Sailor Moon Crystal

Animeserie

Sailor Moon Crystal ist die zweite Animeserie und insgesamt die dritte Serie, die auf der Mangareihe Sailor Moon der japanischen Zeichnerin Naoko Takeuchi basiert. Dieser Anime wurde im Rahmen des 20. Jubiläums des Sailor-Moon-Franchises produziert. Er umfasst drei Staffeln mit 39 Episoden.

Sailor Moon Crystal
Web-Anime
TitelSailor Moon Crystal
Originaltitel美少女戦士セーラームーンCrystal
美少女戦士セーラームーンCrystal Season III
TranskriptionBishōjo Senshi Sērā Mūn Crystal
Bishōjo Senshi Sērā Mūn Crystal Season III
Pretty Guardian Sailor Moon Crystal Logo.jpg
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 2014–2016
Studio Tōei Animation
Länge 25 Minuten
Episoden 39 in 3 Staffeln
Genre Fantasy, Shōjo, Magical Girl
Regie Munehisa Sakai
Chiaki Kon
Produktion Junichirō Tsuchiya
Yū Kaminoki
Ruka Tanaka
Musik Yasuharu Takanashi
Erstausstrahlung 5. Juli 2014 auf Nico Nico Douga
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
31. Januar 2016 auf Animax
Synchronisation

Die ersten beiden Staffeln, in denen der erste Arc Dark Kingdom und der zweite Arc Black Moon adaptiert wurden, wurden als Web-Anime auf der Videoplattform Nico Nico Douga ausgestrahlt. Eine dritte Staffel, die den dritten Arc Infinity adaptiert, wurde im japanischen Fernsehen von April bis Juni 2016 als Death Busters Arc ausgestrahlt.

Im Gegensatz zum ersten Anime ist Sailor Moon Crystal komplett ohne Füllepisoden, da die Vorlage bereits abgeschlossen ist. Sailor Moon Crystal stellt eine Neuinterpretation des Mangas dar und orientiert sich stärker an diesem.

Der vierte Arc Dream wurde als zweiteiliger Film unter dem Titel Sailor Moon Eternal umgesetzt und im Frühjahr 2021 in den japanischen Kinos veröffentlicht.

InhaltBearbeiten

Usagi Tsukino ist ein normales 14-jähriges Mädchen, welches etwas tollpatschig ist, bis zu jenem Zeitpunkt, als sie die sprechende Katze Luna trifft. Luna erklärt ihr, dass Usagi Sailor Moon sei und gegen das Böse kämpfen müsse. Sie findet weitere Kameraden und gemeinsam mit Ami Mizuno (Sailor Mercury), Rei Hino (Sailor Mars), Makoto Kino (Sailor Jupiter) und Minako Aino (Sailor V/Sailor Venus) stellt sie sich in der ersten Staffel dem Dark Kingdom, welches auf der Suche nach dem Magischen Silberkristall ist und diesen für ihre bösen Zwecke missbrauchen möchte. Usagi findet auch bald ihre große Liebe Mamoru Chiba (Tuxedo Mask). Es stellt sich heraus, dass Usagi die wiedergeborene Prinzessin des Mondes Princess Serenity ist und Mamoru der wiedergeborene Prinz der Erde Prince Endymion.

Nach dem Sieg über Queen Metalia, der Herrscherin des Dark Kingdom, treffen Usagi und Mamoru auf ein kleines Mädchen, welches vom Himmel fällt und sich als Usagi vorstellt. Im Verlauf der zweiten Staffel wird klar, dass Chibiusa (Sailor Chibi Moon) – wie sie nunmehr genannt wird – aus der Zukunft stammt und die Tochter von Usagi (Neo Queen Serenity) und Mamoru (King Endymion) ist. Sie ist aus der Zukunft gekommen, um ihre Mutter vor dem Black Moon Clan zu retten, welcher ebenfalls in der Gegenwart aufgetaucht ist. Es kommt letztendlich − nach einigen Zeitreisen und vielen Verwirrungen – in der Zukunft zum großen Kampf gegen Death Phantom, dem wahren Feind und Initiator von Black Moon.

In der dritten Staffel zeigt sich ein neuer Feind in Form der Death Busters, Außerirdische die aus einer anderen Galaxie gekommen sind und langsam die Erde infiltrieren, um diese zu ihrer neuen Heimat zu machen. Bei der Auseinandersetzung mit der neuen Bedrohung treffen Usagi und ihre Gefährtinnen auf die neuen Sailor-Kriegerinnen Sailor Uranus (Haruka Tenno) und Sailor Neptune (Michiru Kaio), welche zusammen mit Sailor Pluto (Setsuna Meio) inmitten der Kämpfe gegen die Death Busters versuchen, das Erwachen von Sailor Saturn (Hotaru Tomoe) aufzuhalten, da diese die Zerstörung der Erde bringen soll. Es kommt dadurch zum Zwiespalt zwischen den Sailor-Kriegerinnen des Inneren und des Äußeren Sonnensystems, welcher letztlich beigelegt werden kann und Super Sailor Moon erwachen lässt. Diese stellt sich schließlich gemeinsam mit Sailor Saturn dem Oberhaupt der Death Busters, Pharao 90, und kann die Vernichtung noch rechtzeitig verhindern.

