Hauptmenü öffnen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Neißemünde führt kein Wappen
Neißemünde
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neißemünde hervorgehoben
Koordinaten: 52° 3′ N, 14° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Brandenburg
Landkreis: Oder-Spree
Amt: Neuzelle
Höhe: 63 m ü. NHN
Fläche: 42,29 km2
Einwohner: 1645 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km2
Postleitzahl: 15898
Vorwahlen: 033652 und 033657Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/Vorwahl enthält Text
Kfz-Kennzeichen: LOS, BSK, EH, FW
Gemeindeschlüssel: 12 0 67 338
Gemeindegliederung: 4 Ortsteile
Adresse der
Gemeindeverwaltung:
Lindenallee 15
15898 Neißemünde
Bürgermeisterin: Ute Petzel (Zukunft Neißemünde)
Lage der Gemeinde Neißemünde im Landkreis Oder-Spree
Bad SaarowBeeskowBerkenbrückBriesenBrieskow-FinkenheerdDiensdorf-RadlowEisenhüttenstadtErknerFriedlandFürstenwalde/SpreeGosen-Neu ZittauGroß LindowGrünheideGrunow-DammendorfJacobsdorfLangewahlLawitzBriesen (Mark)MixdorfMüllroseNeißemündeNeuzelleRagow-MerzRauenReichenwaldeRietz-NeuendorfSchlaubetalSchöneicheSiehdichumSpreenhagenSteinhöfelStorkowTaucheVogelsangWendisch RietzWiesenauWoltersdorfZiltendorfBrandenburgKarte
Über dieses Bild

Neißemünde ist eine Gemeinde im Südosten von Brandenburg im Landkreis Oder-Spree. Die Gemeinde gehört dem Amt Neuzelle mit Sitz in Neuzelle an.

Inhaltsverzeichnis

GeografieBearbeiten

Beim Ortsteil Ratzdorf mündet die Neiße in die Oder. Beide Flüsse bilden hier seit 1945 die Grenze zwischen Deutschland und Polen.

 
Die Neiße (rechts vorn) mündet in die Oder

GemeindegliederungBearbeiten

Die Gemeinde besteht laut ihrer Hauptsatzung aus folgenden Ortsteilen:[2]

Hinzu kommen die Wohnplätze Abbau Juntschen, Breslacker Mühle, Buderoser Mühle, Fuhrmannsruh, Gut Breslack, Kolonie Breslack, Landgut Wellmitz, Pfaffenschänke und Schießhaus.

GeschichteBearbeiten

Breslack, Coschen, Ratzdorf und Wellmitz gehörten seit 1817 zum Kreis Guben in der Provinz Brandenburg und ab 1952 zum Kreis Eisenhüttenstadt-Land im DDR-Bezirk Frankfurt (Oder). Seit 1993 liegen die Orte im brandenburgischen Landkreis Oder-Spree.

Die Gemeinde Neißemünde wurde durch Zusammenschluss der vier ehemals selbstständigen Gemeinden, den jetzigen vier Ortsteilen, am 31. Dezember 2001 gebildet.[3][4]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
2001 1 903
2002 1 912
2003 1 890
2004 1 880
Jahr Einwohner
2005 1 884
2006 1 868
2007 1 840
2008 1 807
2009 1 795
Jahr Einwohner
2010 1 761
2011 1 747
2012 1 728
2013 1 687
2014 1 666
Jahr Einwohner
2015 1 610
2016 1 590
2017 1 645
2018 1 645

Gebietsstand des jeweiligen Jahres, Einwohnerzahl[5][6][7]: Stand 31. Dezember, ab 2011 auf Basis des Zensus 2011

PolitikBearbeiten

GemeindevertretungBearbeiten

Die Gemeindevertretung von Neißemünde besteht aus 12 Gemeindevertretern und der ehrenamtlichen Bürgermeisterin bei folgender Sitzverteilung:

Wählergruppe Sitze
Zukunft Neißemünde (ZN) 7
Wellmitzer Liste (WL) 5

(Stand: Kommunalwahl am 26. Mai 2019)[8]

BürgermeisterinBearbeiten

  • 2003–2019: Ute Petzel (Zukunft Neißemünde)[9]
  • seit 2019: Manuela Mosig (Zukunft Neißemünde)

Mosig wurde in der Bürgermeisterwahl am 26. Mai 2019 mit 51,5 % der gültigen Stimmen für eine Amtszeit von fünf Jahren[10] gewählt.[11]

 
Kirche in Wellmitz
 
Kirche in Ratzdorf

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Liste der Baudenkmale in Neißemünde und in der Liste der Bodendenkmale in Neißemünde stehen die in der Denkmalliste des Landes Brandenburg eingetragenen Kulturdenkmale.

VerkehrBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Karl Gander (1855–1945), Heimatforscher, geboren in Coschen

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Neißemünde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien