
55 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
1 1. November 1989 Atlanta, GA World Championship Wrestling Ausgestrahlt am 18. November 1989.
56 Butch Reed und Ron Simmons
Doom
1 19. Mai 1990 Washington, D.C. Capital Combat Die letzte von der NWA anerkannte Titelregentschaft. Die WCW vergab die Titel erneut an Doom, nachdem sie sich von der NWA getrennt hatte.
57 Jimmy Garvin und Michael Hayes
The Fabulous Freebirds
2 18. Februar 1991 Phoenix, AZ WrestleWar (1991)
58 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
2 24. Februar 1991 Montgomery, AL WCW Power Hour Ausgestrahlt am 9. März 1991.
Titel vakant 18. Juli 1991 N/A N/A WCW vakatierte den Titel, nachdem Scott laut Storyline eine Verletzung erlitt.
59 Arn Anderson (3) und Larry Zbyszko
The Enforcers
1 5. September 1991 Augusta, GA Clash of the Champions XVI: Fall Brawl Anderson und Zbyszko gewannen den Titel in einem Turnierfinale.
60 Ricky Steamboat (7) und Dustin Rhodes 1 19. November 1991 Savannah, GA Clash of the Champions XVII
61 Arn Anderson (4) und Bobby Eaton (3) 1 16. Januar 1992 Jacksonville, FL Houseshow
62 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
3 3. Mai 1992 Chicago, IL Houseshow
63 Terry Gordy und Steve Williams (2) 1 5. Juli 1992 Atlanta, GA Houseshow
64 Barry Windham (2) und Dustin Rhodes (2) 1 2. September 1992 Atlanta, GA Saturday Night Dieser Titelwechsel wurde am 3. Oktober 1992 ausgestrahlt.
65 Ricky Steamboat (8) und Shane Douglas 1 18. November 1992 Macon, GA Clash of the Champions XXI
66 Steve Austin und Brian Pillman
The Hollywood Blonds
1 2. März 1993 Macon, GA Power Hour Dieser Titelwechsel wurde am 27. März 1993 ausgestrahlt.
67 Arn Anderson (5) und Paul Roma 1 18. August 1993 Daytona Beach, FL Clash of the Champions XXIV
68 Jerry Sags und Brian Knobbs
The Nasty Boys
1 19. September 1993 Houston, TX Fall Brawl (1993)
69 Marcus Bagwell und 2 Cold Scorpio 1 4. Oktober 1993 Columbus, GA Saturday Night Dieser Titelwechsel wurde am 23. Oktober 1993 ausgestrahlt.
70 Jerry Sags und Brian Knobbs
The Nasty Boys
2 24. Oktober 1993 New Orleans, LA Halloween Havoc (1993)
71 Cactus Jack und Kevin Sullivan 1 22. Mai 1994 Philadelphia, PA Slamboree (1993)
72 Paul Roma (2) und Paul Orndorff (2)
Pretty Wonderful
1 17. Juli 1994 Orlando, FL Bash at the Beach (1994)
73 Marcus Alexander Bagwell (2) und The Patriot
Stars ’n’ Stripes
1 25. September 1994 Atlanta, GA Saturday Night
74 Paul Roma (3) und Paul Orndorff (3)
Pretty Wonderful
2 23. Oktober 1994 Detroit, MI Halloween Havoc (1994)
75 Marcus Alexander Bagwell (3) und The Patriot (2)
Stars ’n’ Stripes
2 16. November 1994 Jacksonville, FL Clash of the Champions XXIX
76 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
1 8. Dezember 1994 Atlanta, GA Saturday Night Dieser Titelwechsel wurde am 14. Januar 1995 ausgestrahlt.
77 Jerry Sags und Brian Knobbs
The Nasty Boys
3 21. Mai 1995 Saint Petersburg, FL Slamboree (1995)
78 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
2 24. Juni 1995 Orlando, FL WCW WorldWide Dieser Titelwechsel wurde am 3. Mai 1995 aufgezeichnet, achtzehn Tage vor dem Titelgewinn der Nasty Boys.
79 Dick Slater (2) und Bunkhouse Buck 1 22. Juli 1995 Atlanta, GA Saturday Night Dieser Titelwechsel wurde am 14. Januar 1995 ausgestrahlt.
80 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
3 17. September 1995 Asheville, NC Fall Brawl (1995)
81 Marcus Bagwell (4) und Scott Riggs
The American Males
1 18. September 1995 Johnson City, TN Monday Nitro
82 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
4 27. September 1995 Atlanta, GA Saturday Night Dieser Titelwechsel wurde am 28. Oktober 1995 ausgestrahlt.