EntstehungBearbeiten

Am 6. Juli 2012 wurde auf dem Sailor Moon 20th Anniversary Special Event in Tokio ein neuer Sailor-Moon-Anime für Sommer 2013 angekündigt.[1] Der Termin wurde erst auf die Winter-Saison 2013/2014 und schließlich auf Juli 2014 verschoben.[2][3] Am 28. September 2015 gab die offizielle Sailor-Moon-Webseite bekannt, dass die dritte Staffel, in der der dritte Arc (Infinity) adaptiert wird, sich in Produktion befindet. Im Januar 2016 wurde auf der offiziellen Homepage der Serie bekannt gegeben, dass die dritte Staffel im Frühling 2016 veröffentlicht werden soll.[4] Regie in den ersten beiden Staffeln führte Munehisa Sakai und in der dritten Staffel Chiaki Kon. Das Charakterdesign der ersten beiden Arcs stammte von Yukie Sakō. In der dritten Staffel übernahm das Charakterdesign Akira Takahashi.[5] Die Verwandlungsszenen und Teile der Opening-Animation wurden in den ersten beiden Staffeln mithilfe von CGI-Bildern erstellt.

AusstrahlungBearbeiten

Die ersten beiden Staffeln von Sailor Moon Crystal liefen vom 5. Juli 2014 bis zum 18. Juli 2015 als Web-Anime auf der Videoplattform Nico Nico Douga weltweit in japanischer Sprache mit chinesischen (traditionell und vereinfacht), deutschen, englischen, französischen, indonesischen, italienischen, koreanischen, malaiischen, portugiesischen, spanischen und türkischen Untertiteln. Neben der Ausstrahlung im Internet, wurde die Serie vom 6. April bis zum 28. September 2015 im japanischen Fernsehen ausgestrahlt.[6] Die dritte Staffel wurde vom 4. April bis zum 27. Juni 2016 auf dem japanischen TV-Sender Tokyo MX ausgestrahlt.[7]

Die deutschsprachige Erstausstrahlung der ersten Staffel lief vom 31. Januar bis zum 13. März 2016 auf dem deutschen Pay-TV-Sender Animax.[8] Bereits vor der deutschen Fernseherstausstrahlung wurde die erste Episode auf Spiegel Online gestreamt.[9] Durch die Umstellung vom Pay-TV-Sender zum Video-on-Demand-Service wurde die zweite Staffel in das VoD-Angebot übernommen.[10] Ab dem 1. Juli 2016 waren zunächst die ersten sechs Episoden verfügbar, eine Woche später ab dem 7. Juli 2016 wurden auch die restlichen sechs Episoden zum Abruf bereitgestellt. Die dritte Staffel von Sailor Moon Crystal war ab dem 5. Januar 2017, wie es schon bei der zweiten Staffel der Fall war, für ein Jahr auf Animax abrufbar. Dabei wurden ab dem 5. Januar 2017 zunächst die ersten sechs Episoden zum Abruf bereitgestellt und ab dem 12. Januar 2017 die Episoden 7 bis 13. Zudem war die erste Folge der dritten Staffel vom 17. bis 30. November 2016 auch für Nicht-Kunden verfügbar. Vom 2. November 2019 bis zum 14. März 2020 zeigte der Sender sixx die Serie wöchentlich in Doppelfolgen als deutsche Free-TV-Premiere.[11]

