Saison 2009 von Super 14

Saison 2009 von Super 14
Super 14 logo.png
Meister SudafrikaSüdafrika Bulls (2. Titel)
Mannschaften 14
Länder AustralienAustralien Australien (4 Teams)
NeuseelandNeuseeland Neuseeland (5 Teams)
SudafrikaSüdafrika Südafrika (5 Teams)
Spiele 94  (davon 94 gespielt)
Versuche 506  (ø 5,38 pro Spiel)
Meiste Punkte SudafrikaSüdafrika Morné Steyn, Bulls (191)
Meiste Versuche NeuseelandNeuseeland Ma’a Nonu, Hurricanes (9)
Saison 2008 von Super 14

Die Saison 2009 war die vierte Ausgabe von Super 14, einem Rugby-Union-Wettbewerb mit 14 Franchise-Mannschaften aus Australien, Neuseeland und Südafrika (von 1996 bis 2005 hieß der Wettbewerb Super 12).

Die Saison begann am 13. Februar 2009 und endete mit dem Finale am 30. Mai 2009. Es wurden insgesamt 94 Spiele ausgetragen, wobei jede Mannschaft eine Round Robin gegen die 13 anderen Mannschaften austrug. Es folgten zwei Halbfinalspiele und schließlich das Finale. Titelverteidiger waren die Crusaders aus der neuseeländischen Stadt Christchurch. Die Bulls aus der südafrikanischen Hauptstadt Pretoria gewannen zum zweiten Mal den Titel und bezwangen im Finale die Chiefs mit 61:17, was den höchsten Finalsieg in der Geschichte des Turniers bedeutete.

ErgebnisseBearbeiten

TabelleBearbeiten

  • Teilnahme am Halbfinale
  • M = Amtierender Meister

    Team Spiele Siege Unent. Ndlg. Spiel-
    punkte
    Diff. Bonus-
    punkte
    Tabellen-
    punkte
    01. Sudafrika  Bulls 13 10 0 3 338:271 + 67 6 46
    02. Neuseeland  Chiefs 13 9 0 4 338:236 + 102 9 45
    03. Neuseeland  Hurricanes 13 9 0 4 380:279 + 101 8 44
    04. Neuseeland  Crusaders 13 8 1 4 231:198 + 33 7 41
    05. Australien  Waratahs 13 9 0 4 241:212 + 29 5 41
    06. Sudafrika  Sharks 13 8 0 5 282:239 + 43 6 38
    07. Australien  Brumbies 13 8 0 5 311:305 + 6 6 38
    08. Australien  Western Force 13 6 1 6 328:275 + 53 10 36
    09. Neuseeland  Blues 13 5 0 8 339:369 - 30 12 32
    10. Sudafrika  Stormers 13 5 0 8 235:249 - 14 7 27
    11. Neuseeland  Highlanders 13 4 0 9 254:269 - 15 9 25
    12. Sudafrika  Lions 13 4 0 9 294:419 - 125 8 24
    13. Australien  Reds 13 3 0 10 258:380 - 122 7 19
    14. Sudafrika  Cheetahs 13 2 0 11 213:341 - 128 5 13

    Die Punkte werden wie folgt verteilt:

    • 4 Punkte bei einem Sieg
    • 2 Punkte bei einem Unentschieden
    • 0 Punkte bei einer Niederlage (vor möglichen Bonuspunkten)
    • 1 Bonuspunkt für vier oder mehr Versuche, unabhängig vom Endstand
    • 1 Bonuspunkt bei einer Niederlage mit weniger als sieben Punkten Unterschied

    HalbfinaleBearbeiten

    22. Mai 2009
    Neuseeland  Chiefs 14 : 10 Neuseeland  Hurricanes Waikato Stadium, Hamilton
    Zuschauer: 25.000
    Schiedsrichter: Stuart Dickinson (Australien)
    Versuche: Lauaki 32. erh.
    Muliaina 54. erh.
    Erhöhungen: Donald (2/2)
    (7:7)
    Bericht
    Versuche: Nonu 20. erh.
    Erhöhungen: Weepu (1/1)
    Straftritte: Weepu (1/2) 66.