83 Sting und Lex Luger (2) 1 22. Januar 1996 Las Vegas, NV Monday Nitro
84 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
5 24. Juni 1996 Charlotte, NC Monday Nitro
85 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
4 24. Juli 1996 Cincinnati, OH Houseshow
86 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
6 27. Juli 1996 Dayton, OH Houseshow
87 Johnny Grunge und Rocco Rock
Public Enemy
1 23. September 1996 Birmingham, AL Monday Nitro
88 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
7 7. Oktober 1996 Canton, OH Monday Nitro
89 Kevin Nash und Scott Hall
The Outsiders
1 27. Oktober 1996 Las Vegas, NV Halloween Havoc (1996)
90 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
5 25. Januar 1997 Cedar Rapids, IA Souled Out (1997)
91 Kevin Nash und Scott Hall
The Outsiders
2 27. Januar 1997 Las Vegas, NV N/A WCW-Präsident Eric Bischoff erkannte Nash und Hall die Titel zu, nachdem er die Steiner Brothers aufgefordert hatte, sie ihnen zu überlassen.
92 Lex Luger (3) und The Giant 1 23. Februar 1997 Daly City, CA SuperBrawl (1997)
93 Kevin Nash und Scott Hall
The Outsiders
3 24. Februar 1997 Sacramento, CA N/A WCW-Präsident Eric Bischoff erkannte Nash und Hall die Titel zu, nachdem er Luger und den Giant aufgefordert hatte, sie ihnen zu überlassen.
94 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
6 13. Oktober 1997 Tampa, FL Monday Nitro
95 Kevin Nash und Scott Hall
The Outsiders
4 12. Januar 1998 Jacksonville, FL Monday Nitro
96 Rick und Scott Steiner
Steiner Brothers
7 9. Februar 1998 El Paso, TX Monday Nitro
97 Kevin Nash und Scott Hall
The Outsiders
5 22. Februar 1998 Daly City, CA SuperBrawl (1998)
98 Sting (2) und The Giant (2) 1 17. Mai 1998 Worcester, MA Slamboree (1998)
Titel vakant 4. Juni 1998 N/A N/A WCW erklärte die Titel vakant, nachdem sich das Tag Team Sting und The Giant aufgelöst hatte.
99 Sting (3) und Kevin Nash (6) 1 14. Juni 1998 Baltimore, MD The Great American Bash (1998) Sting gewann die Titel gegen The Giant in einem Einzelmatch. Der Sieger dieses Matches würde Kontrolle über die Tag Team Championship erhalten und konnte sich einen Partner zur Titelverteidigung aussuchen. Sting stellte am folgenden Abend bei Nitro in Hempstead Kevin Nash als seinem neuen Tag Team Partner vor.
100 Scott Hall (6) und The Giant (3) 1 20. Juli 1998 Salt Lake City, UT Monday Nitro
101 Rick Steiner (8) und Kenny Kaos 1 26. Oktober 1998 Phoenix, AZ Monday Nitro Steiner gewann den Titel bei Halloween Havoc mit Buff Bagwell als Tag Team-Partner. Da Bagwell ihn während des Matches verraten hatte, wählte Steiner Kenny Kaos als neuen Tag Team Partner.
Titel vakant 4. Januar 1999 N/A N/A WCW erklärte die Titel vakant, nachdem sich Rick Steiner verletzt hatte.
102 Barry Windham (3) und Curt Hennig 1 21. Februar 1999 Oakland, CA SuperBrawl (1999) Gewannen ein Turnier um den vakanten Titel.
103 Chris Benoit und Dean Malenko 1 14. März 1999 Louisville, KY Uncensored (1999)
104 Rey Mysterio, Jr. und Billy Kidman 1 29. März 1999 Toronto, Ontario Monday Nitro
105 Raven und Perry Saturn 1 9. Mai 1999 St. Louis, MO Slamboree (1999) Gewannen ein Tag-Team-Triangle-Match gegen die Titelträger und ein Team aus Chris Benoit und Dean Malenko.
106 Diamond Dallas Page, Bam Bam Bigelow und Kanyon
The Jersey Triad
1 31. Mai 1999 Houston, TX Monday Nitro
107 Chris Benoit (2) und Perry Saturn (2) 1 10. Juni 1999 Syracuse, NY WCW Thunder
108 Diamond Dallas Page, Bam Bam Bigelow und Kanyon
The Jersey Triad
2 13. Juni 1999 Baltimore, MD The Great American Bash (1999)
109 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
8 14. August 1999 Sturgis, SD Road Wild (1999)
110 Barry Windham (4) und Kendall Windham
West Texas Rednecks
1 23. August 1999 Las Vegas, NV Monday Nitro
111 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
9 12. September 1999 Winston-Salem, NC Fall Brawl (1999)
112 Konnan und Rey Misterio, Jr. (2) 1 18. Oktober 1999 Philadelphia, PA Monday Nitro
Titel vakant 24. Oktober 1999 Las Vegas, NV Halloween Havoc (1999) WCW erklärte die Titel vakant, nachdem sich Rey Misterio, Jr. verletzt hatte.
113 Booker T und Stevie Ray
Harlem Heat
10 24. Oktober 1999 Las Vegas, NV Halloween Havoc (1999) In einem Triple Threat Street Fight gegen Konnan und Billy Kidman sowie Brian Knobbs und Hugh Morrus.
114 Konnan (2) und Billy Kidman (2) 1 25. Oktober 1999 Phoenix, AZ Monday Nitro
115 Gerald und Patrick
Creative Control
1 22. November 1999 Auburn Hills, MI Monday Nitro Ron und Don Harris, später auch bekannt als die Harris Brothers.
116 Bret Hart und Goldberg 1 9. Dezember 1999 Madison, WI WCW Thunder
117 Kevin Nash (7) und Scott Hall (7)
The Outsiders
6 13. Dezember 1999 New Orleans, Louisiana Monday Nitro
Titel vakant 27. Dezember 1999 Houston, TX Monday Nitro WCW erklärte die Titel vakant, nachdem sich Scott Hall verletzt hatte.
118 David Flair und Crowbar 1 3. Januar 2000 Greenville, SC Monday Nitro Gewannen ein Turnier um den vakanten Titel.
119 Johnny the Bull und Big Vito
The Mamalukes
1 19. Januar 2000 Evansville (Indiana), IN Monday Nitro
120 Ron Harris und Don Harris
The Harris Brothers
2 12. Februar 2000 Oberhausen, Deutschland Houseshow
121 Johnny the Bull und Big Vito
The Mamalukes
2 13. Februar 2000 Leipzig, Deutschland Houseshow
122 Ron Harris und Don Harris
The Harris Brothers
3 19. März 2000 Miami, FL Uncensored (2000)
Titel vakant 10. April 2000 Denver, CO N/A Als Teil einer Neuauflage aller WCW-Titel
123 Shane Douglas (2) und Buff Bagwell (5) 1 16. April 2000 Chicago, IL Spring Stampede Als Gewinner eines Turniers
124 Brian Adams und Bryan Clark
KroniK
1 15. Mai 2000 Biloxi, MS Monday Nitro
125 Shawn Stasiak und Chuck Palumbo
Perfect Event
1 31. Mai 2000 Nampa, ID WCW Thunder
126 Brian Adams und Bryan Clark
KroniK
2 9. Juli 2000 Daytona Beach, FL Bash at the Beach (2000)
127 The Great Muta und Vampiro
Dark Carnival
1 13. August 2000 Vancouver, British Columbia New Blood Rising
128 Rey Mysterio, Jr. (3) und Juventud Guerrera
The Filthy Animals
1 14. August 2000 Kelowna, British Columbia Monday Nitro
Titel vakant 18. September 2000 Ontario, Kanada N/A Myterio Jr. und Guerrera mussten die Titel (im Rahmen einer Storyline) zurückgeben.
129 Sean O’Haire und Mark Jindrak 1 15. September 2000 Hempstead (New York) Monday Nitro Gewannen eine Battle Royal.
130 Lieutenant Loco und Corporal Cajun
Misfits in Action
1 9. Oktober 2000 Sydney, Australien Monday Nitro
131 Sean O’Haire und Mark Jindrak 2 9. Oktober 2000 Sydney, Australien Monday Nitro
132 Alex Wright und General Rection 1 16. November 2000 Oberhausen, Deutschland Millenium Final
133 Shawn Stasiak und Chuck Palumbo
Perfect Event
2 20. November 2000 Augusta (Georgia), GA Monday Nitro
134 Diamond Dallas Page (2) und Kevin Nash (8)
The Insiders
1 26. November 2000 Milwaukee, WI
135 Shawn Stasiak und Chuck Palumbo
Perfect Event
3 4. Dezember 2000 Lincoln, NE N/A Der Titel wurde Stasiak und Palumbo von Mike Sanders zuerkannt.
136 Diamond Dallas Page (2) und Kevin Nash (8)
The Insiders
2 17. Dezember 2000 Washington, D.C. Starcade 2000
137 Chuck Palumbo (4) und Sean O’Haire (3)
Natural Born Thrillers
1 205 14. Januar 2001 Indianapolis, IN WCW Sin Letzte offizielle Champions der WCW.
138 Kane und The Undertaker
The Brothers of Destruction
1 49 9. August 2001 Los Angeles, CA SmackDown Aufzeichnung
139 Booker T (11) und Test 1 13 25. September 2001 Dayton, OH SmackDown Aufzeichnung
140 Jeff und Matt Hardy
The Hardy Boyz
1 15 8. Oktober 2001 Indianapolis, IN RAW
141 Bubba Ray und D-Von Dudley
The Dudley Boyz
1 26 23. Oktober 2001 Omaha, NE SmackDown!