EpisodenlisteBearbeiten

Staffel 1 (Dark Kingdom Arc)
Folge
(gesamt)
Folge
(Staffel)
Deutscher Titel (transkribierter) Originaltitel Erstausstrahlung (OmU) Deutschsprachige Erstausstrahlung
1 1 Akt 1: Usagi -Sailor Moon- Act.1: Usagi -Sailor Moon- 5. Juli 2014 31. Januar 2016
2 2 Akt 2: Ami -Sailor Mercury- Act.2: Ami -Sailor Mercury- 19. Juli 2014 31. Januar 2016
3 3 Akt 3: Rei -Sailor Mars- Act.3: Rei -Sailor Mars- 2. August 2014 7. Februar 2016
4 4 Akt 4: Maskenball
(OmU: Akt 4: Masquerade -Maskenball-)
Act.4: Masquerade -Kamenbudōkai- 16. August 2014 7. Februar 2016
5 5 Akt 5: Makoto -Sailor Jupiter- Act.5: Makoto -Sailor Jupiter- 6. September 2014 14. Februar 2016
6 6 Akt 6: Tuxedo Mask Act.6: Tuxedo Kamen -Tuxedo Mask- 20. September 2014 14. Februar 2016
7 7 Akt 7: Mamoru Chiba -Tuxedo Mask- Act.7: Chiba Mamoru -Tuxedo Mask- 4. Oktober 2014 21. Februar 2016
8 8 Akt 8: Minako -Sailor V- Act.8: Minako -Sailor V- 18. Oktober 2014 21. Februar 2016
9 9 Akt 9: Prinzessin Serenity
(OmU: Akt 9: Serenity -Princess-)
Act.9: Serenity -Princess- 1. November 2014 28. Februar 2016
10 10 Akt 10: Der Mond
(OmU: Akt 10: Moon -Mond-)
Act.10: Moon -Tsuki- 15. November 2014 28. Februar 2016
11 11 Akt 11: Endymion -Wiedersehen-
(OmU: Akt 11: Wiedersehen -Endymion-)
Act.11: Saikai -Endymion- 6. Dezember 2014 6. März 2016
12 12 Akt 12: Queen Metalia -Der Feind-
(OmU: Akt 12: Der Feind -Queen Metaria-)
Act.12: Teki -Queen Metaria- 20. Dezember 2014 6. März 2016
13 13 Akt 13: Entscheidungskampf -Reincarnation- Act.13: Kessen -Reincarnation- 3. Januar 2015 13. März 2016
14 14 Akt 14: Ein Ende und ein Anfang -Petite Étrangère- Act.14: Shūketsu Soshite Hajimari -Petite Étrangère- 17. Januar 2015 13. März 2016
Staffel 2 (Black Moon Arc)
Folge
(gesamt)
Folge
(Staffel)
Deutscher Titel (transkribierter) Originaltitel Erstausstrahlung (OmU) Deutschsprachige Erstausstrahlung
15 1 Akt 15: Invasion -Sailor Mars- Act.15: Shinnyū -Sailor Mars- 7. Februar 2015 1. Juli 2016
16 2 Akt 16: Entführung -Sailor Mercury- Act.16: Yūkai -Sailor Mercury- 21. Februar 2015 1. Juli 2016
17 3 Akt 17: Geheimnis -Sailor Jupiter-
(OmU: Akt 17: Ein Geheimnis -Sailor Jupiter-)
Act.17: Himitsu -Sailor Jupiter- 7. März 2015 1. Juli 2016
18 4 Akt 18: Invasion -Sailor Venus- Act.18: Shinryaku -Sailor Venus- 21. März 2015 1. Juli 2016
19 5 Akt 19: Time Warp -Sailor Pluto- Act.19: Time Warp -Sailor Pluto- 4. April 2015 1. Juli 2016
20 6 Akt 20: Crystal Tokyo -King Endymion- Act.20: Crystal Tokyo -King Endymion- 18. April 2015 1. Juli 2016
21 7 Akt 21: Komplikation -Nemesis-
(OmU: Akt 21: Verwirrungen -Nemesis-)
Act.21: Sakusō -Nemesis- 2. Mai 2015 7. Juli 2016
22 8 Akt 22: Verborgenes Motiv -Nemesis-
(OmU: Akt 22: Erwartungen -Nemesis-)
Act.22: Omowaku -Nemesis- 16. Mai 2015 7. Juli 2016
23 9 Akt 23: Manipulation -Wiseman- Act.23: An'yaku -Wiseman- 6. Juni 2015 7. Juli 2016
24 10 Akt 24: Angriff -Black Lady- Act.24: Kōgeki -Black Lady- 20. Juni 2015 7. Juli 2016
25 11 Akt 25: Konfrontation -Death Phantom- Act.25: Taiketsu -Death Phantom- 4. Juli 2015 7. Juli 2016
26 12 Akt 26: Wiedergeburt -Never Ending- Act.26: Saisei -Never Ending- 18. Juli 2015 7. Juli 2016
Staffel 3 (Death Busters Arc)
Folge
(gesamt)
Folge
(Staffel)
Deutscher Titel (transkribierter) Originaltitel Erstausstrahlung Japan Deutschsprachige Erstausstrahlung
27 1 Akt 27: Infinity 1 -Vorahnung- (Teil 1) Act.27: Mugen 1 Yokan - Zenpen 4. April 2016 17. November 2016
28 2 Akt 27: Infinity 1 -Vorahnung- (Teil 2) Act.27: Mugen 1 Yokan - Kōhen 11. April 2016 5. Januar 2017
29 3 Akt 28: Infinity 2 -Wellenkreise- Act.28: Mugen 2 Hamon 18. April 2016 5. Januar 2017
30 4 Akt 29: Infinity 3 -Zwei neue Kriegerinnen- Act.29: Mugen 3 Futari New Soldiers 25. April 2016 5. Januar 2017
31 5 Akt 30: Infinity 4 -Sailor Neptune – Sailor Uranus- Act.30: Mugen 4 Sailor Uranus Ten'nō Haruka, Sailor Neptune Kaiō Michiru 2. Mai 2016 5. Januar 2017
32 6 Akt 31: Infinity 5 -Sailor Pluto – Setsuna Meio- Act.31: Mugen 5 Sailor Pluto Meiō Setsuna 9. Mai 2016 5. Januar 2017
33 7 Akt 32: Infinity 6 -Drei Kriegerinnen- Act.32: Mugen 6 3 Senshi 16. Mai 2016 12. Januar 2017
34 8 Akt 33: Infinity 7 -Transformation – Super Sailor Moon- Act.33: Mugen 7 Henshin Super Sailor Moon 23. Mai 2016 12. Januar 2017
35 9 Akt 34: Infinity 8 -Infinity Labyrinth- Act.34: Mugen 8 "Labyrinth Mugen" 1 30. Mai 2016 12. Januar 2017
36 10 Akt 35: Infinity 9 -Infinity Labyrinth 2- Act.35: Mugen 9 "Labyrinth Mugen" 2 6. Juni 2016 12. Januar 2017
37 11 Akt 36: Infinity 10 -Infinity – Der Himmel- Act.36: Mugen 10 Mugendai – Jōkū 13. Juni 2016 12. Januar 2017
38 12 Akt 37: Infinity 11 -Infinity – Urteil- Act.37: Mugen 11 Mugendai – Shinpan 20. Juni 2016 12. Januar 2017
39 13 Akt 38: Infinity 12 -Infinity – Aufbruch- Act.38: Mugen 12 Mugendai – Tabidachi 27. Juni 2016 12. Januar 2017

