Hauptmenü öffnen

Die Tourenwagen-Weltmeisterschaft 2015 (offiziell FIA World Touring Car Championship 2015, kurz WTCC) ist die zwölfte Saison der Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC) und die elfte seit dem Wiederbeginn der Serie 2005.

Teams und FahrerBearbeiten

Team Fahrzeug Nr. Fahrer Rennwochenende
Japan  Honda Racing Team JAS Honda Civic WTCC 02 Italien  Gabriele Tarquini[1] 1–12
18 Portugal  Tiago Monteiro[1] 1–12
Italien  ROAL Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1 03 Vereinigtes Konigreich  Tom Chilton[2] 1–12
04 Niederlande  Tom Coronel[3] 1–12
Ungarn  Zengõ Motorsport Honda Civic WTCC 05 Ungarn  Norbert Michelisz[4] 1–12
Spanien  Campos Racing Chevrolet RML Cruze TC1 07 Frankreich  Hugo Valente[5] 1–12
27 Frankreich  John Filippi[6] 1–12
38 Thailand  Nanin Indra-Payoong 9
70 Slowakei  Mato Homola[7] 6
95 Katar  Nasser Al-Attiyah 12
99 Thailand  Tin Sritrai[8] 11
Deutschland  ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Chevrolet RML Cruze TC1 08 Deutschland  Sabine Schmitz[9] 4
26 Italien  Stefano d’Aste[10] 1–12
Frankreich  Citroën Total WTCC Citroën C-Elysée WTCC 09 Frankreich  Sébastien Loeb[11] 1–12
33 China Volksrepublik  Qing Hua Ma[12] 1–12
37 Argentinien  José María López[11] 1–12
68 Frankreich  Yvan Muller[11] 1–12
Russland  LADA Sport Rosneft LADA Vesta WTCC 10 Niederlande  Nicky Catsburg[13] 5–12
12 Vereinigtes Konigreich  Rob Huff[14] 1–12
14 Russland  Michail Koslowski[15] 2–4
15 Vereinigtes Konigreich  James Thompson[14] 1–3
46 Niederlande  Jaap van Lagen[16] 4–8
47 Frankreich  Nicolas Lapierre[17] 9–12
Vereinigtes Konigreich  Craft Bamboo Chevrolet RML Cruze TC1 11 Frankreich  Grégoire Demoustier[18] 1–12
Schweden  Nika International Honda Civic WTCC 19 Schweden  Rickard Rydell[19] 1–5, 7, 9–12
29 Argentinien  Nestor Girolami[20] 6, 8
Frankreich  Sebastien Loeb Racing Citroën C-Elysée WTCC 25 Marokko  Mehdi Bennani[21] 1–12
Italien  Proteam Racing Honda Civic WTCC 98 Serbien  Dušan Borković[22] 1–4

RennkalenderBearbeiten

Der Rennkalender umfasste 12 Veranstaltungen mit je zwei Rennen. Das Race of Austria in Salzburg, das Race of Belgium in Spa-Francorchamps, das Race of China in Peking und das Guia Race of Macau in Macau wurden gestrichen und durch das Race of Germany auf dem Nürburgring, das Race of Portugal in Vila Real, das Race of Qatar in Doha und das Race of Thailand in Buriram ersetzt. Das Rennen in Suzuka wechselte nach Motegi.

Nr. Datum Rennname /
Ort
Sieger Zweiter Dritter
01 01 08. März Argentinien  Race of Argentina
(Río Hondo)
Argentinien  José María López Frankreich  Yvan Muller Frankreich  Sébastien Loeb
02 Frankreich  Sébastien Loeb Argentinien  José María López Portugal  Tiago Monteiro
02 03 19. April Marokko  Race of Morocco
(Marrakesch)
Argentinien  José María López China Volksrepublik  Qing Hua Ma Frankreich  Sébastien Loeb
04 Frankreich  Yvan Muller Frankreich  Sébastien Loeb Argentinien  José María López
03 05 03. Mai Ungarn  Race of Hungary
(Mogyoród)
Argentinien  José María López Frankreich  Yvan Muller Frankreich  Hugo Valente
06 Ungarn  Norbert Michelisz Niederlande  Tom Coronel Vereinigtes Konigreich  Tom Chilton
04 07 16. Mai Deutschland  Race of Germany
(Nürburg)
Argentinien  José María López Frankreich  Sébastien Loeb Frankreich  Yvan Muller
08 Frankreich  Yvan Muller Argentinien  José María López Portugal  Tiago Monteiro
05 09 07. Juni Russland  Race of Russia
(Wolokolamsk)
Frankreich  Yvan Muller Argentinien  José María López Italien  Gabriele Tarquini
10 Portugal  Tiago Monteiro Vereinigtes Konigreich  Rob Huff Ungarn  Norbert Michelisz
06 11 21. Juni Slowakei  Race of Slovakia
(Orechová Potôň)
Frankreich  Yvan Muller Argentinien  José María López Frankreich  Sébastien Loeb
12 Frankreich  Sébastien Loeb Argentinien  José María López Frankreich  Yvan Muller
07 13 28. Juni Frankreich  Race of France
(Le Castellet)
Frankreich  Sébastien Loeb Frankreich  Yvan Muller Argentinien  José María López
14 Argentinien  José María López Ungarn  Norbert Michelisz China Volksrepublik  Qing Hua Ma
08 15 12. Juli Portugal  Race of Portugal
(Vila Real)
Argentinien  José María López Frankreich  Sébastien Loeb Ungarn  Norbert Michelisz
16 China Volksrepublik  Qing Hua Ma Frankreich  Yvan Muller Italien  Gabriele Tarquini
09 17 13. September Japan  Race of Japan
(Motegi)
Argentinien  José María López Ungarn  Norbert Michelisz Italien  Gabriele Tarquini
18 Portugal  Tiago Monteiro Frankreich  Hugo Valente Vereinigtes Konigreich  Rob Huff
10 19 27. September China Volksrepublik  Race of China
(Shanghai)
Argentinien  José María López Frankreich  Yvan Muller Frankreich  Sébastien Loeb
20 Frankreich  Yvan Muller Italien  Gabriele Tarquini Argentinien  José María López
11 21 01. November Thailand  Race of Thailand
(Buriram)
Argentinien  José María López Frankreich  Sébastien Loeb China Volksrepublik  Qing Hua Ma
22 Frankreich  Sébastien Loeb China Volksrepublik  Qing Hua Ma Argentinien  José María López
12 23 27. November Katar  Race of Qatar
(Doha)
Argentinien  José María López Marokko  Mehdi Bennani Frankreich  Hugo Valente
24 Frankreich  Yvan Muller China Volksrepublik  Qing Hua Ma Ungarn  Norbert Michelisz

WeltmeisterschaftsständeBearbeiten

FahrerwertungBearbeiten

Weltmeister wurde derjenige Fahrer, der bis zum Saisonende am meisten Punkte in der Fahrerwertung ansammelte. Bei der Punkteverteilung für die Fahrerwertung wurden die Platzierungen im Gesamtergebnis des jeweiligen Rennens berücksichtigt. Die zehn erstplatzierten Fahrer jedes Rennens erhielten Punkte nach folgendem Schema:

Punkteverteilung
Platz 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Punkte 25 18 15 12 10 8 6 4 2 1

Zudem wurden für das Qualifying Punkte an die ersten fünf Piloten nach dem Schema 5-4-3-2-1 vergeben.