Titel vereinigt 18. November 2001 Greensboro, North Carolina Survivor Series Der Titel wurde bei der Survivor Series am 18. November 2001 mit der WWF Tag Team Championship vereinigt und deaktiviert.

Kombinierte RegentschaftenBearbeiten

 
Kevin Nash und DDP als Champions. Nash hielt den Titel neunmal für insgesamt 546 Tage.
Platz Name Anzahl Tage insgesamt
001 Ole Anderson 08 1162
002 Gene Anderson 07 0977
003 Rick Steiner 08 0592
004 Scott Hall 07 0572
005 Ricky Steamboat 08 0554
006 Kevin Nash 09 0546
007 Arn Anderson 05 0538
008 Greg Valentine 04 0530
009 Scott Steiner 07 0521
010 Booker T 11 0452
011 Stevie Ray 10 0439
012 Don Kernodle 03 0413
013 Robert Gibson 04 0400
Ricky Morton 04 0400
015 Baron von Raschke 03 0367
016 Paul Jones 06 0364
017 Ivan Koloff 04 0352
Bobby Eaton 03 0352
019 Jay Youngblood 05 0347
020 Tully Blanchard 02 0323
021 Manny Fernandez 02 0320
022 Ric Flair 03 0300
023 Jimmy Snuka 02 0281
Butch Reed 01 0281
Ron Simmons 01 0281
026 Chuck Palumbo 04 0264
027 Sean O'Haire 03 0257
028 Syxx 01 0231
029 Ray Stevens 03 0228
030 Paul Orndorff 03 0217
031 Sting 03 0208
032 Jerry Sags 03 0207
Brian Knobs 03 0207
034 Dennis Condrey 01 0195
035 Sgt. Slaughter 01 0192
036 Stan Hansen 01 0185
037 Lex Luger 03 0179
038 Jack Brisco 03 0172
Jerry Brisco 03 0172
040 Rick Rude 01 0171
041 Dusty Rhodes 02 0170
042 Steve Austin 01 0169
Brian Pillman 01 0169
044 Nikita Koloff 02 0159
045 Animal 01 0155
Hawk 01 0155
047 Jimmy Garvin 02 0134
Michael Hayes 02 0134
049 Shane Douglas 02 0133
050 The Masked Superstar 02 0127
051 Paul Roma 03 0126
052 Barry Windham 04 0123
053 The Giant 03 0117
054 Dustin Rhodes 02 0116
055 Krusher Khrushchev 01 0113
056 Marcus Bagwell 05 0109
057 Diamond Dallas Page 04 0106
058 Steve Williams 02 0094
059 Rey Mysterio, Jr. 03 0082
060 Dick Slater 02 0078
061 Larry Zbyszko 01 0075
062 Kenny Kaos 1 0070
Bam Bam Bigelow 02 0070
Chris Kanyon 02 0070
065 Billy Kidman 02 0069
066 Wahoo McDaniel 04 0068
067 Johnny the Bull 02 0060
Big Vito 02 0060
069 Terry Gordy 01 0059
Shawn Stasiak 02 0059
071 Bunkhouse Buck 01 0057
072 Bob Orton, Jr. 01 0056
Cactus Jack 01 0056
Kevin Sullivan 01 0056
075 Dino Bravo 01 0054
Mr. Wrestling 01 0054
077 Mark Jindrak 02 0052
078 The Patriot 02 0050
Brian Adams 02 0050
Bryan Clark 02 0050
081 Stan Lane 01 0049
Kane 01 0049
The Undertaker 01 0049
084 Ron Harris 03 0038
Don Harris 03 0038
086 Mike Rotunda 01 0035
Juventud Guerrera 01 0035
088 Mark Youngblood 02 0034
Konnan 02 0034
090 Perry Saturn 02 0027
091 Bubba Ray Dudley 01 0026
D-Von Dudley 01 0026
093 Raven 01 0022
094 Curt Hennig 01 0021
095 2 Cold Scorpio 01 0020
Chris Benoit 02 0020
Kendall Windham 01 0020
098 Dean Malenko 01 0015
David Flair 01 0015
Crowbar 01 0015
Jeff Hardy 01 0015
Matt Hardy 01 0015
103 Blackjack Mulligan 01 0014
104 Test 01 0013
105 Scotty Rigs 01 0009
106 Johnny Grunge 01 0008
Rocco Rock 01 0008
108 Rufus R. Jones 01 0007
109 Bret Hart 01 0006
Goldberg 01 0006
111 Alex Wright 01 0004
Disco Inferno 01 0004
113 The Great Muta 01 0001
Vampiro 01 0001
115 Lieutenant Loco 01 00<1
Corporal Cajun 01 00<1

EinzelnachweiseBearbeiten