Hauptmenü öffnen

Präsidentschaftswahl in Brasilien 2018

Wahl
‹ 2014 • Flagge von Brasilien • 2022
Präsidentschaftswahl in Brasilien
7. Oktober 2018 (1. Wahlgang)
28. Oktober 2018 (2. Wahlgang – Stichwahl)
Jair Messias Bolsonaro.png
PSL
Jair Bolsonaro
Stimmen 57.797.456
  
55,1%
Fernando Haddad Prefeito 2016.jpg
PT
Fernando Haddad
Stimmen 47.040.819
  
44,9%
Gewonnene Bundesstaaten mit Bundesdistrikts
(2. Wahlgang)
Aufteilung
Staatspräsident der Föderativen Republik Brasilien
Vor der Wahl
Michel Temer
PMDB

Die Präsidentschaftswahl in Brasilien 2018 fand am 7. und 28. Oktober statt. Die rund 147,3 Millionen wahlberechtigten Brasilianer wählten den Staatspräsidenten und den Vizepräsidenten. Die Stichwahl am 28. Oktober wurde von Jair Bolsonaro (PSL) mit 55,13 Prozent Stimmenanteil gewonnen.[1][2] Bolsonaro wird sein Amt am 1. Januar 2019 antreten. Sein Gegenkandidat war Fernando Haddad (PT). In der ersten Wahlrunde am 7. Oktober entfielen auf Bolsonaro 46,03 Prozent der gültigen Stimmen, Haddad kam auf 29,28 Prozent.[3]

ErgebnisseBearbeiten

Erster Wahlgang, Ergebnisse laut dem Obersten Wahlgericht (TSE)

In der ersten Wahlrunde am 7. Oktober 2018 erhielt Jair Bolsonaro (PSL) 49.277.010 oder 46,03 % der gültigen Stimmen, deutlich mehr als die Wahlprognosen vorhersagten. Er trat somit am 28. Oktober 2018 in die Stichwahl gegen Fernando Haddad der (PT) an, der 31.342.051 oder 29,28 % der gültigen Stimmen erhalten hatte.[4] Rund 29 % der über 147,3 Millionen Wahlpflichtigen hatten sich entweder durch Nichterscheinen oder Abgabe von weißen (Brancos) oder Nullstimmen (Nulos) von der Wahl distanziert. Insgesamt gab es 107.050.637 gültige Stimmen.

Quelle:[4]

Kandidat Stimmen Prozent
Bolsonaro 49.277.010 46,03
Haddad 31.342.051 29,28
Gomes 13.344.371 12,47
Alckmin 5.096.350 4,76
Amoêdo 2.679.745 2,50
Daciolo 1.348.323 1,26
Meirelles 1.288.950 1,20
Silva 1.069.578 1,00
Dias 859.601 0,80
Boulos 617.122 0,58
Vera 55.762 0,05
Eymael 41.710 0,04
Goulart 30.176 0,03

KandidatenBearbeiten

Kurzvorstellung der Kandidaten

Als Kandidaten waren von ihren Parteien nominiert und ihre Registrierung beim Obersten Wahlgericht (TSE) eingereicht worden:

Stand: bis zur Wahl im Oktober, nachdem Luiz Inácio Lula da Silva und dem Beschluss der Arbeiterpartei (PT) vom 11. September 2018 nicht mehr kandidierte und Fernando Haddad zum neuen Präsidentschaftskandidaten benannte.[5][6] Am gleichen Tag ließ das Oberste Bundesgericht (STF) die Anklage der Bundesgeneralstaatsanwältin gegen Jair Bolsonaro wegen Rassismus fallen, der dadurch weiterhin kandidieren konnte.

# Präsidentschaftskandidat Vizepräsidentschaftskandidat Partei
Wahlkoalition
Frühere politische Ämter
12
 
Ciro Gomes (PDT)
 
Kátia Abreu[7] (PDT)
„Brasil Soberano“[8]
PDT, AVANTE (bis 2017 Partido Trabalhista do Brasil, PT do B)
Gomes: Bundesabgeordneter für Ceará 2007–2011; Minister für Nationale Integration 2003–2006; Finanzminister 1994–1995; Gouverneur von Ceará 1991–1994; Präfekt von Fortaleza 1989–1990; Landtagsabgeordneter in Ceará 1983–1989; Präsidentschaftskandidat 1998 und 2002.
Abreu: Bundesabgeordnete für Tocantins 2003–2007; seit 2007 Senatorin für Tocantins; Landwirtschaftsministerin 2015–2016.
13
 
Fernando Haddad (PT)
 
Manuela d’Ávila (PCdoB)
„O Brasil Feliz de Novo“
PT[9], PROS,[10] PCO[11], PCdoB[12]
Haddad: 2005–2012 Bildungsminister; 2013–2017 Stadtpräfekt von São Paulo
d’Ávila: 2005–2006 Stadtratspräsidentin von Porto Alegre; 2007–2015 Bundesabgeordnete für Rio Grande do Sul; seit 2015 Landesparlamentarierin in Rio Grande do Sul
15
 
Henrique Meirelles (MDB)
 
Germano Rigotto (MDB)
„Essa é a solução“
MDB, PHS
Meirelles: Wirtschaftsminister 2016–2018; Präsident der Zentralbank von Brasilien 2003–2011.
16
 
Vera Lúcia Salgado (PSTU)
 
Hertz Dias (PSTU)
Partido Socialista dos Trabalhadores Unificado (PSTU)
keine
17
 
Jair Bolsonaro (PSL)
 
General Antônio Hamilton Mourão (PRTB)
„Brasil acima de Tudo, Deus acima de Todos“
PSL, PRTB
Bolsonaro: Bundesabgeordneter für Rio de Janeiro seit 1991.
18
 
Marina Silva (REDE)
 
Eduardo Jorge (PV)
„Unidos para transformar o Brasil“
REDE, PV
Silva: Sprecherin des REDE seit 2013; Senatorin für Acre 1995–2011; Umweltministerin 2003–2008; Landesabgeordnete in Acre 1991–1995; Stadträtin in Rio Branco 1989–1991; Präsidentschaftskandidatin 2010 und 2014.[13]
19
 
Álvaro Dias (PODEMOS)
 
Paulo Rabello de Castro (PSC)
„Mudança de Verdade“
PODEMOS, PSC, PTC, PRP
Dias: Senator für Paraná 1983–1987 und seit 1999; Gouverneur von Paraná 1987–1991; Bundesabgeordneter für Paraná 1975–1983; Landesabgeordneter in Paraná 1971–1975.[14][15]
27
 
José Maria Eymael (DC)
 
Helvio Costa (DC)
Democracia Cristã (DC)
Eymael: Präsident des DC seit 1997; Bundesabgeordneter für São Paulo 1986–1995; Präsidentschaftskandidat 1998, 2006, 2010 und 2014; Kandidat als Stadtpräfekt (Bürgermeister) von São Paulo 2012.
30
 
João Amoêdo (NOVO)
 
Christian Lohbauer (NOVO)
Partido Novo (NOVO)
Amoêdo: Präsident des NOVO 2011–2017.[16]
Lohbauer: keine Wahlämter, zeitweise Sekretär für Internationale Beziehungen der Stadtpräfektur São Paulo.[17]
45
 
Geraldo Alckmin (PSDB)
 
Ana Amélia Lemos (PP)
„Para Unir o Brasil“[18]
PSDB, DEM, PP, PR, PRB, SD, PTB, PSD, PPS
Alckmin: Gouverneur von São Paulo 2011–2018 und 2001–2006; Präsident des PSDB seit 2017; Staatssekretär für Entwicklung im Bundesstaat São Paulo 2009–2010; Vizegouverneur von São Paulo 1995–2001; Bundesabgeordneter für São Paulo 1987–1994; Landtagsabgeordneter in São Paulo 1983–1987; Stadtpräfekt (Bürgermeister) von Pindamonhangaba 1977–1982; Stadtrat von Pindamonhangaba 1973–1977; Präsidentschaftskandidat 2006.[19]
50
 
