Modern Talking/Diskografie

Diskografie von Modern Talking

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke des deutschen Popduos Modern Talking. Den Quellenangaben zufolge verkaufte es bisher mehr als 120 Millionen Tonträger,[1] davon über 5,9 Millionen in ihrer Heimat, womit sie zu den Interpreten mit den meisten verkauften Tonträgern des Landes zählen. Ihre erfolgreichste Veröffentlichung ist die Debütsingle You’re My Heart, You’re My Soul mit über acht Millionen verkauften Einheiten.[2]

Modern Talking – Diskografie
Modern Talking (2003)
Modern Talking (2003)
Veröffentlichungen
Arrow southwest blue.svgStudioalben 12
Arrow southwest blue.svgKompilationen 8+
Arrow southwest blue.svgRemixalben 4
Arrow southwest blue.svgEPs 1
Arrow southwest blue.svgSingles 21
Arrow southwest blue.svgVideoalben 3
Arrow southwest blue.svgMusikvideos 20

Bei dieser Diskografie ist zu berücksichtigen, dass diese sich nur auf offizielle Tonträger beschränkt. Neben den offiziellen, größtenteils weltweit veröffentlichten Tonträgern, erschienen auch diverse regionale Veröffentlichungen, vor allem Kompilationen. Tonträger, die nur regional und nicht durch die offiziellen Musiklabels erschienen, wurden nur berücksichtigt, wenn diese Chartplatzierungen oder Verkäufe nachweisen können und somit zum kommerziellen Erfolg des Duos beitrugen.

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK
1985 The 1st Album
Hansa Records (Ariola)
DE1
 
Platin

(42 Wo.)DE
AT2
 
Platin

(8 Mt.)AT
CH2
 
Platin

(32 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. April 1985
Verkäufe: + 850.000
Let’s Talk About Love
Hansa Records (Ariola)
DE2
 
Platin

(43 Wo.)DE
AT4
 
Platin

(6 Mt.)AT
CH1
 
Platin

(19 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1985
Verkäufe: + 860.000
1986 Ready for Romance
Hansa Records (Ariola)
DE1
 
Platin

(26 Wo.)DE
AT1
 
Gold

(8 Mt.)AT
CH1
 
Platin

(18 Wo.)CH
UK76
(3 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 26. Mai 1986
Verkäufe: + 1.006.500
In the Middle of Nowhere
Hansa Records (Ariola)
DE1
 
Gold

(12 Wo.)DE
AT2
(3½ Mt.)AT
CH3
 
Platin

(10 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 10. November 1986
Verkäufe: + 460.000
1987 Romantic Warriors
Hansa Records (BMG Ariola)
DE3
(11 Wo.)DE
AT6
(1½ Mt.)AT
CH8
 
Gold

(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 8. Juni 1987
Verkäufe: + 185.000
In the Garden of Venus
Hansa Records (BMG Ariola)
DE35
(5 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 30. November 1987
Verkäufe: + 100.000
1998 Back for Good
Hansa Records (BMG Ariola)
DE1
 
×5
Fünffachgold

(53 Wo.)DE
AT1
(25 Wo.)AT
CH1
 
×2
Doppelplatin

(32 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 30. März 1998
Verkäufe: + 5.700.000[3]
1999 Alone
Hansa Records (BMG Ariola)
DE1
 
Platin

(28 Wo.)DE
AT2
 
Gold

(21 Wo.)AT
CH3
 
Platin

(17 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 22. Februar 1999
Verkäufe: + 1.000.000
2000 2000: Year of the Dragon
Hansa Records (BMG Ariola)
DE3
 
Platin

(18 Wo.)DE
AT5
(10 Wo.)AT
CH4
 
Gold

(12 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 28. Februar 2000
Verkäufe: + 508.000
2001 America
Hansa Records (BMG Ariola)
DE2
 
Gold

(15 Wo.)DE
AT7
(12 Wo.)AT
CH10
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 19. März 2001
Verkäufe: + 208.000
2002 Victory
Hansa Records (BMG Ariola)
DE1
 
Gold

(15 Wo.)DE
AT7
(11 Wo.)AT
CH14
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. März 2002
Verkäufe: + 150.000
2003 Universe
Hansa Records (BMG Ariola)
DE2
 
Gold

(12 Wo.)DE
AT10
(7 Wo.)AT
CH25
(5 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. März 2003
Verkäufe: + 110.000

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK
1988 Best of Modern Talking
Dino Music (BMG Ariola)
DE16
(9 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: August 1988
1991 The Collection
Hansa Records (BMG Ariola)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 1991
2002 We Still Have Dreams
Hansa Records (BMG Ariola)
Erstveröffentlichung: 2. September 2002
2003 The Final Album – The Ultimate Best Of
Hansa Records (BMG Ariola)
DE3
(11 Wo.)DE
AT39
(5 Wo.)AT
CH53
(4 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2003
Verkäufe: + 48.500
2010 25 Years of Disco-Pop
Sony Music (Sony)
DE16
(6 Wo.)DE
AT10
(5 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 22. Januar 2010
2011 The Very Best Of
Nitron Music (Sony)
Erstveröffentlichung: 1. Juli 2011
Verkäufe: + 10.000
2014 30
Sony Music (Sony)
DE12
(13 Wo.)DE
AT58
(2 Wo.)AT
CH49
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2014
2016 Die erfolgreichsten Hits
Sony Music (Sony)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2016

RemixalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1988 Greatest Hits Mix
Hansa Records (BMG Ariola)
Erstveröffentlichung: 1988
2007 Remix Album
Hansa Records (Sony BMG)
Erstveröffentlichung: 12. Oktober 2007
2011 Der Hit-Mix
Sony Music (Sony)
Erstveröffentlichung: 27. Mai 2011
2017 Back for Gold – The New Versions
Sony Music (Sony)
Erstveröffentlichung: 19. Mai 2017

EPsBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1988 Special Dance Version
Hansa Records (Hanseatic)
Erstveröffentlichung: 1988
Verkäufe: + 20.000

SinglesBearbeiten

 
Label von You’re My Heart, You’re My Soul.
Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen/​‑monate, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne QuellenTemplate:Charttabelle/Wartung/Monatsdaten
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen/Mo­nate, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK
1984 You’re My Heart, You’re My Soul
The 1st Album
DE1
 
Gold

(25 Wo.)DE
AT1
(5 Mt.)AT
CH1
(22 Wo.)CH
UK56
(13 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 24. September 1984
Verkäufe: + 8.000.000[2]
1985 You Can Win If You Want
The 1st Album
DE1
 
Gold

(21 Wo.)DE
AT1
(4½ Mt.)AT
CH2
(14 Wo.)CH
UK70
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 13. März 1985
Verkäufe: + 850.000
Cheri, Cheri Lady
Let’s Talk About Love
DE1
 
Gold

(22 Wo.)DE
AT1
(4 Mt.)AT
CH1
(18 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 2. September 1985
Verkäufe: + 650.000
1986 Brother Louie
Ready for Romance
DE1
(17 Wo.)DE
AT2
(3 Mt.)AT
CH2
(12 Wo.)CH
UK4
 
Silber

(10 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 27. Januar 1986
Verkäufe: + 847.000
Atlantis Is Calling (S.O.S. for Love)
Ready for Romance
DE1
(14 Wo.)DE
AT2
(3½ Mt.)AT
CH3
(10 Wo.)CH
UK55
(4 Wo.)UK
Erstveröffentlichung: 28. April 1986
Verkäufe: + 341.000
Geronimo’s Cadillac
In the Middle of Nowhere
DE3
(11 Wo.)DE
AT3
(3½ Mt.)AT
CH6
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 6. Oktober 1986
Verkäufe: + 100.000
Give Me Peace on Earth
In the Middle of Nowhere
DE29
(7 Wo.)DE
AT28
(½ Mt.)AT
Erstveröffentlichung: 11. November 1986
1987 Jet Airliner
Romantic Warriors
DE7
(11 Wo.)DE
AT10
(2½ Mt.)AT
CH12
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Mai 1987
Verkäufe: + 25.000
In 100 Years …
In the Garden of Venus
DE30
(5 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 9. November 1987
Verkäufe: + 25.000
1998 You’re My Heart, You’re My Soul ’98
Back for Good
DE2
 
Platin

(20 Wo.)DE
AT2
(13 Wo.)AT
CH4
(25 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 16. März 1998
Verkäufe: + 1.055.000; feat. Eric Singleton
Brother Louie ’98
Back for Good
DE16
(11 Wo.)DE
AT17
(10 Wo.)AT
CH21
(9 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 20. Juli 1998
Verkäufe: + 278.000; feat. Eric Singleton
We Take the Chance / Space Mix
Back for Good
Erstveröffentlichung: 23. November 1998
Verkäufe: + 64.000
1999 You Are Not Alone
Alone
DE7
 
Gold

(15 Wo.)DE
AT5
(14 Wo.)AT
CH12
(13 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 1. Februar 1999
Verkäufe: + 334.000; feat. Eric Singleton
Sexy Sexy Lover
Alone
DE15
(9 Wo.)DE
AT27
(7 Wo.)AT
CH35
(2 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 17. Mai 1999
feat. Eric Singleton
2000 China in Her Eyes
Year of the Dragon
DE8
(9 Wo.)DE
AT22
(7 Wo.)AT
CH20
(11 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 31. Januar 2000
Verkäufe: + 25.000; feat. Eric Singleton
Don’t Take Away My Heart
Year of the Dragon
DE41
(5 Wo.)DE
Erstveröffentlichung: 2. Mai 2000
feat. Eric Singleton
2001 Win the Race
America
DE5
(13 Wo.)DE
AT14
(13 Wo.)AT
CH31
(10 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 26. Februar 2001
Last Exit to Brooklyn
America
DE37
(5 Wo.)DE
AT44
(5 Wo.)AT
CH94
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 7. Mai 2001
2002 Ready for the Victory
Victory
DE7
(11 Wo.)DE
AT20
(12 Wo.)AT
CH62
(6 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 18. Februar 2002
Juliet
Victory
DE25
(8 Wo.)DE
AT42
(5 Wo.)AT
CH83
(1 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 29. April 2002
2003 TV Makes the Superstar
Universe
DE2
(12 Wo.)DE
AT15
(11 Wo.)AT
CH55
(7 Wo.)CH
Erstveröffentlichung: 3. März 2003

Videoalben und MusikvideosBearbeiten

VideoalbenBearbeiten

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungenTemplate:Charttabelle/Wartung/ohne Quellen
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK
1986 The Video
WEA Records (WMG)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 1986
2003 The Final Album – The Ultimate DVD
Hansa Records (BMG Ariola)
DE*DE CH*CH
Erstveröffentlichung: 23. Juni 2003
* siehe Kompilation
2014 30
Sony Music (Sony)
DE*DE AT4
(2 Wo.)AT
Erstveröffentlichung: 3. Oktober 2014
* siehe Kompilation

MusikvideosBearbeiten

Jahr Titel Regisseur(e)
1985 You’re My Heart, You’re My Soul Michael Leckebusch[4]
You Can Win If You Want Michael Bentele[5]
Cheri, Cheri Lady Volker Hannwacker[6]
1986 Brother Louie Pit Weyrich[7]
Atlantis Is Calling (S.O.S. for Love) Rudi Dolezal, Hannes Rossacher[5]
Geronimo’s Cadillac Michael Bentele[5]
Give Me Peace on Earth
1987 Jet Airliner
In 100 Years …
1998 You’re My Heart, You’re My Soul ’98 Johannes Grebert, Daniel Lwowski[8]
Brother Louie ’98 Johannes Grebert, Daniel Lwowski[9]
1999 You Are Not Alone Markus Walter[10]
Sexy Sexy Lover Robert Bröllochs[11]
2000 China in Her Eyes Robert Bröllochs[12]
Don’t Take Away My Heart Robert Bröllochs[13]
2001 Win the Race
Last Exit to Brooklyn Robert Bröllochs[14]
2002 Ready for the Victory Robert Bröllochs[15]
Juliet Robert Bröllochs[16]
2003 TV Makes the Superstar Robert Bröllochs[17]

SonderveröffentlichungenBearbeiten

EPs
Jahr Titel
Musiklabel
Anmerkungen
1985 You’re My Heart, You’re My Soul
Amiga (Amiga)
Erstveröffentlichung: 1985
Veröffentlichung in der DDR
1986 Let’s Talk About Love
Amiga (Amiga)
Erstveröffentlichung: Januar 1986
Veröffentlichung in der DDR

PromoveröffentlichungenBearbeiten

Promo-Singles
Jahr Titel
Album
Anmerkungen
1986 There’s Too Much Blue in Missing You
The 1st Album
Erstveröffentlichung: Januar 1986
Veröffentlichung in Australien
You’re the Lady of My Heart
Let’s Talk About Love
Erstveröffentlichung: 1986
Veröffentlichung in Südafrika
Keep Love Alive
Romantic Warriors
Erstveröffentlichung: 1986
Veröffentlichung in Portugal
1987 Lonely Tears in Chinatown
In the Middle of Nowhere
Erstveröffentlichung: 1987
Veröffentlichung in Spanien; Verkäufe: + 25.000
Don’t Worry
Romantic Warriors
Erstveröffentlichung: 1987
Veröffentlichung in Spanien
It’s Christmas
In the Garden of Venus
Erstveröffentlichung: 1987
Veröffentlichung in Dänemark
1988 Locomotion Tango
In the Garden of Venus
Erstveröffentlichung: 1988
Veröffentlichung in Dänemark
1998 I Will Follow You
Back for Good
Erstveröffentlichung: 1998
Veröffentlichung in Thailand
1999 Don’t Let Me Down
Alone
Erstveröffentlichung: 1999
Veröffentlichung in Thailand

