Private Hall

Bildungseinrichtung

Eine (Permanent) Private Hall (PPH, lat. aula privata) an der Universität Oxford ist eine Bildungseinrichtung in der Universität, die in vielem den Colleges ähnelt. Der Unterschied zu ihnen liegt darin, dass die Leitung bei der Gründereinrichtung bleibt, während die Colleges von den Fellows geleitet werden. Die Studenten gehören immer der Universität an, an vier PPH sind auch undergraduates zugelassen. Die zugelassenen Studienfächer konzentrieren sich auf Theologie und Geisteswissenschaften.

Liste der Permanent Private HallsBearbeiten

Permanent Private Hall Gründung Religiöse

Zugehörigkeit

Gesamtvermögen Stiftungsvermögen Zahl der

Studierenden

Gesamtvermögen

pro Studierende

  Blackfriars 1221

Neugründung: 1921

PPH: 1994[1]

römisch-katholisch

(Dominikaner)

n.v.Anmerkung 2 n.v.Anmerkung 2 44 n.v.
  Campion Hall 1896 römisch-katholisch

(Jesuiten)

n.v.Anmerkung 3 n.v.Anmerkung 3 12 n.v.
  Regent’s Park College 1810 in London

1927 nach Oxford verlegt PPH: 1957[2]

Baptisten 5.459.000 £[3] 3.206.000 £[3] 210 26.000 £
  St Stephen's House 1876[4]

PPH: 2003

Anglokatholizismus in der Church of England 10.938.000 £[5] 314.000 £[5] 66 176.000 £
  Wycliffe Hall 1877 Anglikanisch, auch Ridley Hall in Cambridge 9.364.000 £[6] 560.000 £[6] 158 59.000 £
Gesamt 124.761.000 £ 877.206.000 £ 580 50.000 £
Anmerkung 2 Die Blackfriars Hall wird von einem Teil des Dominikanerordens und mehreren gemeinnützigen Operationen betrieben. Blackfriars verfügt über keine spezifischen Vermögenswerte oder Stiftungsvermögen, die in den Konten des Ordens aufgeführt sind.
Anmerkung 3 Campion Hall ist eine von mehreren Einrichtungen, die von der Gesellschaft Jesu betrieben werden. Campion Hall verfügt über keine spezifischen Vermögenswerte oder Stiftungsvermögen, die in den Konten der Gesellschaft ausgewiesen sind.

GeschichteBearbeiten

Der Oxford University Act 1854 und das Universitätsstatut De aulis privatis 1855 erlaubten jedem Master of Arts, im Alter von wenigstens 28 Jahren eine Private Hall als akademische Unterkunft zu eröffnen.[7] 1871 wurde auch Katholiken und Nonkonformisten dies erlaubt. Die ersten katholischen Private Halls waren Clarke's Hall (nun Campion Hall) des Jesuitenordens (1896) und Hunter Blair's Hall (nun St Benet's Hall) der Benediktiner (1897).[8][9]

Die Private Halls of Study an der Universität Oxford trugen den Namen ihres Masters. Deshalb hieß St Benet’s zunächst Hunter-Blair’s Hall und dann Parker’s Hall. Die Hall diente nicht als Theologisches College, sondern bildete den Rahmen, in dem Mönche an der Universität andere Studiengänge wie Geschichte oder Classics für ihre spätere Tätigkeit als Lehrer belegen konnten.

1918 erlaubte die Universität nicht profitorientierten Private Halls den Zusatz Permanent Private Halls. In einigen Fällen wurden sie zu Colleges: St Peters College (1961), Mansfield College (1995), Harris Manchester College (1996). Eine PPH der Franziskaner (wiedergegründet 1910) schloss 2008, weil der Orden die Kosten nicht mehr tragen konnte.[10] St Benet’s Hall schloss 2022.[11]

EinzelbelegeBearbeiten

  1. History. In: Blackfriars. Abgerufen am 5. Juni 2020 (englisch).
  2. History. In: Regent's Park College. Abgerufen am 5. Juni 2020.
  3. a b Accounts for the year ended 31 August 2015. (PDF) In: charitycommission.gov.uk. Regent’s Park College (Including Creed’s Regent’s Park), 31. August 2015, abgerufen am 18. Juni 2020 (britisches Englisch).
  4. St Stephen's House, Oxford > About Us > A Brief History. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 10. September 2020; abgerufen am 5. Juni 2020.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ssho.ox.ac.uk
  5. a b Financial Statements. (PDF) charitycommission.gov.uk, 30. Juni 2015, abgerufen am 18. Juni 2020 (britisches Englisch).
  6. a b Annual Report and Finance Statement. (PDF) charitycommission.gov.uk, 31. Juli 2019, S. 13, abgerufen am 18. Juni 2020 (britisches Englisch).
  7. University of Oxford: Statuta Universitatis Oxoniensis. E Typographeo Academico, 1866, S. 254–267 (Latein, google.de [abgerufen am 18. November 2020]).
  8. Campion Hall | British History Online. S. 339–340, abgerufen am 18. November 2020.
  9. St. Benet's Hall. British History Online, S. 340–341, abgerufen am 18. November 2020 (englisch).
  10. Donald Macleod: Oxford religious hall closes down. In: The Guardian. 24. Oktober 2007, ISSN 0261-3077 (theguardian.com [abgerufen am 18. November 2020]).
  11. Nicola Woolcock: Oxford college St Benet’s Hall closes despite businessman’s £40m lifeline. In: The Times. 30. September 2022 (thetimes.co.uk [abgerufen am 27. November 2022]).