Pos. Fahrer ARG
Argentinien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
GER
Deutschland 
RUS
Russland 
SVK
Slowakei 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
JPN
Japan 
CHN
China Volksrepublik 
THA
Thailand 
QAT
Katar 
Punkte
R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2 R1 R2
01 Argentinien  J. López 11 2 11 3 13 6 11 2 22 12 22 2 33 1 11 5 12 DNF 11 3 11 3 11 8 475
02 Frankreich  Y. Muller 22 11 5 1 21 7 3 1 11 6 11 3 22 4 7 2 5 15* 25 1 DNF3 DNF 6 1 357
03 Frankreich  S. Loeb 33 1 3 2 64 5 23 5 9 7 33 1 11 DNF 22 15* 63 4 34 4 22 1 43 4 356
04 China Volksrepublik  Q. Ma 74 8 23 10 45 9 55 DNF 5 5 DNF DNF 44 3 6 1 45 5 10*2 8 34 2 5 2 241
05 Italien  G. Tarquini 5 4 7 5 DSQ 13 6 4 33 DNF 6 4 8 5 45 3 3 12 DNF 2 5 5 15 7 197
06 Ungarn  N. Michelisz 6 7 8 11 8 1 44 DNF 7 3 DNF 8 6 2 34 4 21 14* 6 11 DNF 12 7 3 193
07 Portugal  T. Monteiro 45 3 6 DNF 5 4 DNF 3 8 1 8 9 7 DNF 5 DNF 9 1 7 6 7 DSQ 8 9 177
08 Marokko  M. Bennani 13 5 42 12 11 DNF 7 6 14 DNF DNF 7 9 9 11 10 74 10 5 7 45 7 22 5 127
09 Frankreich  H. Valente DNF DNS 154 9 32 8 DNF2 DNS 12 8 5 5 DNF 6 DNF3 7 10 2 8 DNF DNF DNS 34 6 120
10 Vereinigtes Konigreich  R. Huff DNF DNF 10 DNF 9 DNF DNF 7 44 2 44 DNF DNF DNS 10 9 8 3 DNF 5 6 6 12 16* 103
11 Vereinigtes Konigreich  T. Chilton 8 8 145 4 7 3 9 DNS 65 9 7 DNF 55 8 14 13 DNF 6 DNF DNS DNF 4 13 13 96
12 Niederlande  N. Catsburg                 11 4 DNF5 DNF DNF 12 9 6 DNF DNF 43 DNF DNF DNS 95 DNF 41
13 Niederlande  T. Coronel 14* DNF DNF DNF 10 2 DNF 8 17* 10 9 10 12 7 12 11 DNF 7 DNF DNS DNF DNS 11 12 39
14 Italien  S. d’Aste 9 DNF 9 6 14 12 8 DNF 16 14 11 12 14 15 13 DNF 14 9 9 DNF 8 8 17 DNF 28
15 Niederlande  J. van Lagen             11 9 10 DNF NC 6 10 11 8 DNF                 16
16 Frankreich  N. Lapierre                                 11 8 DSQ 9 DNF DNS 10 10 8
17 Vereinigtes Konigreich  J. Thompson NC DNF 11 7 WD WD INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ INJ 6
18 Frankreich  J. Filippi DNF 12 13 8 13 11 12 10 DNF 15 12 14 15 13 15 14 13 11 NC 10 DNF 11 14 15 6
19 Argentinien  N. Girolami                     10 11     DSQ 8                 5
20 Frankreich  G. Demoustier 12 10 DNF DNF 12 10 13 12 15 13 DNF 13 13 14 16 12 12 13 DNF 12 9 10 18* 11 5
21 Schweden  R. Rydell 10 9 DNA DNA DNA DNA DNA DNA 13 11     11 10     DNA DNA DNA DNA DNA DNA DNA DNA 4
22 Thailand  T. Sritrai                                         10 9     3
23 Deutschland  S. Schmitz             10 11                                 1
24 Serbien  D. Borković 11 DNF WD WD DNA DNA DNA DNA                                 0
25 Russland  M. Koslowski     12 DNF DNF DNF DNA DNA                                 0
26 Slowakei  M. Homola                     13 15                         0
27 Katar  N. Al-Attiyah                                             16 14 0
Thailand  N. Indra‑Payoong                                 DNA DNA             0
Pos. Fahrer ARG
Argentinien 
MAR
Marokko 
HUN
Ungarn 
GER
Deutschland 
RUS
Russland 
SVK
Slowakei 
FRA
Frankreich 
POR
Portugal 
JPN
Japan 
CHN
China Volksrepublik 
THA
Thailand 
QAT
Katar 
Punkte
Legende
Legende
Farbe Abkürzung Bedeutung
Gold Sieg
Silber 2. Platz
Bronze 3. Platz
Grün Platzierung in den Punkten
Blau Klassifiziert außerhalb der Punkteränge
Violett DNF Rennen nicht beendet (did not finish)
NC nicht klassifiziert (not classified)
Rot DNQ nicht qualifiziert (did not qualify)
DNPQ in Vorqualifikation gescheitert (did not pre-qualify)
Schwarz DSQ disqualifiziert (disqualified)
Weiß DNS nicht am Start (did not start)
WD zurückgezogen (withdrawn)
Hellblau PO nur am Training teilgenommen (practiced only)
TD Freitags-Testfahrer (test driver)
ohne DNP nicht am Training teilgenommen (did not practice)
INJ verletzt oder krank (injured)
EX ausgeschlossen (excluded)
DNA nicht erschienen (did not arrive)
C Rennen abgesagt (cancelled)
  keine WM-Teilnahme
sonstige P/fett Pole-Position
SR/kursiv Schnellste Rennrunde
* nicht im Ziel, aufgrund der zurückgelegten
Distanz aber gewertet
() Streichresultate
unterstrichen Führender in der Gesamtwertung
  • 1: Erster im Qualifying, 2: Zweiter im Qualifying,...

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b CASTROL HONDA WORLD TOURING CAR TEAM BESTÄTIGT FAHRERPAARUNG FÜR 2015. (Nicht mehr online verfügbar.) fiawtcc.de, 14. Februar 2015, ehemals im Original; abgerufen am 28. Februar 2015.@1@2Vorlage:Toter Link/www.fiawtcc.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  2. Tom Chilton continues with ROAL in the 2015 WTCC. touringcartimes.com, 30. Januar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  3. Tom Coronel back with ROAL for 2015 with DHL sponsorship. touringcartimes.com, 11. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  4. MOL Group wird Hauptsponsor von Norbert Michelisz 2015. ots.at, 13. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015.
  5. Neil Hudson: Hugo Valente back with Campos Racing for 2015. touringcartimes.com, 17. Dezember 2014, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  6. Neil Hudson: John Filippi upgrades to TC1 Chevrolet for 2015. touringcartimes.com, 6. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  7. Andrew Abbott: Mato Homola to drive third Campos Cruze in Slovakia. touringcars.net, 10. Juni 2015, abgerufen am 20. Juni 2015 (englisch).
  8. Mario Fritzsche: WTCC-Neuling Tin Sritrai: Multitalent aus Thailand. Motorsport-Total.com, 21. Oktober 2015, abgerufen am 3. November 2015.
  9. 2015-04-08: Sabine Schmitz joins Münnich for Nürburgring race. touringcartimes.com, abgerufen am 16. Mai 2015 (englisch).
  10. Neil Hudson: Stefano D’Aste confirmed for WTCC return with Münnich Motorsport. touringcartimes.com, 11. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  11. a b c Manuel Schulz: WTCC - Citroen verlängert mit Loeb, Lopez und Muller. Man ändert kein Siegerteam. Motorsport-Magazin.com, 15. November 2014, abgerufen am 28. Februar 2015.
  12. Stefan Ziegler: WTCC 2015: Chinese Qing-Hua Ma fährt vierten Werks-Citroen. Motorsport-Total.com, 11. Februar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015.
  13. Sönke Brederlow: WTCC - Nick Catsburg startet für Lada. Motorsport-Magazin.com, 28. Mai 2015, abgerufen am 12. Juni 2015.
  14. a b New Lada Vesta concept revealed with new sponsor. touringcartimes.com, 28. August 2014, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  15. Lada confirms Mikhail Kozlovskiy for 2015. touringcartimes.com, 3. Oktober 2014, abgerufen am 22. April 2015 (englisch).
  16. Stefal Ziegler: Jaap van Lagen fährt Nordschleife für Lada in WTCC. Motorsport-Total.com, 7. Mai 2015, abgerufen am 16. Mai 2015.
  17. Markus Lüttgens: Fahrertausch bei Lada: Nicolas Lapierre ersetzt Jaap van Lagen. Motorsport-Total.com, 28. August 2015, abgerufen am 17. September 2015.
  18. Norman Fischer: Bamboo kehrt in die WTCC zurück: Demoustier erster Pilot. Motorsport-Total.com, 16. Januar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015.
  19. Neil Hudson: Rickard Rydell to enter the 2015 WTCC with NIKA-run Honda. touringcartimes.com, 16. April 2014, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).
  20. Manuel Schulz: WTCC - Girolami bestreitet zwei Rennen für Nika. Motorsport-Magazin.com, 12. Juni 2015, abgerufen am 20. Juni 2015.
  21. Ruben Zimmermann: Bestätigt: Bennani geht 2015 für Loeb an den Start. Motorsport-Total.com, 12. Dezember 2014, abgerufen am 28. Februar 2015.
  22. Dusan Borković joins Proteam Racing. touringcartimes.com, 16. Januar 2015, abgerufen am 28. Februar 2015 (englisch).

WeblinksBearbeiten