South African Rugby Union

Die South African Rugby Union (SARU) ist der nationale Sportverband für Rugby Union in Südafrika. Sie besteht seit 1992 und ist Mitglied des Weltverbandes World Rugby, bis 2014 International Rugby Board.[1] Die SARU ist zuständig für die Organisation des Spielbetriebs und der Nationalmannschaften.

South African Rugby Union
Sportart Rugby Union, 7er-Rugby
Gegründet 23. Mai 1992
Gründungsort Kapstadt, Südafrika
Präsident Mark Alexander
Vorsitzender Jurie Roux
Offizielle Sprache(n) Englisch
Homepage sarugby.co.za

AufgabeBearbeiten

Neben der eigentlichen Nationalmannschaft ruft die SARU weitere Auswahlmannschaften zusammen. Die Junior Springboks sind die U-20-Nationalmannschaft und nehmen an den entsprechenden Weltmeisterschaften teil.[2] Hinzu kommen die Blitzboks, die Nationalmannschaft für Siebener-Rugby[3] und dies eine Olympische Sportart ist, arbeitet man hier mit dem South African Sports Confederation and Olympic Committee zusammen. Zusammen mit der Unión Argentina de Rugby, Rugby Australia und New Zealand Rugby leitet sie als eine gemeinsame Unternehmung das Konsortium SANZAAR, das verantwortlich zeichnet für Super Rugby und The Rugby Championship, den beiden wichtigsten Rugby-Union-Turnieren der Südhemisphäre. Die South African Rugby Union war bereits Gastgeber wichtiger Turniere wie der Rugby-Union-Weltmeisterschaft 1995.

Kinder und Jugendliche werden bereits in der Schule an den Rugbysport herangeführt und je nach Interesse und Talent beginnt dann die Ausbildung. Die talentiertesten Spieler auf Schulebene werden jährlich nach der Craven Week (benannt nach Danie Craven) im Team SA Schools zusammengeführt.[4] Jede südafrikanische Universität besitzt eine eigene Rugbymannschaft, die am Varsity Cup und am Varsity Shield teilnehmen kann.[5] Die SARU besteht aus 14 Regionalverbänden, die jeweils eine eigene Mannschaft für den Currie Cup, den ältesten und wichtigen Ligatitel in Südafrika, abstellen.[6] Daneben findet jährlich die SuperSport Rugby Challenge statt.[7] Der nationalen Meisterschaft übergeordnet ist die zusammen mit Mannschaften aus Australien, Neuseeland und Argentinien ausgetragene internationale Meisterschaft Super Rugby. Dabei ist Südafrika mit vier Franchises vertreten, die von der SARU betreut werden: Die Bulls aus Pretoria, die Lions aus Johannesburg, die Sharks aus Durban und die Stormers aus Kapstadt. Da sich die Spielzeiten nur wenig überschneiden, kommen zahlreiche Spieler in beiden Profiligen zum Einsatz.[8] Ursprünglich waren sechs südafrikanische Franchises beteiligt. Nach einer Restrukturierung wechselten die Central Cheetahs aus Bloemfontein und die Southern Kings aus Port Elizabeth auf die Saison 2017/18 hin zur internationalen Liga Pro14, in der sie gegen Teams aus Irland, Italien, Schottland und Wales antreten.[9]

GeschichteBearbeiten

Der Verband wurde am 23. Mai 1992 nach dem Ende der Apartheid gegründet. Er entstand aus der Vereinigung des nur für Weiße zugelassenen South African Rugby Board und der für alle Bevölkerungsgruppen offenen South African Rugby Union. Die neue Organisation hieß zunächst South African Rugby Football Union (SARFU) und nahm 2005 den heutigen Namen an. Erster Verbandspräsident wurde der frühere Nationalspieler und -trainer Danie Craven.

Ein wichtiger Entwicklungsschritt war 1995 die Öffnung des Sports für Profispieler, im selben Jahr fand in Südafrika die Weltmeisterschaft statt. Die zunehmende Kommerzialisierung führte im Jahr 2001 zur Gründung des Unternehmens SA Rugby (Pty) Ltd., das die Vermarktung sowie die Markenrechte der Nationalteams und sonstiger Auswahlmannschaften übernahm.

OrganisationBearbeiten

Die SARU gliedert sich in 14 Regionalverbände, die in der nationalen Meisterschaft Currie Cup durch je eine Auswahlmannschaft vertreten sind. Diese setzen sich aus Spielern der angeschlossenen Vereine zusammen.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Member Unions. World Rugby, abgerufen am 8. April 2021 (englisch).
  2. Junior Springboks. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  3. Springboks Sevens. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  4. SA Schools. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  5. Main page. Varsity Cup, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  6. Currie Cup Premier Division. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  7. SuperSport Rugby Challenge FAQs. SuperSport, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  8. Vodacom Super Rugby. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).
  9. Guinness Pro14. South African Rugby Union, abgerufen am 20. September 2020 (englisch).