DVD- und Blu-ray-VeröffentlichungenBearbeiten

JapanBearbeiten

Vom 15. Oktober 2014 bis zum 7. Oktober 2015 brachte King Records den Dark Kingdom Arc sowie den Black Moon Arc in einer limitierten Blu-ray-Version mit Gimmicks auf 13 Volumes heraus. Eine unlimitierte Edition wurde vom 12. November 2014 bis zum 11. November 2015 auf DVD und Blu-ray veröffentlicht. Jede Volume hat zwei Episoden. Für diese Veröffentlichungen wurde das Bildmaterial nochmal überarbeitet und produktionstechnische Fehler ausgebessert.

Deutschsprachiger RaumBearbeiten

Am 6. Dezember 2015 wurde bekannt, dass das deutsche Anime-Label Kazé Deutschland sich die Verleihrechte an Sailor Moon Crystal gesichert hat. Eine Veröffentlichung der Serie auf DVD und Blu-ray erfolgt seit dem 29. April 2016.

Die Boxen 1, 3 und 5 erschienen im limitierten Sammelschuber mit einem Platzhalter für die jeweils nächste Box. Die zwei Magnete der ersten Box, der Magnet und der Lippenbalsam der dritten Box sowie die drei Magnete und das Poster der fünften sind als Gimmicks jeweils nur in der Ausgabe mit Pappschuber enthalten. Anders als beim japanischen Release erschienen in Deutschland Boxen zu je sechs bis sieben Episoden pro Box.[12][13]

Bei den Boxen 5 und 6 stimmt die Angabe über die Aufteilung der Episoden nicht. Akt 33 (Episode 34) soll auf dem ersten Volume sein, ist aber auf dem zweiten enthalten, da sich Akt 27 auf zwei Episoden verteilt. Die Boxen enthalten zudem mehrere Rechtschreibfehler sowie inhaltliche Fehler.

Name Episoden Laufzeit VÖ-Datum Zusätzliche Informationen
Box 1 7 175 Min. 29. April 2016 Enthält die Episoden 1 bis 7; Extras: vier Postkarten, ein 48-seitiges Booklet, zwei Magnete, erstes Intro und Outro ohne Text
Box 2 6 150 Min. 24. Juni 2016 Enthält die Episoden 8 bis 13; Extras: drei Postkarten, ein 36-seitiges Booklet, Making-of der Synchronisation – Teil 1 (Dauer: 45 Minuten)
Box 3 7 175 Min. 27. August 2016 Enthält die Episoden 14 bis 20; Extras: ein Lippenbalsam, ein Magnet, ein 36-seitiges Booklet, drei Postkarten, Making-of der Synchronisation – Teil 2 (Dauer: 37 Minuten)
Box 4 6 150 Min. 4. November 2016 Enthält die Episoden 21 bis 26; Extras: ein 32-seitiges Booklet, drei Postkarten, eine Dokumentation (Dauer: 14 Minuten)
Box 5 7 175 Min. 24. November 2017 Enthält die Episoden 27 bis 33; Extras: ein 32-seitiges Booklet, eine Postkarte, ein Poster, drei Magnete, zweites Intro und Outro ohne Text
Box 6 6 150 Min. 9. Februar 2018 Enthält die Episoden 34 bis 39; Extras: ein 24-seitiges Booklet, zwei Postkarten

