Hauptmenü öffnen

Der Toyota TS050 Hybrid ist ein Sportwagen-Prototyp, der von Toyota nach LMP1-Reglement entwickelt und gebaut wurde. Der Wagen ist der Nachfolger des 2014 und 2015 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft eingesetzten Toyota TS040 Hybrid.

Toyota
Toyota TS050 auf dem Circuit Paul Ricard
Toyota TS050 auf dem Circuit Paul Ricard
TS050 Hybrid
Produktionszeitraum: seit 2015
Klasse: Rennwagen
Karosserieversionen: Coupé
Motoren: Ottomotor:
2,4 Liter (368 kW/500 PS)
+ Elektromotor:
(368 kW/500 PS)[1]
Länge: 4650 mm
Breite: 1900 mm
Höhe: 1050 mm
Radstand:
Leergewicht:
Vorgängermodell Toyota TS040 Hybrid

EntwicklungBearbeiten

Noch während der für Toyota enttäuschenden FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2015 kündigte Toyota den TS050 Hybrid an. Der Wagen sollte ein neues Technikkonzept bekommen, welches eigentlich erst für 2017 gedacht war.[2] Vorgestellt wurde der Rennwagen am 24. März 2016 auf dem Circuit Paul Ricard.[3]

Neu ist ein V6-Biturbo-Motor, der eine größere Effizienz als der im Vorgänger verbaute V8-Saugmotor bietet. Für die Kraftübertragung wird ein sequenzielles Siebenganggetriebe verwendet.

An Vorder- und Hinterachse befindet sich jeweils ein Elektromotor. Die Hochleistungskondensatoren zum Speichern der elektrisch zurückgewonnenen Energie wurden durch Lithium-Ionen-Batterien ersetzt. Durch diese Änderungen konnte der Toyota TS050 in die Acht-Megajoule-Klasse, die höchste Hybrid-Klasse der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2016, eingestuft werden. Auch wurde die Aerodynamik weiterentwickelt, zugunsten eines geringeren Luftwiderstandes wurde auf Abtrieb verzichtet.

Im Januar 2018 wurde mit dem Toyota GR Super Sport Concept eine Studie vorgestellt, die technisch auf dem TS050 basiert und den Antrieb weitestgehend unverändert aus dem Rennwagen übernimmt. Eine Serienfertigung als straßenzugelassener PKW in kleiner Auflage ist vorgesehen.[4]

RenneinsätzeBearbeiten

Toyota setzte zwei TS050 in der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2016 inklusive der 24 Stunden von Le Mans ein. Der Wagen konnte das 6-Stunden-Rennen in Fuji gewinnen, in Le Mans wurde das Rennen kurz vor Schluss noch verloren, nachdem der in Führung liegende Wagen drei Minuten vor Rennende wegen eines Defektes am Antriebsstrang liegenblieb.[5] 2018 belegten die beiden TS050 den 1. und 2. Platz beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans und sicherten Toyota so den ersten Le-Mans-Sieg. 2019 wiederholte Toyota mit den beiden TS050 den Doppelsieg des Vorjahres.

FahrerbesetzungBearbeiten

Da der Toyota-Werksfahrer Alexander Wurz sein Karriereende bekanntgab, wurde er durch Kamui Kobayashi ersetzt.

Startliste
Nr. Team Fahrzeug Reifen Fahrer Fahrer Fahrer Fahrer
WEC-Saison 2016
5 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Japan  Kamui Kobayashi Frankreich  Stéphane Sarrazin Vereinigtes Konigreich  Mike Conway
6 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Schweiz  Sébastien Buemi Japan  Kazuki Nakajima
WEC-Saison 2017
7 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Japan  Kamui Kobayashi Frankreich  Stéphane Sarrazin Vereinigtes Konigreich  Mike Conway Argentinien  José María López
8 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Vereinigtes Konigreich  Anthony Davidson Schweiz  Sébastien Buemi Japan  Kazuki Nakajima Frankreich  Stéphane Sarrazin
8 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Japan  Yūji Kunimoto Frankreich  Nicolas Lapierre Argentinien  José María López Frankreich  Stéphane Sarrazin
WEC-Saison 2018/19
7 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Vereinigtes Konigreich  Mike Conway Japan  Kamui Kobayashi Argentinien  Jose Maria Lopez
8 Japan  Toyota Gazoo Racing Toyota TS050 Hybrid M Schweiz  Sébastien Buemi Japan  Kazuki Nakajima Spanien  Fernando Alonso

WeblinksBearbeiten

  Commons: Toyota TS050 Hybrid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Technische Daten des TS050 Hybrid
  2. Ankündigung der Entwicklung des TS050 Hybrid
  3. Artikel über die Vorstellung des TS050 Hybrid
  4. Curtis Moldrich: Toyota is building a 986bhp hypercar with LMP1-H tech. In: carmagazine.co.uk. 21. Juni 2018, abgerufen am 12. Dezember 2018.
  5. 24h Le Mans 2016: Toyota reist mit gebrochenem Herzen ab – 24 Stunden von Le Mans, WEC – WEC bei Motorsport-Total.com. In: Motorsport-Total.com. (motorsport-total.com [abgerufen am 5. Januar 2017]).