Tour der südafrikanischen Rugby-Union-Nationalmannschaft nach Europa 1906/07

Tour der Springboks
nach Europa 1906/07
Übersicht S G U N
Test Matches 4 2 1 1
Sonstige Spiele 25 24 0 1
Gesamt 29 26 1 2
Schottland Schottland 1 0 0 1
IrlandIrland Irland 1 1 0 0
Wales Wales 1 1 0 0
England England 1 1 0 0

Die Tour der südafrikanischen Rugby-Union-Nationalmannschaft nach Europa 1906/07 umfasste eine Reihe von Freundschaftsspielen der Springboks, der Nationalmannschaft Südafrikas in der Sportart Rugby Union. Dazu gehörten vier Test Matches gegen die Nationalmannschaften der vier britischen Home Nations sowie weitere Begegnungen mit britischen und irischen Vereinsmannschaften und Auswahlteams. Die Tour begann im September 1906 und dauerte bis Januar 1907.

Für die südafrikanische Auswahl handelte es sich um die erste Tour nach Übersee. Während dieser Serie von Spielen erhielt das Team den bis heute gebräuchlichen Spitznamen Springboks. Die Tour erwies sich für die Südafrikaner als äußerst erfolgreich: Sie erwarben sich großen Respekt in der nördlichen Hemisphäre und konnten sich als eine der weltweit führenden Teams etablieren. In den vier Test Matches siegten sie gegen Irland und Wales, während sie gegen England unentschieden spielten und gegen Schottland eine Niederlage hinnehmen mussten. Von den insgesamt 29 ausgetragenen Spielen gewannen die Springboks 26. Die Tour endete in Paris mit einer Partie gegen eine inoffizielle französische Auswahl.

EreignisseBearbeiten

 
Gruppenfoto der Springboks
 
Erstes Spiel gegen East Midlands
 
Spiel gegen die Cambridge University
 
Gemeinsames Posieren mit Spielern der Oxford University
 
Szene im Spiel gegen Wales

Südafrika war in den Jahren 1891, 1896 und 1903 jeweils Gastgeber des Auswahlteams British Lions gewesen und hatte dabei zunehmend bessere Leistungen gezeigt. Nachdem die Tour von 1905 der neuseeländischen All Blacks ein großer Erfolg gewesen war, reiste ein Jahr später auf Einladung der britischen Rugbyverbände auch die Auswahl Südafrikas nach Europa. Sie war mit dem Dampfschiff The Gascon unterwegs und traf am 19. September 1906 in Southampton ein.[1] Vier Jahre nach dem Ende des Burenkriegs war die 28 Spieler umfassende Mannschaft bestrebt, gegen die Briten einen möglichst guten Eindruck zu hinterlassen. Auf diese Weise sollte eine gemeinsame Identität von britischstämmigen Kolonialisten und Buren geschaffen werden.[2] Ihre Basis hatte die Mannschaft in Richmond südwestlich von London. Noch bevor sich britische Zeitungen einen Spitznamen für das relativ unbekannte Team einfallen lassen konnten, bestätigte Kapitän Paul Roos, die Mannschaft heiße De Springbokken bzw. von Afrikaans ins Englische übertragen Springboks. Er hatte sich den Namen zusammen mit Vizekapitän Paddy Carolin und Tourmanager Cecil Carden ausgedacht, in Anlehnung an das Emblem auf den Trikots.[3]

Das erste Spiel der Tour fand am 26. September in Northampton gegen die Auswahl der East Midlands statt und endete mit einem klaren 37:0-Sieg der Springboks. Die weiteren Spiele fanden in einem Abstand von drei oder vier Tagen statt, also üblicherweise jeweils an einem Mittwoch oder Samstag. In ihren ersten 15 Begegnungen mit Vereins- und Auswahlmannschaften gingen die Springboks jeweils als Sieger vom Platz. Das erste Aufeinandertreffen mit der schottischen Nationalmannschaft und zugleich das erste Test Match der Springboks in Europa ging am 17. November in Glasgow über die Bühne. Bei strömendem Regen gewannen die Schotten mit 6:0 und fügten damit den Springboks die erste Niederlage während dieser Tour zu. Eine Woche später trafen sie in Belfast auf die irische Nationalmannschaft und setzten sich knapp mit 15:12 durch.[2]

Das Test Match am 1. Dezember gegen die walisische Nationalmannschaft in Swansea wurde im Vorfeld von der Presse als Höhepunkt der Tour bezeichnet, denn die Waliser galten damals als stärkstes Team der Britischen Inseln und hatten ein Jahr zuvor Neuseeland geschlagen. Zur Überraschung vieler siegten die Südafrikaner jedoch relativ mühelos mit 11:0. Mannschaftskapitän Paul Roos meinte dazu: „Wir hatten nie auf einen solchen Sieg gehofft. Wir gingen auf das Feld, ohne zu wissen, wie das Ergebnis aussehen würde, aber entschlossen, das Beste zu geben, was in uns steckte und die Ergebnisse den Göttern zu überlassen.“ (We had never hoped for such a win, We went on the field not knowing what the result would be, but determined to put up the best that was in us and leave the results to the gods.)[2]

Am 8. Dezember endete das Test Match gegen die englische Nationalmannschaft in London 3:3 unentschieden. Wieder fiel heftiger Regen und der Boden war äußerst weich und rutschig, sodass sich kaum ein flüssiges Spiel entwickelte. Ähnlich waren die Bedingungen am Neujahrstag 1907 in Cardiff, als die Springboks auf den Cardiff RFC trafen. Sie unterlagen überaus deutlich mit 0:17, gleichbedeutend mit der einzigen Niederlage außerhalb der Test Matches.[2] Ein kurzer Abstecher führte die Springboks nach Paris, wo am 3. Januar die letzte Partie der Tour stattfand. Die französische Team bestand ausschließlich aus Spielern der Pariser Vereine Stade Français und Racing Club de France, da die besten Spieler zu einer Begegnung gegen England unterwegs waren. Aus diesem Grund wird dieses Spiel nicht als Test Match anerkannt.[2]

Nach einigen Tagen Erholung reisten die Springboks nach Southampton, wo sie am 12. Januar mit dem Dampfer The Norman ablegten. Sie kamen am 2. Februar in Kapstadt an und hatten beim britischen Publikum einen äußerst positiven Eindruck von der Qualität ihres Rugbyspiels hinterlassen.[1]

SpielplanBearbeiten

  • Hintergrundfarbe grün = Sieg
  • Hintergrundfarbe gelb = Unentschieden
  • Hintergrundfarbe rot = Niederlage

(Test Matches sind grau unterlegt; Ergebnisse aus der Sicht Südafrikas)

# Datum Gegner Ort Stadion Ergebnis
01 26. September 1906 East Midlands Northampton 37:0
02 29. September 1906 Midland Counties Leicester 29:0
03 3. Oktober 1906 Kent Blackheath Rectory Field 21:0
04 6. Oktober 1906 Durham County Hartlepool 22:4
05 10. Oktober 1906 Northumberland Newcastle upon Tyne St. James’ Park 44:0
06 13. Oktober 1906 Yorkshire Leeds Headingley Stadium 34:0
07 17. Oktober 1906 Devon Devonport 22:6
08 20. Oktober 1906 Somerset Taunton 14:0
09 24. Oktober 1906 Middlesex Richmond 9:0
10 27. Oktober 1906 Newport RFC Newport Rodney Parade 8:0
11 31. Oktober 1906 Glamorgan County RFC Cardiff Cardiff Arms Park 6:3
12 3. November 1906 Gloucestershire Gloucester Town Club 23:0
13 7. November 1906 Oxford University RFC Oxford 24:3
14 10. November 1906 Cambridge University RUFC Cambridge 29:0
15 13. November 1906 The South Hawick Mansfield Park 32:5
16 17. November 1906 Schottland  Schottland Glasgow Hampden Park 0:6
17 20. November 1906 The North Aberdeen Pittodrie Stadium 32:5
18 24. November 1906 Irland  Irland Belfast Balmoral Showgrounds 15:12
19 27. November 1906 Dublin University Football Club Dublin Lansdowne Road 28:3
20 1. Dezember 1906   Wales Swansea St Helen’s 11:0
21 8. Dezember 1906 England  England London Crystal Palace 3:3
22 12. Dezember 1906 Lancashire County Manchester Fallowfield Stadium 11:8
23 15. Dezember 1906 Cumberland Carlisle Devonshire Park 21:0
24 19. Dezember 1906 Surrey Richmond 20:0
25 22. Dezember 1906 Cornwall Redruth 9:3
26 26. Dezember 1906 Monmouthshire County RFC Newport Rodney Parade 17:0
27 29. Dezember 1906 Llanelli RFC Llanelli Stradey Park 16:3
28 1. Januar 1907 Cardiff RFC Cardiff Cardiff Arms Park 0:17
29 3. Januar 1907 Frankreich  Frankreich Paris Parc des Princes 55:6

Test MatchesBearbeiten

Anmerkung: Die Fédération française de rugby erkennt dem Spiel zwischen Frankreich und Südafrika am 3. Januar 1907 nicht den vollen Status als Test Match zu.