Guilherme Boulos (PSOL)
 
Sônia Guajajara (PSOL)
„Vamos Sem Medo de Mudar o Brasil“[20]
PSOL, PCB
Boulos: Hochschullehrer der USP, politischer und sozialer Aktivist, Koordinator der MTST, Autor.
51
 
Cabo Daciolo (PATRI)
 
Suelene Balduino Nascimento (PATRI)
Patriota (PATRI)
Daciolo: Bundesabgeordneter für Rio de Janeiro seit 2015.[21]
54
 
João Vicente Goulart (PPL)
 
Léo Alves (PPL)
Partido Pátria Livre (PPL)
Goulart: Landesabgeordneter in Rio Grande do Sul 1982–1986.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Divulgação de Resultados de Eleições. Tribunal Superior Eleitoral, 28. Oktober 2018, abgerufen am 28. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch, Datenbankabfrage).
  2. Eleições 2018 2° turno. Gazeta do Povo, 28. Oktober 2018, abgerufen am 28. Oktober 2018 (portugiesisch).
  3. Abweichende Zahlen wurden genannt in: Präsidentschaftswahl in Brasilien: Rechtspopulist Bolsonaro gewinnt erste Runde deutlich. In: Spiegel Online. 8. Oktober 2018, abgerufen am 8. Oktober 2018.
  4. a b TSE – Divulgação de Resultados de Eleições. In: jus.br. divulga.tse.jus.br, 24. Oktober 2018, abgerufen am 26. Oktober 2018 (brasilianisches Portugiesisch, Datenbankabfrage).
  5. Andreas Behn: Kampf um Lulas Mehrheit: Haddad soll die Stimmen holen. In: Die Tageszeitung: taz. 12. September 2018, ISSN 0931-9085 (taz.de [abgerufen am 12. September 2018]).
  6. Mauricio Savarese, Peter Prengaman: Brazil race begins in earnest with da Silva off party ticket. In: ABC News. 12. September 2018 (englisch, go.com [abgerufen am 12. September 2018]).
  7. Ciro Gomes terá senadora Kátia Abreu como vice. In: O Globo. 5. August 2018, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  8. Em diretrizes, Ciro propõe BNDES ativo, volta da TJLP e IDH de Portugal. In: ISTOÉ Independente. 2018 (com.br).
  9. PT confirma Lula candidato; em mensagem, ex-presidente diz que 'querem fazer eleição de cartas marcadas'. In: G1. Abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  10. Pros oficializa aliança com PT e apoio à candidatura de Lula a presidente. In: G1. Abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  11. PCO declara apoio à candidatura de Lula na disputa pela Presidência da República. In: G1. Abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  12. Ricardo Della Coletta Marreiro, Flávia Afonso Benites: Haddad, vice e plano B de Lula, ganha reforço de Manuela D'Ávila no último minuto. In: EL PAÍS. 6. August 2018, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  13. Rede confirma candidatura de Marina Silva à Presidência da República. In: G1. Abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  14. Álvaro Dias quer disputa Presidência da República em 2018. In: Brasil 247. 24. Dezember 2015, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  15. Podemos confirma Alvaro Dias para disputa da Presidência. In: G1. Abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  16. Partido Novo anuncia João Amoêdo como pré-candidato a presidente em 2018. In: G1. 18. November 2017, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  17. Kurzprofil auf der Website des Partido Novo. Abgerufen am 13. September 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  18. Gustavo Maia, Luciana Amaral: Alckmin pede registro de candidatura e declara R$ 1,3 milhão em bens ao TSE. In: UOL. 8. August 2018, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  19. Aliados defendem nome de Alckmin para a disputa presidencial. In: R7.com. 2017 (r7.com).
  20. Oficial: Guilherme Boulos e Sônia Guajajara são os candidatos do PSOL à Presidência. In: PSOL 50. PSOL Nacional, 21. Juni 2018, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).
  21. Todos querem o Planalto. In: UOL. 11. März 2018, abgerufen am 19. August 2018 (brasilianisches Portugiesisch).