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronfassung wurde im Auftrag von Toei Animation Europe durch das Synchronstudio Rescue Film GmbH erstellt. Die deutsche Dialogregie übernahmen Pascal Breuer, Caroline Combrinck und Dominik Auer, welcher nur für die ersten beiden Staffeln zur Verfügung stand. Die Dialogbücher der ersten beiden Staffeln verfassten Sonja Tièschky, Uwe Thomsen, Beate Pfeiffer, Tamara Denic und Korbinian Hamberger, die der dritten Staffel Florian Kramer. Unterstützt wurde das Team durch Stavros Koliantzas (Gründer der größten deutschsprachigen Fan-Community zu Sailor Moon, SailorMoonGerman), welcher in den ersten beiden Staffeln als Roh-Übersetzer sowie als Teil der Redaktion mitwirkte.

Während die Synchronisation der ersten Serie auf Deutsch noch viel Dialogzensur beinhaltete, verzichtete man bei Sailor Moon Crystal auf diese Zensur. Zudem wurden fast alle Namen und Verwandlungssprüche aus der japanischen Version übernommen. Sämtliche Sprecherrollen, mit Ausnahme von Usagi Tsukino, wurden in der japanischen Originalfassung sowie in der deutschen Synchronisation neu besetzt.[14]

Helden
Figur Japanischer Synchronsprecher (Seiyū) Deutscher Synchronsprecher
Usagi Tsukino alias Sailor Moon alias Princess/Neo Queen Serenity Kotono Mitsuishi Sabine Bohlmann
Mamoru Chiba alias Tuxedo Mask alias Prince/King Endymion Kenji Nojima Johannes Raspe
Ami Mizuno alias Sailor Mercury Hisako Kanemoto Leslie-Vanessa Lill
Rei Hino alias Sailor Mars Rina Satō Laura Maire
Makoto Kino alias Sailor Jupiter Ami Koshimizu Lea Kalbhenn
Minako Aino alias Sailor Venus Shizuka Itō Caroline Combrinck
Usagi „Chibiusa“ Tsukino alias Sailor Chibi Moon alias Small Lady Misato Fukuen Patricia Strasburger
Setsuna Meio alias Sailor Pluto Ai Maeda Christine Stichler
Haruka Tenno alias Sailor Uranus Junko Minagawa Kathrin Gaube
Michiru Kaio alias Sailor Neptune Sayaka Ohara Maren Rainer
Hotaru Tomoe alias Sailor Saturn Yukiyo Fujii Shandra Schadt
Gegner
Figur Japanischer Synchronsprecher (Seiyū) Deutscher Synchronsprecher
Queen Beryl Misa Watanabe Angela Wiederhut
Jadeite Daisuke Kishio Tim Schwarzmaier
Nephrite Kōsuke Toriumi Oliver Scheffel
Zoisite Masaya Matsukaze Julian Manuel
Kunzite Eiji Takemoto Patrick Schröder
Queen Metalia Yōko Matsuoka Eva Maria Bayerwaltes
Wiseman alias Death Phantom Hiroshi Iwasaki Berno von Cramm
Prince Demand Mamoru Miyano Nils Dienemann
Saphir Tsubasa Yonaga Max Felder
Rubeus Hiroki Takahashi Patrick Roche
Esmeraude Hōko Kuwashima Melanie Manstein
Kouan Satsuki Yukino Ulla Wagener
Berthier Rumi Kasahara Claudia Lössl
Petz Wasabi Mizuta Katharina Schwarzmaier
Calaveras Tomoe Hanba Claudia Jacobacci
Black Lady alias Chibiusa Tsukino Misato Fukuen Patricia Strasburger
Master Pharao 90 Takaya Hashi Kai Taschner
Kaolinite alias Kaori Hikari Yono Elisabeth Günther
Professor Soichi Tomoe / Germatoid Takuya Kirimoto Alexander Brem
Eudial / Yuko Arimura Chiaki Takahashi Maja Byhahn
Mimete / Mimi Hanyu Yuki Nagaku Katharina Iacobescu
Viluy / Yui Bido Rina Hon’izumi Zina Laus
Tellu / Lulu Teruno Naomi Ōzora Nicola Grupe-Arnoldi
Cyprine & Petilol Umeka Shōji Farina Brock
Mistress 9 alias Hotaru Tomoe Yukiyo Fujii Shandra Schadt
Nebencharaktere
Figur Japanischer Synchronsprecher (Seiyū) Deutscher Synchronsprecher
Luna Ryō Hirohashi Maresa Sedlmeir
Artemis Yōhei Ōbayashi René Oltmanns
Ikuko Tsukino Yūko Mizutani Ilena Gwisdalla
Kenji Tsukino Mitsuaki Madono Pascal Breuer
Shingo Tsukino Seira Ryū Jason Klare
Naru Osaka Satomi Satō Anna Ewelina
Gurio Umino Daiki Yamashita Felix Mayer
Motoki Furuhata Hiroshi Okamoto Leonard Hohm
Queen Serenity Mami Koyama Caroline Ebner
Diana Shoko Nakagawa Bettina Zech