SchottlandBearbeiten

17. November 1906
Schottland  Schottland 6 : 0 Vereinigtes Konigreich  Südafrika Hampden Park, Glasgow
Zuschauer: 32.500
Schiedsrichter: Harry Corley (Irland)
Versuche: MacLeod
Purves
Bericht

Aufstellungen:

IrlandBearbeiten

24. November 1906
Irland  Irland 12 : 15 Vereinigtes Konigreich  Südafrika Balmoral Showgrounds, Belfast
Zuschauer: 15.000
Schiedsrichter: J. D. Tulloch (Schottland)
Versuche: MacLeod
Purves
Erhöhungen: MacLear
Sugars (2)
Straftritte: Parke
(3:12)
Bericht
Versuche: Krige
Loubser
Stegmann
Straftritte: Joubert

Aufstellungen:

WalesBearbeiten

1. Dezember 1906
  Wales 0 : 11 Vereinigtes Konigreich  Südafrika St Helen’s Rugby and Cricket Ground, Swansea
Zuschauer: 45.000
Schiedsrichter: Arthur Jones (England)
(0:6)
Bericht
Versuche: Joubert
Loubser
Raaff
Erhöhungen: Joubert

Aufstellungen:

EnglandBearbeiten

8. Dezember 1906
England  England 3 : 3 Vereinigtes Konigreich  Südafrika Crystal Palace, London
Zuschauer: 40.000
Schiedsrichter: J. D. Tulloch (Schottland)
Versuche: Brooks
(0:3)
Bericht
Versuche: Millar

Aufstellung:

KaderBearbeiten

ManagementBearbeiten

SpielerBearbeiten

 
Nach einem Versuch gegen Frankreich legt Roos den Ball für eine Erhöhung durch Morkel bereit

Hintermannschaft (backs)

Spieler Position Mannschaft
Paddy Carolin Halbspieler Western Province
Frederick „Uncle“ Dobbin Halbspieler Griqualand West
Dirk Jackson Halbspieler Western Province
Sydney de Melker Dreiviertelreihe Griqualand West
Hendrik de Villiers Dreiviertelreihe Western Province
Jack Hirsch Dreiviertelreihe Eastern Province
Japie Krige Dreiviertelreihe Western Province
Japie le Roux Dreiviertelreihe Western Province
Bob Loubser Dreiviertelreihe Western Province
Andrew Morkel Dreiviertelreihe Transvaal
Anton Stegmann Dreiviertelreihe Western Province
Arthur Burmeister Schlussmann Western Province
Steve Joubert Schlussmann Western Province
Arthur Marsberg Schlussmann Griqualand West

Vordermannschaft (forwards)

Spieler Position Mannschaft
Daniel Brink Stürmer Western Province
Douglas Brookes Stürmer Border
Adam Burdett Stürmer Western Province
William Burger Stürmer Border
Henry Daneel Stürmer Western Province
Pietie le Roux Stürmer Western Province
Dietlof Maré Stürmer Western Province
Rajah Martheze Stürmer Griqualand West
William Millar Stürmer Western Province
Douglas Morkel Stürmer Transvaal
William Morkel Stürmer Transvaal
William Neill Stürmer Border
Klondyke Raaff Stürmer Griqualand West
Hubert Reid Stürmer Transvaal
Paul Roos Stürmer Western Province

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b The 1st South Africa Tour to the UK and France 1906-07. World Rugby Museum, 20. September 2019, abgerufen am 1. April 2021 (englisch).
  2. a b c d e 1906-07 Springbok tour. rugbyrelics.com, abgerufen am 1. April 2021 (englisch).
  3. 100 years of South African rugby: Part two. International Rugby Board, 10. November 2006, archiviert vom Original am 10. Oktober 2012; abgerufen am 1. April 2021 (englisch).