St Benet’s Hall

St Benet’s Hall ist eine Permanent Private Hall der University of Oxford. Als solche ist sie einem College von den universitären Rechten her gleichgestellt, unterscheidet sich aber in der Art der Selbstverwaltung. Sie wurde 1897 von der Benediktiner-Abtei Ampleforth in North Yorkshire aus gegründet, die auch Träger des Ampleforth College ist. Heute sind die meisten Mitglieder der Hall Laien. Sie gehört aber immer noch der Abtei Ampleforth und bewahrt ein benediktinisches und römisch-katholisches Ethos. Nicht-Katholiken sind ebenfalls zugelassen.[1]

St Benet’s Hall
Motto Ausculta, o fili, praecepta magistri
Gründung 1897
Trägerschaft University of Oxford
Ort Oxford
Land Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich
Master Richard Cooper
Studierende 116
Undergraduates: 76
Postgraduierte: 40
Hochschulsport St Benet’s Hall Boat Club
Website Homepage

Die Überprüfung der Permanent Private Halls durch die Universität im Jahr 2007 kam zu dem Schluss, dass St Benet’s „ein gutes Gespür für seinen Ort innerhalb der College-Universität besitzt“, und stellte „das Engagement und die Sorgfalt“ des akademischen Personals der Hall heraus.[2] Im Mai 2013 zeigte die Student Barometer-Befragung an, dass St Benet’s Hall die höchste Gesamtzufriedenheitsquote aller 44 konstituierenden Colleges and Permanent Private Halls der Universität aufweist.[3]

Das Hauptgebäude der Hall liegt am nördlichen Ende von St Giles’ auf der Westseite, nahe der Vergabelung zur Woodstock Road, Oxford.

GeschichteBearbeiten

Benediktinisches ErbeBearbeiten

 
St Benet’s Hall

Benediktinermönche hatten in Oxford spätestens seit 1281 studiert und gelehrt, als die Abtei Gloucester das Gloucester College gründete. Im Jahr 1291 gründete die Abtei Durham das Durham College, 1362 folgte Canterbury College als Gründung der Christ Church Priory in Canterbury. Diese drei benediktinischen Colleges wurden zwischen 1536 und 1545 unter Heinrich VIII. aufgelöst. Gloucester College wurde später als Worcester College, Durham College als Trinity College wiederbegründet. Den Besitz von Canterbury College erwarb Christ Church. Bis zur Gründung von St Benet’s Hall im Jahr 1897 gab es mehr als 350 Jahre lang keine Benediktiner in Oxford. Die Hauptfunktion der Hall war es ursprünglich, als Studienort für die Mönche zu dienen, die in Oxford weltliche Studienabschlüsse für ihre Lehrtätigkeit am Ampleforth College oder anderen benediktinischen Schulen in England erhalten sollten.

KoedukationBearbeiten

St Benet’s war die letzte Körperschaft der University of Oxford, die nur Männer als Undergraduates oder Postgraduierte zuließ. Es war ebenfalls die letzte nicht-koedukative Einrichtung der Universität, nachdem St Hilda’s College, das letzte rein weibliche College in Oxford im Jahr 2008 Männer zugelassen hatte. Im November 2013 kündigte die Hall formell an, dass innerhalb eines Jahres weibliche Postgraduierte zugelassen werden sollten. Weibliche Undergraduates sollten folgen, sobald zusätzliche Unterbringungsmöglichkeiten zur Verfügung stünden.[4] Frauen wurden im Oktober 2014 als Postgraduierte und im Oktober 2016 als Undergraduates zugelassen. Insofern wurden im Jahr 2016 alle konstituierenden Colleges und Halls der Universität Oxford vollkommen koedukativ. Die University of Cambridge besitzt noch drei rein weibliche konstituierende Colleges.

