Hauptmenü öffnen
Region Midtjylland
Hauptstadt: Viborg
Fläche: 13.005,8 km²[1]
(1. Januar 2014)
Einwohner: 1.320.678[2]
(1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte: 101.5 Einwohner je km²
ISO 3166-2 DK-82
DeutschlandRegion HovedstadenRegion Hovedstaden (Bornholm)Region SjællandSchwedenRegion SyddanmarkRegion MidtjyllandRegion NordjyllandRegion Midtjylland in Dänemark
Über dieses Bild

Die Region Midtjylland (deutsch: Region Mitteljütland) in Dänemark umfasst den mittleren Teil von Jütland. Die Region wird auf einer Fläche von 13.005,8 km²[1] von 1.320.678 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019)[2] bewohnt. Hauptstadt ist Viborg.

EntstehungBearbeiten

Die Regionen wurden 2007 vom dänischen Parlament geschaffen. Mit der gleichzeitigen Auflösung der bisherigen Kreise (dän. amtskommune) bilden sie die mittlere Ebene zwischen Kommunen und staatlicher Zentralverwaltung (staten).

Geografisch deckt Region Midtjylland die ehemaligen Kreise Ringkjøbing Amt und Århus Amt (ausgenommen große Teile der Mariager Kommune, heute Region Nordjylland), dem südöstlichen Teil von Viborg Amt (der Rest an Region Nordjylland), den früheren Gemeinden Brædstrup Kommune, Gedved Kommune, Juelsminde Kommune, Nørre-Snede Kommune, Tørring-Uldum Kommune sowie Hedensted Kommune und Horsens Kommune im Kreis Vejle Amt.

Gleichzeitig wurde das Gebiet der Region statistisch in die beiden Landsdele Vestjylland und Østjylland aufgeteilt.

GemeindenBearbeiten

Wappen Kommune Einwohner
1. Januar 2019[3]
Fläche in km²
1. Januar 2014[1]
  Favrskov 48.374 540,3
  Hedensted 46.747 551,1
  Herning 88.917 1.321,1
  Holstebro 58.504 793
  Horsens 90.370 519,4
  Ikast-Brande 41.282 733,5
  Lemvig 19.998 508,7
Norddjurs 37.680 721
  Odder 22.675 223,7
  Randers 97.909 747,8
  Ringkøbing-Skjern 56.930 1.469,5
Samsø 3.684 113,5
  Silkeborg 93.054 850,3
  Skanderborg 61.974 416,8
  Skive 46.224 683,4
  Struer 21.143 246,2
  Syddjurs 42.768 689,7
  Viborg 97.113 1.408,9
  Århus 345.332 467,7

RegionsratBearbeiten

Die aktuelle Legislaturperiode begann am 1. Januar 2018. Vorsitzender ist seit 2018 der Sozialdemokrat Anders Kühnau. Die 41 Mandate verteilten sich wie folgt:[4]

 

WirtschaftBearbeiten

Im Vergleich mit dem Bruttoinlandsprodukt der Europäischen Union ausgedrückt in Kaufkraftstandards erreicht die Region im Jahr 2015 einen Index von 114 (EU-25: 100). Insgesamt wurde ein BIP von 55,2 Mrd. Euro erwirtschaftet.[5] Im Jahr 2017 betrug die Arbeitslosenrate 5,3 % und lag damit unter dem nationalen Durchschnitt.[6]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Region Midtjylland – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Mitteljütland – Reiseführer

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Befolkning og valg -> FOLK1: Folketal den 1. i kvartalet efter kommune, køn, alder, civilstand, herkomst, oprindelsesland og statsborgerskab (dänisch)
  3. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  4. Wahlarchiv KMD valg, abgerufen am 28. Oktober 2018.
  5. Eurostat. Abgerufen am 27. April 2018.
  6. Arbeitslosenquote, nach NUTS-2-Regionen. Abgerufen am 5. November 2018.

Koordinaten: 56° 14′ N, 9° 21′ O