MusikBearbeiten

Die Musik wurde von Yasuharu Takanashi komponiert und von King Records produziert und vermarktet. Der Vorspanntitel der ersten beiden Staffeln ist Moon Pride und der Abspanntitel Gekkō (月虹, „Mondregenbogen“), jeweils gesungen von der Idol-Popgruppe Momoiro Clover Z.

Von dem Vorspanntitel zur dritten Staffel New Moon ni Koishite gibt es drei verschiedene Versionen. Die erste Version singt bis Folge 30 sowie in Folge 39 Etsuko Yakushimaru, die zweite bis Folge 34 Mitsuko Horie und die dritte Version bis Folge 38 Momoiro Clover Z. Für die dritte Staffel gibt es auch drei verschiedene Abspanntitel. Der erste Eternal Eternity wird bis Folge 30 sowie in Folge 39 von Junko Minagawa und Sayaka Ohara gesungen.[7] Der zweite heißt Otome no Susume und wird bis Folge 34 von Misato Fukuen gesungen. Das dritte Lied Eien Dake ga Futari o Kakeru singt bis Folge 38 Kenji Nojima.

Bisher sind zum Soundtrack sechs CD-Publikationen erschienen.

Titel Typ Tracks Länge [min] Veröffentlichung Bemerkung
Moon Pride Single 4 & 6 16 & 25 30. Juli 2014 Single von Momoiro Clover Z. Gibt es in zwei Editionen, der Sailor Moon Crystal Edition und der Momoclo Edition.
  • Sailor Moon Crystal Edition: Sailor Moon Crystal Cover. Neben der CD ist dieser Edition noch eine BluRay mit einem Musikvideo beigefügt. CD beinhaltet: Moon Pride und Gekkō.
  • Momoclo-Edition: Cover mit Momoiro Clover Z als Sailor-Kriegerinnen. CD beinhaltet: derselbe Inhalt wie Sailor Moon Crystal Edition, zusätzlich eine Neuinterpretation von Moon Revenge
Sailor Moon Crystal Original Soundtracks Album 54 99 24. Dezember 2014 Der Soundtrack ist auf zwei Discs aufgeteilt. Auf Disc 1 sind 30 und auf Disc 2 24 Tracks.
New Moon ni Koishite/Eternal Eternity Single 4 18 27. April 2016 CD beinhaltet die erste Version des Intros der dritten Staffel gesungen von Etsuko Yakushimaru und das erste Ending gesungen von Junko Minagawa und Sayaka Ohara.
New Moon ni Koishite/Otome no Susume Single 4 24 25. Mai 2016 CD beinhaltet die zweite Version des Intros der dritten Staffel gesungen von Mitsuko Horie und das zweite Ending gesungen von Misato Fukuen.
New Moon ni Koishite/Eien Dake ga Futari o Kakeru Single 4 30 22. Juni 2016 CD beinhaltet die dritte Version des Intros der dritten Staffel gesungen von Momoiro Clover Z und das dritte Ending gesungen von Kenji Nojima.
Sailor Moon Crystal Original Soundtrack II Album 52 86 27. Juli 2016 Der Soundtrack ist auf zwei Discs aufgeteilt. Auf Disc 1 sind 29 und auf Disc 2 23 Tracks.
Anime-Film
TitelPretty Guardian Sailor Moon Eternal: Der Film
Originaltitel劇場版「美少女戦士セーラームーンEternalエターナル」
TranskriptionGekijōban Bishōjo Senshi Sērā Mūn Etānaru
Produktionsland Japan  Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2021
Studio Tōei Animation
Studio Deen
Länge 160 Minuten
Stab
Idee Naoko Takeuchi (Sailor Moon)
Regie Chiaki Kon
Drehbuch Kazuyuki Fudeyasu
Musik Yasuharu Takanashi
Synchronisation