Private Hall und Permanent Private Hall der Universität OxfordBearbeiten

Die Private Halls of Study an der Universität Oxford trugen den Namen ihres Masters. Deshalb hieß St Benet’s zunächst Hunter-Blair’s Hall und dann Parker’s Hall. Die Hall diente nicht als Theologisches College, sondern bildete den Rahmen, in dem Mönche an der Universität andere Studiengänge wie Geschichte oder Classics für ihre spätere Tätigkeit als Lehrer belegen konnten. St Benet’s wurde 1918 eine Permanent Private Hall, als dieser neue Status durch die Universitätsgesetzgebung eingeführt wurde. Der offizielle lateinische Name lautet von nun an Aula Privata Sancti Benedicti bzw. auf Englisch St Benet’s Hall. „Benet“ ist eine englische Variante des Namens Benedikt. Die Hall ist nach Benedikt von Nursia benannt. Der Verwaltungsrat der Hall besteht aus den Trustees des St Benet’s Education Trust. Der Vorsitzende ist von Amts wegen der Abt von Ampleforth.

Der Charakter der Hall veränderte sich im Laufe der Jahre. Mit dem Rückgang monastischer Berufungen ab den 1960er Jahren wurden unter dem Master James Forbes (im Amt 1964–1979)[5] immer mehr katholische männliche Laien, darunter nicht wenige Absolventen des Ampleforth College, zugelassen. Unter Master Philip Holdsworth (im Amt 1979–1989) wurde der Charakter der Hall wieder monastischer und zugleich theologischer, weil nun viele englische Abteien sowie andere Orden ihren Nachwuchs zum Theologiestudium nach Oxford schickten.[6] Unter Master Henry Wansbrough (im Amt 1990–2004) wurden wieder mehr Laien zugelassen. So ergab sich die heutige fachliche Mischung einer theologisch-geisteswissenschaftlichen Ausrichtung der Hall.

GebäudeBearbeiten

 
Der Yellow Room, St Benet’s Hall

Die Hall hat seit 1923 ihren Sitz an der platzartigen Straße St Giles‘, Hausnummern 38 und 39. Die Gebäude stammen von 1830 und wurden später zu einem Haus verbunden.[7] Im Jahr 2015 wurden zusätzlich Gebäude in 11 Norham Gardens, in der Nähe des Universitätsparks erworben.

Heutiger StatusBearbeiten

 
St Benet’s Hall, Gartenansicht

Bis 2012, als mit Professor Werner Jeanrond der erste katholische Laie zum Master ernannt wurde, war der Master der Hall immer ein Benediktiner. Auch heute noch hat die Hall einen Prior und einen Kaplan, die beide Mönche sind. Die Hall lässt heute vor allem katholische Laien, aber auch Nicht-Katholiken als Undergraduates und Postgraduierte zu. Von den Mitgliedern der Hall wird ein positives Verhältnis zum benediktischen Ethos der Einrichtung erwartet.[8]

Da St Benet’s eine Permanent Private Hall ist, wird sie nicht wie ein College von den Fellows selbst verwaltet, doch teilen sich diese mit dem Master das operative Geschäft der Leitung und entsenden einen Vertreter in den St Benet’s Education Trust. Die Studierenden der Hall werden an der Universität immatrikuliert und haben als solche volle Rechte innerhalb der Universität. Der wesentliche spürbare Unterschied zu einem College ist für die meisten vor allem die vergleichsweise geringe Größe der Hall.

Undergraduates werden derzeit für folgende Studiengänge zugelassen: Theologie, Philosophie und Theologie, Theologie und Oriental Studies, Geschichte, Geschichte und Politik, Philosophy, Politics and Economics, Alte Sprachen und Kulturen (Classics), Classics und Oriental Studies, Oriental Studies (Ägyptologie; Ägyptologie and Ancient Near Eastern Studies, Islamic Studies, Hebrew Studies, und Jewish Studies), Oriental Studies mit Classics, und Humanwissenschaften.[9] Die Hall lässt Postgraduierte für dieselben Fächer zu, sowie zusätzlich solche, die an der Blavatnik School of Government, dem Institute of Cognitive and Evolutionary Anthropology, und der Saïd Business School studieren.

Studentisches LebenBearbeiten

Im Gegensatz zu anderen Colleges und Halls hat St Benet’s einen gemeinsamen Common Room für Undergraduates und Postgraduierte.[10]

SportBearbeiten

Trotz ihrer geringen Größe hat die Hall eine erfolgreiche Rudermannschaft, die in den vergangenen Jahre einige Trophäen erringen konnte. Daneben gibt es Mannschaften für Korbball, Rugby und Feldhockey sowie eine gemeinsame Fußballmannschaft mit dem Regent’s Park College.

