Plaußig-Portitz

Ortsteil von Leipzig im Stadtbezirk Nordost
Wappen von Leipzig
Plaußig-Portitz
Ortsteil von Leipzig
Koordinaten 51° 23′ 25″ N, 12° 27′ 25″ OKoordinaten: 51° 23′ 25″ N, 12° 27′ 25″ O
Höhe 120 m
Fläche 7,3 km²
Einwohner 2759 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte 378 Einwohner/km²
Eingemeindung 1995
Postleitzahl 04349
Vorwahl 034298
Stadtbezirk Nordost
Verkehrsanbindung
Autobahn A14
Bundesstraße B87
Bus 81, 82, 83
Quelle: Leipzig-Informationssystem LIS

Plaußig-Portitz ist ein Ortsteil von Leipzig im Stadtbezirk Nordost. In der Nummerierung der Ortsteile trägt er die Nummer 15. Er umfasst im Wesentlichen die Stadtteile Plaußig und Portitz.[1] In seiner heutigen Form entstand er 1996, als nach der Eingemeindung von Plaußig nach Leipzig dieses mit dem seit der kommunalen Gliederung Leipzigs von 1992 bestehenden Ortsteil Portitz zusammengefasst wurde.

LageBearbeiten

 
Das BMW-Werk auf der Flur von Plaußig

Plaußig-Portitz ist zwischen sieben und zehn Kilometer in nordöstlicher Richtung vom Leipziger Stadtzentrum entfernt. Seine Ostgrenze ist zugleich die Stadtgrenze zu Taucha und seinen Ortsteilen Graßdorf, Seegeritz und Merkwitz. Im Südwesten bildet die Autobahn A 14 die Grenze zum Leipziger Ortsteil Thekla. Im Norden verläuft die Grenze durch das BMW-Werk.

Katastermäßig umfasst der Ortsteil bis auf kleine Abweichungen die Gemarkungen Plaußig und Portitz. Ein kleiner Teil der Gemarkung Portitz südwestlich der Autobahn gehört nun zum Ortsteil Thekla, ein weiterer zu Paunsdorf. Im Norden fiel ein schmaler Teil des BMW-Geländes an den Ortsteil Seehausen.[2]

OrtscharakteristikBearbeiten

Flächennutzung[3] %
Industrie und Gewerbe 32
Landwirtschaft 28
Wohnungsbau 19
Verkehr 9
Wald 8
Erholung 3
Wasser 1
 
Ländliche Idylle in Portitz

Die Tabelle zur Flächennutzung belegt, dass Plaußig-Portitz ein vielgestaltiger Ortsteil ist. Der hohe Anteil der Industrie resultiert vor allem aus dem großen Gelände des BMW-Werkes im Norden Plaußigs. Aber auch das dazwischen liegende Gewerbegebiet trägt dazu bei.

Vom ehemals rein ländlichen Charakter der beiden früheren Dörfer ist noch ein reichliches Viertel landwirtschaftlicher Nutzfläche geblieben. Diese wird vor allem von der aus dem ehemaligen Volksgut Plaußig hervorgegangenen Saat-Gut Plaußig Voges KG genutzt.[4]

Neben den beiden alten Dorfkernen, die ihren ländlichen Charakter bewahrt haben, resultiert der Anteil der Wohnfläche vor allem aus den in den 1930er Jahren südöstlich des alten Portitz errichteten Siedlungen, wie Moränen-, Kögel-, Krätzberg- und Teichsiedlung, die an eine Gartenstadt erinnern. Nach 1990 entstanden in Plaußig die Siedlung An der Fasanerie und in Portitz Anfänge des Wohngebiets Parkstadt 2000.

Plaußig-Portitz wird von Ost nach West von der Parthe durchflossen, die mit kleinen Abweichungen die Grenze zwischen Plaußig und Portitz markiert. Neben der Grundstraße als Verbindung von Plaußig und Portitz existiert auch noch der alte Portitzmühlenweg.

Der Lauf der Parthe wird von Wiesen und Resten eines Auwaldes gesäumt. Dieser diente früher als beliebtes Ausflugsziel der Leipziger. Der Uferbereich in einer Breite von etwa 500 Metern gehört zum Landschaftsschutzgebiet Parthenaue-Machern.[5] Der etwa einen Hektar große Dorfteich Plaußig ist als Angelgewässer ausgewiesen.[6]

Weitere InformationenBearbeiten

Zu Einzelheiten des Ortsteils, wie etwa zu Geschichte, sei auf die Hauptartikel über die Stadtteile Plaußig und Portitz verwiesen.

LiteraturBearbeiten

  • Vera Danzer, Andreas Dix: Leipzig – Eine landeskundliche Bestandsaufnahme im Raum Leipzig. Hrsg.: Haik Thomas Porada. 1. Auflage. Böhlau, Köln Weimar Wien 2015, ISBN 978-3-412-22299-4, S. 258–262.
  • Thomas Nabert: Im Partheland zwischen Leipzig, Taucha und Borsdorf, Verlag PRO LEIPZIG 2002, ISBN 3-936508-01-1, S. 83–106,

WeblinksBearbeiten

Commons: Plaußig-Portitz – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kleinräumige Gebietsgliederung. In: Website der Stadt Leipzig. Abgerufen am 5. Februar 2020.
  2. Offizieller Plan der Stadt Leipzig. Abgerufen am 5. Februar 2020. (Ebenen „Ortsteile“ und „Gemarkungen“ aufrufen)
  3. Leipzig Informationssystem („Lage und Territorium“ wählen)
  4. Website der Saat-Gut Plaußig Voges KG. Abgerufen am 6. Februar 2020.
  5. Offizieller Plan der Stadt Leipzig. Abgerufen am 7. Februar 2020. (Ebene „Landschaftsschutzgebiete“ aufrufen)
  6. Dorfteich Plaußig. Abgerufen am 7. Februar 2020.