Hauptmenü öffnen

Lage und DatenBearbeiten

Die Stadt hat 51.149 Einwohner (Stand 31. Dezember 2017), ist Zentrum der Landschaft Polesine, eines Schwemmlandes zwischen Po und Etsch, und ein Verkehrsknotenpunkt dieser Region. Rovigo ist Sitz des römisch-katholischen Bistums Adria-Rovigo, dessen Kathedrale allerdings in Adria steht.

GeschichteBearbeiten

Die 838 erstmals erwähnte Stadt Rovigo erlangte im Hochmittelalter Bedeutung durch ihre Befestigungsanlagen, die der ungarischen Bedrohung widerstehen sollten. Sie sind heute noch in Resten zu besichtigen. Seit dem 15. Jahrhundert gehörte die Stadt zur Republik Venedig und teilte deren Schicksal.

Rovigo ist heute ein bedeutender Markt- und Handelsplatz und verfügt neben einigen Fach- und Hochschulen über Textil-, Möbel- und Metallindustrie.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Chiesa della Beata Vergine del Soccorso
  • Der barocke Dom Santo Stefano Papa stammt aus dem Jahr 1696 und ist Konkathedrale des Bistums Adria-Rovigo.
  • Palazzo Roncale 1599 von Michele Sanmicheli
  • Palazzo dell’Accademia dei Concordi 1814 mit Gemälden und Bibliothek
  • Achteckige Wallfahrtskirche Chiesa della Beata Vergine del Soccorso wurde 1603 fertiggestellt und enthält Gemälde venezianischer Meister vornehmlich des 18. Jahrhunderts. Sie befindet sich an der Piazza 20 Settembre.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Rovigo unterhält mit folgenden Orten Partnerschaften.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rovigo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.