Players Championship Finals 2009

1. Austragung des von der Professional Darts Corporation (PDC) organisierten Darts-Majorturniers
Players Championship Finals 2009
Turnierstatus

Veranstalter PDC
Austragungsort Circus Tavern, EnglandEngland Purfleet
Turnierdaten
Titelverteidiger
Teilnehmer 32
Eröffnungsspiel 30. Januar 2009
Endspiel 1. Februar 2009
Preisgeld (gesamt) £ 200.000
Preisgeld (Sieger) £ 50.000
Sieger EnglandEngland Phil Taylor
Statistiken

höchster
Average
108,63 Punkte von
EnglandEngland Phil Taylor
höchstes
Finish
167 Punkte von
EnglandEngland James Wade
EnglandEngland Ronnie Baxter
 
2010

Die coral.co.uk Players Championship Finals 2009 war die erstmalige Austragung des neu von der Professional Darts Corporation ausgetragenen Darts-Majorturniers. Es wurde vom 30. Januar bis zum 1. Februar 2009 in der Circus Tavern, dem ehemaligen Austragungsort der PDC World Darts Championship ausgetragen. Es dient als Finale der vorangegangenen Players Championships 2008.

Gewinnen konnte das Turnier die Darts-Legende Phil Taylor. Dieser setzte sich im Finale gegen Robert Thornton mit 16:9 Legs.

Format Bearbeiten

Bei dem im K.-o.-System durchgeführten Turnier mit insgesamt 32 Teilnehmern wurde jede Partie in Legs gespielt. Ein Leg gewann der Spieler, der als erstes genau 501 Punkte warf. Der letzte Wurf eines Legs musste auf ein Doppelfeld erfolgen.

Bei dem Turnier war jeder der Teilnehmer gesetzt. In der ersten und zweiten Runde spielte man über eine Distanz von Best of 11 Legs. Im Viertelfinale lautete die Distanz: Best of 17 Legs. Die Halbfinale wurden im Modus Best of 25 Legs, während im Finale über die Distanz Best of 31 Legs der Sieger gekürt wird.

Teilnehmer Bearbeiten

Für die Players Championship Finals 2009 waren die besten 32 Spieler der PDC Players Championship Order of Merit nach dem letzten Turnier der Players Championships 2008 qualifiziert.

  1. England  Phil Taylor
  2. England  James Wade
  3. England  Alan Tabern
  4. England  Mervyn King
  5. England  Ronnie Baxter
  6. England  Dennis Priestley
  7. England  Colin Osborne
  8. England  Colin Lloyd
  9. England  Andy Hamilton
  10. Niederlande  Raymond van Barneveld
  11. England  Denis Ovens
  12. England  Terry Jenkins
  13. England  Mark Walsh
  14. Schottland  Robert Thornton
  15. England  Kevin Painter
  16. Niederlande  Vincent van der Voort
  17. England  Chris Mason
  18. England  Alex Roy
  19. England  Mark Dudbridge
  20. England  Wayne Mardle
  21. England  Wayne Jones
  22. Kanada  John Part
  23. England  Andy Jenkins
  24. England  Peter Manley
  25. England  Jamie Caven
  26. England  Andy Smith
  27. England  Steve Maish
  28. England  Tony Eccles
  29. Nordirland  Felix McBrearty
  30. England  Adrian Lewis
  31. England  Steve Beaton
  32. Niederlande  Michael van Gerwen

Preisgeld Bearbeiten

Das Preisgeld verteilte sich unter den Teilnehmern wie folgt:[1]

Position (Anzahl der Spieler) Preisgeld
Gewinner (1) £ 50.000
Finalist (1) £ 25.000
Halbfinalisten (2) £ 12.500
Viertelfinalisten (4) £ 8.500
Achtelfinalisten (8) £ 4.000
Verlierer der 1. Runde (16) £ 2.000
£ 200.000

Endergebnisse Bearbeiten

1. Runde (best of 11 legs)
30. Januar
2. Runde (best of 11 legs)
31. Januar
Viertelfinale (best of 17 legs)
31. Januar
Halbfinale (best of 25 legs)
1. Februar
Finale (best of 31 legs)
1. Februar
                                             
1  England  Phil Taylor 108,49 6                
32  Niederlande  Michael van Gerwen 92,10 3  
1  England  Phil Taylor 108,63 6
  16  Niederlande  Vincent van der Voort 98,11 3  
16  Niederlande  Vincent van der Voort 80,29 6
17  England  Chris Mason 76,51 2  
1  England  Phil Taylor 92,65 9
  8  England  Colin Lloyd 83,83 0  
8  England  Colin Lloyd 95,21 6    
25  England  Jamie Caven 81,23 1  
8  England  Colin Lloyd 100,51 6
  9  England  Andy Hamilton 91,65 2  
9  England  Andy Hamilton 90,00 6
24  England  Peter Manley 88,25 2  
1  England  Phil Taylor 101,58 13
  5  England  Ronnie Baxter 92,68 2  
5  England  Ronnie Baxter 90,82 6
28  England  Tony Eccles 93,16 4  
5  England  Ronnie Baxter 92,30 6
  21  England  Wayne Jones 93,75 4  
12  England  Terry Jenkins 101,84 2
21  England  Wayne Jones 99,08 6  
5  England  Ronnie Baxter 94,87 9
  4  England  Mervyn King 95,59 5  
4  England  Mervyn King 93,79 6    
29  Nordirland  Felix McBrearty 81,69 2  
4  England  Mervyn King 96,25 6
  20  England  Wayne Mardle 95,92 4  
13  England  Mark Walsh 94,06 4
20  England  Wayne Mardle 97,36 6  
1  England  Phil Taylor 99,71 16
14  Schottland  Robert Thornton 88,52 9
2  England  James Wade 97,05 6
31  England  Steve Beaton 83,34 2  
2  England  James Wade 93,43 6
  15  England  Kevin Painter 86,00 5  
15  England  Kevin Painter 91,98 6
18  England  Alex Roy 87,51 5  
4  England  James Wade 97,58 9
  10  Niederlande  Raymond van Barneveld 100,07 8  
7  England  Colin Osborne 79,74 1    
26  England  Andy Smith 99,03 6  
26  England  Andy Smith 89,07 0
  10  Niederlande  Raymond van Barneveld 99,10 6  
10  Niederlande  Raymond van Barneveld 99,77 6
23  England  Andy Jenkins 90,75 4  
2  England  James Wade 93,86 10
  14  Schottland  Robert Thornton 95,40 13  
6  England  Dennis Priestley 87,46 6
27  England  Steve Maish 81,98 3  
6  England  Dennis Priestley 91,42 6
  22  Kanada  John Part 93,02 5  
11  England  Denis Ovens 84,80 3
22  Kanada  John Part 90,19 6  
6  England  Dennis Priestley 90,69 5
  14  Schottland  Robert Thornton 94,33 9  
3  England  Alan Tabern 97,02 6    
30  England  Adrian Lewis 86,13 3  
3  England  Alan Tabern 97,30 2
  14  Schottland  Robert Thornton 96,05 6  
14  Schottland  Robert Thornton 84,61 6
19  England  Mark Dudbridge 83,97 5  


Weblinks Bearbeiten

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Players Championship Finals 2009 in der Datenbank von DartsDatabase.co.uk (englisch)