Sailor Moon EternalBearbeiten

HandlungBearbeiten

Teil 1

Als es im April zu einer Sonnenfinsternis kommt, begegnen Usagi und Chibiusa einem mysteriösem Pegasus mit dem Namen Helios, welcher nach einer „holden Maid“ ruft. Diese soll ihm helfen, das Siegel des Goldenen Kristalls zu brechen. Auch in Chibiusas Träumen taucht er auf und bittet sie dabei um Hilfe. Währenddessen erscheint eine mysteriöse Gruppe namens Dead Moon Circus. Ihr Ziel ist es Albtraum-Inkarnationen, die Lemures genannt werden, auf der ganzen Welt zu verteilen, den Magischen Silberkristall zu erhalten und so die Erde, den Mond und schließlich das Universum zu regieren. Während Chibiusa langsam Gefühle für Helios entwickelt, distanziert sich Mamoru von Usagi, da er befürchtet, dass sie in Gefahr gerät, wenn sie in seiner Nähe ist.

Teil 2

Die zehn Sailor-Kriegerinnen haben sich zur großen Schlacht versammelt. Doch die Königin von Dead Moon, Nehellenia, greift mit der Kraft ihrer „Albträume“ an. Während Helios seine letzten Kräfte einsetzt, um die Erde zu retten, wird Usagi in Nehellenias Albtraum hineingezogen, jedoch durch Tuxedo Masks starke Liebe ermutigt und befreit. Mit der Kraft der anderen Super-Sailor-Kriegerinnen verwandelt sich Usagi in Eternal Sailor Moon und schließlich werden alle Eternal-Formen der Kriegerinnen erweckt, um so final Nehellenia entgegenzutreten.

EntstehungBearbeiten

Ende Juni 2017 wurde bekannt, dass der Dead Moon Arc des Mangas als zweiteilige Filmreihe unter dem Titel Sailor Moon Eternal adaptiert werden soll.[15][16] Das zweiteilige Filmprojekt wurde durch die Studios Tōei Animation und Studio Deen produziert, während Chiaki Kon wieder die Regie übernahm. Der Erste der beiden Filme sollte ursprünglich am 11. September 2020 in den japanischen Kinos erscheinen.[17] Der Termin für den ersten Teil wurde jedoch durch die COVID-19-Pandemie auf den 8. Januar 2021 verschoben und die Veröffentlichung des zweiten Teils folgte am 11. Februar 2021.[18] Die beiden Filme wurden weltweit – u. a. in deutscher Synchronisation – am 3. Juni 2021 auf Netflix veröffentlicht.[19]

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronfassung wurde im Auftrag von Netflix durch das Synchronstudio FFS Film- & Fernseh-Synchron GmbH unter der Dialogregie von Matthias von Stegmann, der auch das Dialogbuch geschrieben hat, erstellt.

Figur Japanischer Synchronsprecher (Seiyū) Deutscher Synchronsprecher
Usagi Tsukino alias Sailor Moon Kotono Mitsuishi Sabine Bohlmann
Chibiusa Tsukino alias Sailor Chibi Moon Misato Fukuen Patricia Strasburger
Mamoru Chiba alias Tuxedo Mask Kenji Nojima
Mutsumi Tamura (Kind)
Johannes Raspe
Niklas Gebendorfer (Kind)
Ami Mizuno alias Sailor Mercury Hisako Kanemoto Leslie-Vanessa Lill
Rei Hino alias Sailor Mars Rina Satō Laura Maire
Makoto Kino alias Sailor Jupiter Ami Koshimizu Lea Kalbhenn
Minako Aino alias Sailor Venus Shizuka Itō Caroline Combrinck
Luna Ryō Hirohashi Maresa Sedlmeir
Artemis Taishi Murata René Oltmanns
Diana Shoko Nakagawa Bettina Zech
Setsuna Meio alias Sailor Pluto Ai Maeda Christine Stichler
Haruka Tenno alias Sailor Uranus Junko Minagawa Kathrin Gaube
Michiru Kaio alias Sailor Neptune Sayaka Ohara Maren Rainer
Hotaru Tomoe alias Sailor Saturn Yukiyo Fujii Shandra Schadt
Pegasus alias Helios Yoshitsugu Matsuoka Matthias von Stegmann
Königin Nehellenia Nanao Natascha Geisler
Zirkonia Naomi Watanabe Ilona Grandke
CereCere alias Sailor Ceres Reina Ueda Angelina Markiefka
ParaPara alias Sailor Pallas Sumire Morohoshi Laura Jenni
JunJun alias Sailor Juno Yuko Hara Alina Freund
VesVes alias Sailor Vesta Rie Takahashi Pola Jane O’Mara
Fish Eye Shouta Aoi Maximilian Belle
Tiger’s Eye Satoshi Hino Benedikt Weber
Hawk’s Eye Toshiyuki Toyonaga Benedikt Gutjan
Xenotime Yohei Azakami Tobias John von Freyend
Zeolite Ryohei Arai
Phobos Kanami Taguchi Zina Laus
Deimos Shime Yamane Nina Steils
Amis Mutter Naomi Shindō Tatjana Pokorny
Reis Großvater Hirohiko Kakegawa Andreas Borcherding
Queen Serenity Mami Koyama Caroline Ebner

MusikBearbeiten

Die Musik des zweiteiligen Filmprojekts wurde – wie schon Sailor Moon Crystal – von Yasuharu Takanashi komponiert. Der Titelsong der Filme Tsukiiro Chainon (月色Chainon) wurde von Momoiro Clover Z mit Sailor5Guardians (den Seiyū der fünf „Inneren Sailor Kriegerinnen“) gesungen. Das Lied wurde von Naoko Takeuchi unter dem Pseudonym Sumire Shirobara geschrieben und von Akiko Kosaka komponiert. Den Nachspanntitel des ersten Teils Watashi-tachi ni Naritakute (私たちになりたくて) sang Yōko Ishida und Anza den des zweiten Teils "Rashiku" Ikimasho (“らしく” いきましょ).

WeblinksBearbeiten

Commons: Sailor Moon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Sailor Moon Manga Gets New Anime Series in Summer 2013 (Update 3). In: Anime News Network. 6. Juli 2012, abgerufen am 6. Juli 2012 (englisch).
  2. New Sailor Moon Anime to Stream Worldwide This Winter. In: Anime News Network. 4. August 2013, abgerufen am 5. August 2013 (englisch).
  3. New Sailor Moon Anime by Toei to Premiere in July. In: Anime News Network. 9. Januar 2014, abgerufen am 9. Januar 2014 (englisch).
  4. 3rd Season of Sailor Moon Crystal's Spring Premiere, New Staff Revealed. In: Anime News Network. 8. Januar 2016, abgerufen am 9. Januar 2016 (englisch).
  5. Sailor Moon Crystal Casts Yukiyo Fujii as Sailor Saturn. In: Anime News Network. 27. Januar 2016, abgerufen am 1. Februar 2016 (englisch).
  6. Sailor Moon Crystal to Air on TV in Japan, Starting in April. In: Anime News Network. 15. Januar 2015, abgerufen am 15. Januar 2015 (englisch).
  7. a b Sailor Moon Crystal 3rd Season's Premiere Date, Theme Songs Revealed. In: Anime News Network. 6. März 2016, abgerufen am 6. März 2016 (englisch).
  8. Sailor Moon Crystal exklusiv als deutsche TV-Premiere. In: animaxtv.de. 16. November 2015, abgerufen am 16. November 2015.
  9. "Sailor Moon Crystal" im Stream: Die Kriegerin ist zurück. In: Spiegel Online. 28. Januar 2016, abgerufen am 28. Januar 2016.
  10. Deutschlandpremiere ab 1. Juli. (Nicht mehr online verfügbar.) In: animax-on-demand.de. 6. Mai 2016, archiviert vom Original am 16. Juli 2016; abgerufen am 16. Juli 2016.
  11. Ab heute Anime-Block auf SIXX. Sevengamer, 2. November 2019, abgerufen am 2. November 2019.
  12. Die Rückkehr der Pretty Guardians. In: Kazé Online. 7. Dezember 2015, abgerufen am 7. Dezember 2015.
  13. Neuer Start für die Sailor-Kriegerinnen. In: Kazé Online. 21. Februar 2016, abgerufen am 22. Februar 2016.
  14. Mit neuen Stimmen für Liebe und Gerechtigkeit. In: Kazé Online. 20. Dezember 2015, abgerufen am 20. Dezember 2015.
  15. Sailor Moon Crystal Staffel 4 erscheint als zweiteiliger Kinofilm! In: SailorMoonGerman. 30. Juni 2017, abgerufen am 11. Juni 2020.
  16. „Sailor Moon Crystal“ Staffel 4: „Sailor Moon Eternal“. In: SailorMoonGerman. 30. Juni 2017, abgerufen am 11. Juni 2020.
  17. Endymion: Sailor Moon Eternal: Termin für den japanischen Kinostart. In: Anime Sushi. 22. September 2019, abgerufen am 11. Juni 2020.
  18. Mario Giglio: Sailor Moon Eternal: Kinofilme auf Anfang 2021 verschoben. In: Serienjunkies. 19. Juni 2020, abgerufen am 26. Juli 2020.
  19. Robin Hirsch: Netflix sichert sich »Sailor Moon Eternal« + Trailer. In: Anime2You. 28. April 2021, abgerufen am 30. April 2021.