Hauptmenü öffnen
Kathedralkirche von Dakar

Die römisch-katholische Kirche in Senegal ist Teil der weltweiten römisch-katholischen Kirche unter der geistlichen Führung des Papstes und der Kurie in Rom.

GeschichteBearbeiten

Bereits 1482 errichteten Portugiesen auf Gorée, der Insel vor Senegal, eine Kapelle. 1763 wurde durch Papst Clemens XIII. die Apostolische Präfektur Senegal errichtet. 1857 wurde das Priesterseminar von Sébikotane (Grand séminaire François Libermann) gegründet.

1992 erfolgte durch Papst Johannes Paul II. ein Besuch in Dakar.

AktivitätenBearbeiten

Die katholische Kirche betreibt in Senegal 38 Kollegien für mittlere und höhere Schulbildung, sowie 6 Ausbildungsstätten für technische und andere Berufe. 54.000 Schüler und Schülerinnen werden dort ausgebildet, das entspricht circa 10 % des Landes.[1]

Seit Jahren engagiert sich die katholische Kirche im christlich-islamischen Dialog. Eine Staatsreligion gibt es nicht. Über 90 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Islam.[2]

Die katholische Kirche ist Träger der Niederlassungen der Université Catholique de l’Afrique de l’Ouest (UCAO) in Dakar und Ziguinchor.[3]

OrganisationBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten