Syddjurs Kommune

dänische Kommune in der Region Midtjylland

Syddjurs Kommune ist eine dänische Kommune im Osten Jütlands. Sie entstand am 1. Januar 2007 im Zuge der Kommunalreform durch Vereinigung der bisherigen Kommunen Ebeltoft, Midtdjurs, Rosenholm und Rønde im Århus Amt.

Dänemark Syddjurs Kommune
Wappen von Syddjurs Kommune Lage von Syddjurs Kommune in Dänemark
Basisdaten
Staat: Dänemark
Region: Midtjylland
Landesteil: Østjylland
Gebildet: 2007
ehem. Kommunen:
(bis Ende 2006)
Ebeltoft Kommune
Midtdjurs Kommune
Rosenholm Kommune
Rønde Kommune
Amt (bis Ende 2006): Århus Amt
Harden:
(bis März 1970)
Mols Herred
Djurs Sønder Herred
Djurs Nørre Herred
Sønderhald Herred
Øster Lisbjerg Herred
Galten Herred
Amt (bis 1970): Randers Amt
Einwohner: 42.962 (2020[1])
Fläche: 689,70 km² (2014[2])
Bevölkerungsdichte: 62 Einwohner je km²
Kommunenummer: 706
Sitz der Verwaltung: Rønde
Anschrift: Hovedgaden 77
8410 Rønde
Bürgermeister: Ole Bollesen[3]
(Socialdemokraterne)
Website: www.syddjurs.dk

Syddjurs Kommune besitzt eine Gesamtbevölkerung von 42.962 Einwohnern (Stand 1. Januar 2020[1]) und eine Fläche von 689,70 km²[2]. Sie ist Teil der Region Midtjylland, der Sitz der Verwaltung befindet sich in Rønde.

Kirchspielsgemeinden und Ortschaften in der KommuneBearbeiten

Auf dem Gemeindegebiet liegen die folgenden Kirchspielsgemeinden (dän.: Sogn) und Ortschaften mit über 200 Einwohnern (byområder (dt.: „Stadtgebiete“) nach Definition der Statistikbehörde); Einwohnerzahl am 1. Januar 2020[1], bei einer eingetragenen Einwohnerzahl von Null hatte der Ort in der Vergangenheit mehr als 200 Einwohner:

Sogn Einwohner[4] Ortschaft Einwohner[1]
Agri Sogn 508 Grønfeld 205
Bregnet Sogn 5.170 Rønde
Ugelbølle
3.030
1.405
Dråby Sogn(a) 1. Oktober 2010: 3.840
Ebdrup Sogn 194
Ebeltoft Sogn(a) 1. Oktober 2010: 4.907
Ebeltoft-Dråby-Handrup Sogn 8.637 Ebeltoft
Egsmark(d)
7.167
234
Egens Sogn 192
Feldballe Sogn 996 Feldballe 511
Fuglslev Sogn 285
Halling Sogn 222
Helgenæs Sogn 468
Hornslet Sogn 6.878 Hornslet
Rodskov
5.929
428
Hvilsager Sogn 607
Hyllested Sogn 344 Hyllested(c) < 200
Knebel Sogn 796 Knebel 587
Koed Sogn 430
Kolind Sogn 1.995 Kolind 1.930
Krogsbæk Sogn 355
Lime Sogn 566 Lime 386
Marie Magdalene Sogn 3.555 Pindstrup
Ryomgård
768
2.456
Mygind Sogn 108
Mørke Sogn 2.140 Mørke 1.620
Nimtofte Sogn(b) 1. Januar 2017: 0.848
Nimtofte-Tøstrup Sogn(b) 1.101 Nimtofte 586
Nødager Sogn 698
Rolsø Sogn 496 Vrinners 372
Rosmus Sogn 881 Balle 533
Skader Sogn 202
Skarresø Sogn 326
Skørring Sogn 272
Søby Sogn 356 Søby 243
Thorsager Sogn 2.058 Thorsager 1.329
Tirstrup Sogn 727 Tirstrup 482
Tved Sogn 803 Tved 219
Tøstrup Sogn(b) 1. Januar 2017: 0.319
Vistoft Sogn 523
(a) Am 1. Januar 2011 wurden Ebeltoft Sogn, Handrup Sogn und Dråby Sogn zum Ebeltoft-Dråby-Handrup Sogn zusammengelegt.
(b) Am 27. November 2016 wurden Tøstrup Sogn und Nimtofte Sogn zusammengelegt.
(c) Hyllested hatte 2007 erstmals weniger als 200 Einwohner.
(d) Seit dem 1. Januar 2018 wird Egsmark von Danmarks Statistik wieder unabhängig von Ebeltoft erfasst.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Statistikbanken -> Befolkning og valg -> BY1: Folketal 1. januar efter byområde, alder og køn (dänisch)
  2. a b Statistikbanken -> Geografi, miljø og energi -> ARE207: Areal fordelt efter kommune/region (dänisch)
  3. danskekommuner.dk: Borgmesterfakta: Syddjurs (dänisch), abgerufen am 29. April 2020
  4. Statistikbanken -> Befolkning og valg -> KM1: Folketal den 1. i kvartalet efter sogn og folkekirkemedlemsskab (dänisch)
  5. dknyt.dk: Sønderborg største by med tilbagegang i 2018-folketal (dänisch), abgerufen am 14. April 2020

WeblinksBearbeiten

Commons: Syddjurs Kommune – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien