Turn-Weltmeisterschaften 1950

Die 12. Turn-Weltmeisterschaften fanden vom 14.–16. Juli 1950 in Basel statt. Nach 12-jähriger Pause waren es die ersten Weltmeisterschaften nach dem Zweiten Weltkrieg.

Bei den Herren gewann im Mehrkampf der Schweizer Walter Lehmann vor seinem Landsmann Marcel Adatte und dem Finnen Olavi Rove. Als erfolgreichste Mannschaft trat ebenfalls die Schweiz hervor.

Bei den Damen errang die Polin Helena Rakoczy den Weltmeistertitel, die beste Mannschaft war Schweden.

TeilnehmerBearbeiten

ErgebnisseBearbeiten

MännerBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Walter Lehmann 143.30
2. Schweiz  Marcel Adatte 141.00
3. Finnland  Olavi Rove 140.80
4. Italien  Guido Figone 139.95
5. Luxemburg  Josef Stoffel 139.50
6. Schweiz  Josef Stalder 139.40
7. Finnland  Kalevi Viskari 139.35
8. Frankreich  Raymond Dot 138.85

MannschaftBearbeiten

Rang Team Punkte
1. Schweiz  Schweiz 852.25
2. Finnland  Finnland 838.50
3. Frankreich  Frankreich 807.85
4. Italien  Italien 728.90
5. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 664.90
6. Agypten 1922  Ägypten 623.80

BodenBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Ernst Gebendinger 19.250
1. Schweiz  Josef Stalder 19.250
3. Frankreich  Raymond Dot 19.200
4. Osterreich  E. Wister 19.150

ReckBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Finnland  Paavo Aaltonen 19.450
2. Finnland  Veikko Huhtanen 19.400
3. Schweiz  Walther Lehmann 19.350
3. Schweiz  Josef Stalder 19.350

BarrenBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Hans Eugster 19.850
2. Finnland  Olavi Rove 19.450
3. Frankreich  Raymond Dot 19.350
4. Schweiz  Walther Lehmann 19.300

PauschenpferdBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Josef Stalder 19.700
2. Schweiz  Marcel Adatte 19.350
3. Schweiz  Walther Lehmann 19.050
4. Schweiz  Melchior Thalmann 18.900

RingeBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Walther Lehmann 19.700
2. Finnland  Olavi Rove 19.300
3. Schweiz  Hans Eugster 19.200

SprungBearbeiten

Rang Athlet Punkte
1. Schweiz  Ernst Gebendinger 19.700
2. Finnland  Olavi Rove 19.350
3. Schweiz  Walther Lehmann 19.050
4. Schweiz  Josef Stalder 19.200
4. Schweiz  Melchior Thalmann 19.200
4. Schweiz  Jean Tschabold 19.200

FrauenBearbeiten

MehrkampfBearbeiten

Rang Athletin Punkte
1. Polen 1944  Helena Rakoczy 94.016
2. Schweden  Anna Petterson 91.700
3. Osterreich  Gertrude Kolar 91.000
4. Schweden  Evy Berggren 90.633
5. Frankreich  Alexandra Lemoine 90.516
6. Frankreich  Ginette Durand 90.466
7. Italien  Laura Micheli 90.100
8. Schweden  Ingrid Sandahl 89.933

MannschaftBearbeiten

Rang Team Turnerinnen Punkte
1. Schweden  Schweden Evy Berggren
Vanja Blomberg
Karin Lindberg
Gunnel Ljungström
Hjördis Nordin
Ann-Sofi Pettersson
Göta Pettersson
Ingrid Sandahl
607.500
2. Frankreich  Frankreich Ginette Durand
Colette Hué
Madeleine Jouffroy
Alexandra Lemoine
Liliane Montagne
Christine Palau
Irène Pittelioen
Jeanette Vogelbacher
598.766
3. Italien  Italien Renata Bianchi
Licia Macchini
Laura Micheli
Anna Monlarini
Marja Nutti
Elena Santoni
Liliana Scaricabarozzi
Lilia Torriani
594.250
4. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien 589.333
5. Polen 1944  Polen 587.333
6. Osterreich  Österreich 585.783
7. Belgien  Belgien 509.866

BalkenBearbeiten

Rang Athletin Punkte
1. Polen 1944  Helena Rakoczy 23.433
2. Italien  Wanda Nutti 23.333
3. Italien  Licia Macchini 23.200

BodenBearbeiten

Rang Athletin Punkte
1. Polen 1944  Helena Rakoczy 23.166
2. Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Tereza Kočiš 23.033
3. Polen 1944  Stefania Reindl 23.000

Stufenbarren / SchaukelringeBearbeiten

Rang Athletin Punkte
1. Osterreich  Gertrude Kolar 24.000
1. Schweden  Anna Petterson 24.000
3. Polen 1944  Helena Rakoczy 23.850
...
5. Osterreich  Edeltraud Schramm 23.550
6. Osterreich  Traudl Ruckser 23.500

SprungBearbeiten

Rang Athletin Punkte
1. Polen 1944  Helena Rakoczy 23.566
2. Osterreich  Gertrude Kolar 23.466
3. Frankreich  Alexandra Lemoine 23.400

MedaillenspiegelBearbeiten

Rang Land       total
1 Schweiz  Schweiz 8 2 5 15
2 Polen 1944  Polen 4 - 2 6
3 Schweden  Schweden 2 1 - 3
4 Finnland  Finnland 1 5 1 6
5 Osterreich  Österreich 1 1 1 3
6 Frankreich  Frankreich - 1 4 5
7 Italien  Italien - 1 2 3
8 Jugoslawien Sozialistische Föderative Republik  Jugoslawien - 1 - 1

WeblinksBearbeiten