Hauptmenü öffnen

Orhan Ademi

schweizerisch-mazedonischer Fußballspieler

Orhan Ademi (* 28. Oktober 1991 in Altstätten, Kanton St. Gallen) ist ein Schweizer Fussballspieler, der auch die mazedonische Staatsbürgerschaft besitzt. Er steht ab Sommer 2019 erneut bei Eintracht Braunschweig unter Vertrag.

Orhan Ademi
OrhanAdemi.jpg
Orhan Ademi bei den Würzburger Kickers 2018
Personalia
Geburtstag 28. Oktober 1991
Geburtsort AltstättenSchweiz
Grösse 190 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–2008 FC Au-Berneck 05
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2008–2010 SCR Altach II 39 (24)
2008–2012 SCR Altach 96 (30)
2012–2016 Eintracht Braunschweig 79 0(6)
2013–2015 Eintracht Braunschweig II 5 0(4)
2015 → VfR Aalen (Leihe) 11 0(3)
2016–2017 SV Ried 28 0(3)
2017–2019 Würzburger Kickers 68 (23)
2019– Eintracht Braunschweig 5 (1)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 19. September 2019

KarriereBearbeiten

VereinBearbeiten

Ademi begann seine aktive Profikarriere bei der Amateurmannschaft des SCR Altach in Vorarlberg. Ab Oktober 2008 stand er im Kader der Bundesligamannschaft des Vereins. Sein Debüt in der österreichischen Bundesliga absolvierte er am 8. November 2008 bei der 1:5-Auswärtsniederlage gegen den SK Rapid Wien, als er in der 69. Spielminute für Oliver Mattle eingewechselt wurde. Nach der Saison 2008/09 stieg er mit der Mannschaft in die zweitklassige Erste Liga ab. 2010 wurde er zu Vorarlbergs Aufsteiger des Jahres gewählt.

Zur Saison 2012/13 wechselte Ademi von Altach zum deutschen Zweitligisten Eintracht Braunschweig,[1] für den er am 5. August 2012 (1. Spieltag) sein erstes Zweitligator – unmittelbar nach seiner Einwechslung in der 68. Minute – im Heimspiel gegen den 1. FC Köln erzielte. In seinem ersten Jahr in Braunschweig hatte er insgesamt 30 Einsätze in der 2. Liga und traf viermal.[2]

Am Ende der Saison 2012/2013 stieg er mit Eintracht Braunschweig in die Bundesliga auf, in der er am 18. August 2013 (2. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage im Auswärtsspiel gegen Borussia Dortmund sein Debüt gab. Sein erstes Bundesligator erzielte er am 19. Oktober 2013 (9. Spieltag) bei der 2:3-Niederlage im Heimspiel gegen den FC Schalke 04 mit dem Treffer zum 1:0 in der 20. Minute. Insgesamt kam er in seiner ersten Bundesligasaison auf 25 Einsätze, bei denen er jedoch 17 Mal eingewechselt wurde. Im Mai 2014 verlängerte er seinen Vertrag vorzeitig bis 2017.[3] Die Eintracht stieg am Ende aus der Bundesliga ab.

In der darauffolgenden Zweitligaspielzeit kam Ademi kaum noch zum Einsatz. Im Winter 2014/15 wurde er bis zum Saisonende an den Ligakonkurrenten VfR Aalen ausgeliehen.[4] Den Abstieg des Ligarivalen konnte Ademi trotz drei Treffern an den letzten vier Spieltagen nicht verhindern.[5]

Im August 2016 kehrte er nach Österreich zurück, wo er sich der SV Ried anschloss, bei der er einen bis Juni 2017 gültigen Vertrag erhielt.[6]

Nach dem Abstieg aus der Bundesliga verließ er Ried nach der Saison 2016/17.[7] Im August 2017 kehrte er nach Deutschland zurück, wo er sich dem Drittligisten Würzburger Kickers anschloss, bei dem er einen bis Juni 2019 gültigen Vertrag erhielt.[8] Sein Debüt für die Kickers gab er am 20. August 2017 gegen Hansa Rostock. In den folgenden zwei Jahren bestritt er 68 Drittligaspiele, in denen er 23 Tore erzielte. Im Sommer 2019 gewann er mit den Kickers den Bayerischen Landespokal.

Zur Saison 2019/20 kehrte Ademi nach Braunschweig zurück.[9]

NationalmannschaftBearbeiten

Im Oktober 2012 wurde Ademi anlässlich der Entscheidungsspiele für den Einzug in die Endrunde der U21-Europameisterschaft 2013 gegen die Auswahl Deutschlands erstmals in den Kader der Schweizer U21-Nationalmannschaft berufen,[10] kam jedoch nicht zum Einsatz.

ErfolgeBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Orhan Ademi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Orhan Ademi von Eintracht verpflichtet. (Nicht mehr online verfügbar.) In: unser38.de. 6. August 2013, archiviert vom Original am 27. August 2017; abgerufen am 27. August 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.unser38.de
  2. Thomas Fröhlich: Eintracht-Stürmer Orhan Ademi will häufiger „knipsen“. In: braunschweiger-zeitung.de. 24. Januar 2014, abgerufen am 27. August 2017.
  3. Ademi verlängert vorzeitig bis 2017. In: kicker.de. 6. Mai 2014, abgerufen am 27. August 2017.
  4. Ademi und Korte verstärken VfR-Offensive. In: vfr-aalen.de. 15. Januar 2015, abgerufen am 27. August 2017.
  5. Braunschweig hofft auf Ademis großes Potenzial. In: kicker.de. 30. Juni 2015, abgerufen am 27. August 2017.
  6. Orhan Ademi und Stefan Nutz wechseln zur SV Guntamatic Ried. (Nicht mehr online verfügbar.) In: svried.at. 31. August 2016, archiviert vom Original am 11. Oktober 2016; abgerufen am 27. August 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.svried.at
  7. SV Guntamatic Ried verabschiedet 18 Spieler. (Nicht mehr online verfügbar.) In: svried.at. 19. Juni 2017, archiviert vom Original am 8. August 2017; abgerufen am 27. August 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.svried.at
  8. Neuzugang: Die Kickers verpflichten den Bundesliga-erprobten Stürmer Orhan Ademi. In: wuerzburger-kickers.de. 8. August 2017, abgerufen am 27. August 2017.
  9. Orhan Ademi kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück. In: wuerzburger-kickers.de. 27. Mai 2019, abgerufen am 27. Mai 2019.
  10. EM-Barragespiele U21 Deutschland – Schweiz (PDF-Datei; 38 kB), Mitteilung des SFV vom 2. Oktober 2012