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

  DE   AT   CH   UK
Nummer-eins-Alben DE6DE AT2AT CH3CH UKUK
Top-10-Alben DE12DE AT12AT CH9CH UKUK
Alben in den Charts DE16DE AT14AT CH13CH UK1UK
  DE   AT   CH   UK
Nummer-eins-Singles DE5DE AT3AT CH2CH UKUK
Top-10-Singles DE13DE AT9AT CH7CH UK1UK
Singles in den Charts DE20DE AT18AT CH17CH UK4UK
  DE   AT   CH   UK
Nummer-eins-Videoalben DEDE ATAT CHCH UKUK
Top-10-Videoalben DEDE AT1AT CHCH UKUK
Videoalben in den Charts DEDE AT1AT CHCH UKUK

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Land/RegionAus­zeich­nung­en für Mu­sik­ver­käu­fe
(Land/Region, Auszeichnungen, Verkäufe, Quellen)
  Silber   Gold   Platin Ver­käu­fe Quel­len
  Belgien (BEA) 0! S   4× Gold4   Platin1 300.000 ultratop.be
  Dänemark (IFPI)   Silber1   9× Gold9   7× Platin7 925.000 ekstrabladet.dk
  Deutschland (BVMI) 0! S   9× Gold9   8× Platin8 5.950.000 musikindustrie.de
  Europa (IFPI) 0! S 0! G   4× Platin4 (4.000.000) ifpi.org
  Finnland (IFPI) 0! S   Gold1   Platin1 110.024 ifpi.fi
  Frankreich (SNEP)   2× Silber2   4× Gold4   Platin1 3.271.200 infodisc.fr snepmusique.com
  Hongkong (IFPI/HKRIA) 0! S   4× Gold4   Platin1 60.000 ifpihk.org
  Italien (FIMI) 0! S 0! G   5× Platin5 500.000 archivio.corriere.it
  Lettland (LaMPA) 0! S 0! G   3× Platin3 24.000 diena.lv
  Niederlande (NVPI) 0! S   Gold1 0! P 50.000 nvpi.nl
  Österreich (IFPI) 0! S   2× Gold2   2× Platin2 150.000 ifpi.at
  Polen (ZPAV) 0! S   2× Gold2   4× Platin4 460.000 bestsellery.zpav.pl
  Russland (NFPF) 0! S   Gold1   Platin1 130.000 2m-online.ru (Memento vom 24. Juli 2011 im Internet Archive)
  Schweden (IFPI) 0! S 0! G   4× Platin4 270.000 sverigetopplistan.se ifpi.se
  Schweiz (IFPI) 0! S   2× Gold2   7× Platin7 400.000 hitparade.ch
  Spanien (Promusicae) 0! S   12× Gold12   15× Platin15 1.500.000 mediafire.com: #1 #2
  Vereinigtes Königreich (BPI)   Silber1 0! G 0! P 250.000 bpi.co.uk
Insgesamt   4× Silber4   51× Gold51   64× Platin64

WeblinksBearbeiten

Charts:

Diskografie:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neues “Modern Talking” mit Medlock und Bohlen. In: sueddeutsche.de. 17. Mai 2010, abgerufen am 3. Juni 2010.
  2. a b Dieter Bohlen – Germany’s Prince of Pop. In: dw-world.de. Deutsche Welle, abgerufen am 29. Juli 2009 (englisch).
  3. Thomas Anders über Back for Good bei Lanz am 15. Juli 2015 im ZDF.
  4. Modern Talking: You're My Heart, You're My Soul. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Februar 2022 (englisch).
  5. a b c Modern Talking – The Video bei Discogs, abgerufen am 23. Februar 2022.
  6. Modern Talking: Cheri, Cheri Lady. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Februar 2022 (englisch).
  7. Modern Talking: Brother Louie. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Februar 2022 (englisch).
  8. Modern Talking – You’re My Heart, You’re My Soul bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  9. Modern Talking: Brother Louie ’98. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Februar 2022 (englisch).
  10. Modern Talking: You Are Not Alone. Internet Movie Database, abgerufen am 23. Februar 2022 (englisch).
  11. Modern Talking – Sexy Sexy Lover bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  12. Modern Talking – China in Her Eyes bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  13. Modern Talking – Don’t Take Away My Heart bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  14. Modern Talking – Last Exit to Brooklyn bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  15. Modern Talking – Ready for the Victory bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  16. Modern Talking – Juliet bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.
  17. Modern Talking – TV Makes the Superstar bei crew united, abgerufen am 23. Februar 2022.