Universität Montreal

Universität in Kanada

Die Universität Montreal (französisch Université de Montréal, abgekürzt UdeM) wurde 1878 gegründet und ist eine französischsprachige Universität und eine von vier Universitäten in Montréal. Derzeitiger Universitätspräsident ist Guy Breton. An ihr studieren jährlich ca. 45.000 Studenten an 13 Fakultäten und über 60 Abteilungen. Der Etat belief sich im Jahr 2006 auf 899,5 Mio. kanadische Dollar. Sie ist die größte Forschungsuniversität der Provinz Québec und die zweitgrößte Kanadas. Die Universität verfügt über drei Campus, die über das Stadtgebiet verteilt sind.

Universität Montreal
Motto Fide splendet et scientia
Gründung 1878
Trägerschaft staatlich
Ort Montreal, Kanada Kanada
Rektor Guy Breton[1]
Studierende 45.360[2]
Mitarbeiter 4900[2]
davon Professoren 1500[2]
Jahresetat 747,7 Mio. CAD[2]
Netzwerke U15, AUCC, CARL, CIS
Website www.umontreal.ca
Campus der Universität Montreal
Pavillon Roger-Gaudry, erbaut 1943

An die Universität sind die Ingenieurschule École polytechnique de Montréal sowie die Wirtschaftsschule HEC Montréal und das Krankenhausnetzwerk Centre hospitalier de l’Université de Montréal angegliedert.

GeschichteBearbeiten

Die Université de Montréal wurde 1878 als neue Zweigstelle der katholischen Université Laval in Quebec City gegründet. Damals trug sie den Namen Université Laval à Montréal. Bestimmte Teile der Bildungseinrichtungen, wie die des Séminaire de Québec und die medizinische Fakultät (gegründet als Montreal School of Medicine and Surgery), waren bereits 1876 bzw. 1843 in Montréal gegründet worden.[3] Am 8. Mai 1919 gewährte eine päpstliche Charta von Papst Benedikt XV. der Universität volle Autonomie.[4] Der Übergang in staatliche Trägerschaft erfolgte in mehreren Stufen.

Ein Amoklauf, bekannt als Montreal-Massaker, ereignete sich am 6. Dezember 1989 an der École polytechnique de Montréal.[5]

OrganisationBearbeiten

FachbereicheBearbeiten

  • Faculté d’aménagement
  • Faculté des arts et des sciences
  • Faculté de droit Faculty of Law
  • Faculté de l’éducation permanente
  • Faculté des études supérieures et postdoctorales
  • Faculté de médecine
  • Faculté de médecine dentaire
  • Faculté de médecine vétérinaire
  • Faculté de musique
  • Faculté de pharmacie
  • Faculté des sciences de l’éducation
  • Faculté des sciences infirmières
  • Faculté de théologie et de sciences des religions
  • Département de kinésiologie
  • École d’optométrie

Angeschlossene EinrichtungenBearbeiten

Bekannte DozentenBearbeiten

Bekannte AbsolventenBearbeiten

(Auswahl)

WeblinksBearbeiten

Commons: Université de Montréal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://recteur.umontreal.ca/accueil/
  2. a b c d UdeM at a glance. In: recteur.umontreal.ca. Universität Montreal, S. 24ff, abgerufen am 25. Juni 2014 (englisch, UdeM ohne angeschlossene Institute, Stand 2012).
  3. Universities in Canada (Canadian Universities). In: The Canadian Encyclopedia. Abgerufen am 24. September 2022.
  4. Université de Montréal. In: The Canadian Encyclopedia. Abgerufen am 24. September 2022.
  5. Peter Eglin, Stephen Hester: The Montreal massacre: a story of membership categorization analysis. Wilfrid Laurier University Press, Waterloo, Ont. 2003, ISBN 0-88920-422-5.

Koordinaten: 45° 30′ 14,9″ N, 73° 36′ 51,6″ W