RefektoriumBearbeiten

 
Refektorium

Die Mitglieder der Hall dürfen Gäste zu allen Mahlzeiten einladen. Im Gegensatz zu vielen Colleges gibt es keinen getrennten High Table für die Dozenten und ihre Gäste, sondern einen gemeinsamen Tisch für alle Mitglieder der Hall.

MasterBearbeiten

 
Very Revd Dom Henry Wansbrough

Seit der Gründung der Hall 1897 hatte sie folgende Master und Acting Master:

  • Oswald Hunter Blair OSB (1898–1909)[11][12]
  • Anselm Parker OSB (1909–1920)[13]
  • Justin McCann OSB (1920–1947)[14]
  • Gerard Sitwell OSB (1947–1964)[15]
  • James Forbes OSB (1964–1979)
  • Alberic Stacpoole OSB, MC (1979), Acting Master[16][17]
  • Philip Holdsworth OSB (1979–1989)
  • Alberic Stacpoole OSB, MC (1989), Acting Master
  • Fabian Cowper OSB (1989–1990)
  • Henry Wansbrough OSB (1990–2004), Herausgeber der New Jerusalem Bible
  • Fr. Leo Chamberlain OSB (2004–2007)
  • Felix Stephens OSB (2007–2012)
  • Werner Jeanrond (2012–2018)
  • Richard Cooper (2018–), Master[18]

Bekannte FellowsBearbeiten

  • Alberic Stacpoole OSB, langjähriger Senior Tutor, Historiker[19][20]
  • Brian Klug, Senior Research Fellow in Philosophy (2000–)
  • Susan Doran, Historikerin (2007–)
  • Harry Sidebottom, Althistoriker (2008–2014)

Honorary FellowsBearbeiten

Bekannte AlumniBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Henry Wansbrough, Anthony Marett-Crosby (Hrsg.), Benedictines in Oxford. Darton, Longman and Todd, London 1997, ISBN 978-0-232-52176-4.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Matthew Reisz: St Benet’s: fellowship of the ecumenical table. In: Times Higher Education. Abgerufen am 24. Juli 2020.
  2. Review of the Permanent Private Halls associated with the University of Oxford (Memento vom 27. März 2018 im Internet Archive)
  3. Sarah Poulten: PPH students most satisfied. In: The Oxford Student. 16. Mai 2013, abgerufen am 24. Juli 2020.
  4. Josie Gurney-Read: Oxford hall announces decision to admit women. In: The Telegraph. 5. Dezember 2015, abgerufen am 24. Juli 2020.
  5. Alberic Stacpoole: Obituary of Fr James Forbes. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  6. Bonaventure Knollys: Obituary of Fr Philip Holdsworth. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  7. Oxford History article. Archiviert vom Original am 7. September 2008. Abgerufen am 7. Dezember 2008.
  8. St Benet's Hall - University of Oxford.
  9. https://www.st-benets.ox.ac.uk/prospective-students
  10. https://www.st-benets.ox.ac.uk/jcr
  11. James Downs: A Monk of Magdalen. Abbot Oswald (David) Hunter-Blair O.S.B. (1853-1939). In: Dark Lane Creative. 15. Mai 2016, abgerufen am 24. Juli 2020.
  12. Oswald Hunter-Blair. In: Biographia Benedictina. 10. September 2013, abgerufen am 24. Juli 2020.
  13. Herbert Byrne: Obituary of Fr Anselm Parker. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  14. Barnabas Sandeman: Obituary of Fr Justin McCann. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  15. Patrick Barry: Obituary of Fr Gerard Sitwell. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  16. Henry Wansbrough: Fr Alberic Stacpoole OSB 1931–2012. English Benedictine Congregation, abgerufen am 24. Juli 2020.
  17. RIP Fr Alberic Stacpoole OSB - Age 81. In: Catholic News Worls. 4. Oktober 2012, abgerufen am 24. Juli 2020.
  18. Trustees. In: St Benet's Hall.
  19. Captain Dom Alberic Stacpoole. In: The Daily Telegraph. 29. Oktober 2012, abgerufen am 24. Juli 2020.
  20. Dom Alberic Stacpoole. In: The Times. 25. Oktober 2012, abgerufen am 24. Juli 2020.


Koordinaten: 51° 45′ 28,6″ N, 1° 15′ 38,8″ W