    23. Mai 2009
    Sudafrika  Bulls 36 : 23 Neuseeland  Crusaders Loftus Versfeld Stadium, Pretoria
    Zuschauer: 52.000
    Schiedsrichter: Bryce Lawrence (Neuseeland)
    Versuche: Habana 11. erh.
    Ndungane 33. erh.
    Spies 40. erh.
    Erhöhungen: Steyn (3/3)
    Straftritte: Steyn (1/1) 67.
    Dropgoals: Steyn (4/6) 36., 38., 69., 71.
    (27:20)
    Bericht
    Versuche: Whitelock 14. erh.
    Read 24. erh.
    Erhöhungen: MacDonald (2/2)
    Straftritte: Stephen Brett (1/1) 8.
    MacDonald (1/1) 21.
    Dropgoals: Ellis (1/1) 51.

    FinaleBearbeiten

    30. Mai 2009
    Sudafrika  Bulls 61 : 17 Neuseeland  Chiefs Loftus Versfeld Stadium, Pretoria
    Zuschauer: 52.000
    Schiedsrichter: Jonathan Kaplan (Südafrika)
    Versuche: Du Preez (2) 9. erh., 12. erh.
    Habana (2) 15. erh. 40. erh.
    Matfield 58. n.erh.
    Olivier 67. n.erh.
    Spies 72. erh.
    Rossouw 79. erh.
    Erhöhungen: Steyn (5/6)
    Francis (1/1)
    Straftritte: Steyn (2/2) 29., 49.
    Dropgoals: Steyn (1/1) 22.
    (34:7)
    Bericht
    Versuche: Masaga 7. erh.
    Muliaina 46. erh.
    Erhöhungen: Donald (2/2)
    Straftritte: Donald (1/2) 52.
    15 Zane Kirchner
    14 Akona Ndungane
    13 Jaco Pretorius
    12 Wynand Olivier   74.
    11 Bryan Habana   55. bis 59.
    10 Morné Steyn   75.
    09 Fourie du Preez   68.
    08 Pierre Spies
    07 Dewald Potgieter
    06 Deon Stegmann   20.
    05 Victor Matfield
    04 Bakkies Botha   59.
    03 Werner Kruger   59.
    02 Derick Kuun   52.
    01 Gurthrö Steenkamp
    Auswechselspieler:
    16 Chiliboy Ralepelle   52.
    17 Rayno Gerber   59.
    18 Danie Rossouw   59.
    19 Pedrie Wannenburg   20.
    20 Heini Adams   68.
    21 Burton Francis   75.
    22 Marius Delport   55.   59.   74.
    15 Malili Muliaina
    14 Lelia Masaga
    13 Richard Kahui
    12 Callum Bruce   68.
    11 Dwayne Sweeney   62.
    10 Stephen Donald
    09 Toby Morland   74.
    08 Sione Lauaki   55.
    07 Tanerau Latimer
    06 Liam Messam
    05 Kevin O’Neill   55.
    04 Craig Clarke
    03 James McGougan
    02 Aled de Malmanche   13.
    01 Sona Taumalolo   69.
    Auswechselspieler:
    16 Hika Elliot   13.
    17 Joe Savage   69.
    18 Toby Lynn   55.
    19 Serge Lilo   55.
    20 David Bason   74.
    21 Mike Delany   68.
    22 Sosene Anesi   62.

    StatistikBearbeiten

    Meiste erzielte VersucheBearbeiten

    Spieler Mannschaft Versuche
    1. Neuseeland  Ma’a Nonu Hurricanes 9
    2. Sudafrika  Bryan Habana Bulls 8
    3. Neuseeland  Joe Rokocoko Blues 7
    Australien  Cameron Shepherd Western Force
    Sudafrika  Pierre Spies Bulls
    Neuseeland  Isaia Toeava Blues
    Sudafrika  Jano Vermaak Lions

    Meiste erzielte PunkteBearbeiten

    Spieler Mannschaft Punkte
    1. Sudafrika  Morné Steyn Bulls 191
    2. Neuseeland  Stephen Donald Chiefs 141
    3. Australien  Matt Giteau Western Force 128
    4. Sudafrika  Rory Kockott Sharks 116
    5. Neuseeland  Jimmy Gopperth Blues 104

    WeblinksBearbeiten