Moa Lundgren

Schwedische Skilangläuferin
Moa Lundgren Skilanglauf
Nation SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 14. April 1998 (21 Jahre)
Karriere
Verein IFK Umeå
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
FIS Skilanglauf-U23-Weltmeisterschaften
0Gold0 2019 Lahti Sprint
FIS Nordische Junioren-Ski-WM
0Gold0 2018 Goms Sprint
Platzierungen im Skilanglauf-Weltcup
 Debüt im Weltcup 16. März 2018
 Gesamtweltcup 57. (2018/19)
 Sprintweltcup 31. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Staffel 0 0 1
Platzierungen im Continental Cup (COC)
 Debüt im Continental Cup 4. Januar 2019
 Continental-Cup-Siege 2  (Details)
 SCAN-Gesamtwertung 3. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 SCAN-Einzelrennen 2 2 0
letzte Änderung: 8. Dezember 2019

Moa Lundgren (* 14. April 1998) ist eine schwedische Skilangläuferin.

WerdegangBearbeiten

Lundgren nahm bis 2018 an Juniorenwettbewerben teil. Ihre besten Platzierungen beim Europäischen Olympischen Winter-Jugendfestival 2015 in Steg waren der 17. Platz über 5 km Freistil und der fünfte Rang mit der Mixed-Staffel. Bei den Olympischen Jugend-Winterspielen 2016 in Lillehammer holte sie die Goldmedaille im Cross. Zudem errang sie dort den neunten Platz über 5 km Freistil und den vierten Platz im Sprint. Im folgenden Jahr belegte sie bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften in Soldier Hollow den 34. Platz über 5 km Freistil, den siebten Rang im Sprint und den fünften Platz mit der Staffel. Im März 2017 wurde sie schwedische Juniorenmeisterin im Sprint. Bei den Nordischen Junioren-Skiweltmeisterschaften 2018 in Goms gewann sie die Goldmedaille im Sprint und errang zudem den neunten Platz über 5 km klassisch. Im März 2018 startete sie beim Weltcupfinale in Falun erstmals im Skilanglauf-Weltcup und erreichte dabei den 35. Platz im Sprint und den 64. Rang im 10-km-Massenstartrennen. Zu Beginn der Saison 2018/19 holte sie in Ruka mit dem achten Platz im Sprint ihre ersten Weltcuppunkte und errang bei der Lillehammer Tour den 33. Platz. Im weiteren Saisonverlauf kam sie in Vuokatti auf den zweiten Platz im Sprint und siegte bei der Minitour in Madona. Zudem lief sie dort den zweiten Platz in der Verfolgung und auf den ersten Rang im Sprint. Bei den U23-Weltmeisterschaften 2019 in Lahti gewann sie die Goldmedaille im Sprint. Die Saison beendete sie auf dem dritten Platz in der Gesamtwertung des Scandinavian-Cups und auf dem 57. Platz im Gesamtweltcup.

Siege bei Continental-Cup-RennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin Serie
1. 1. März 2019 Lettland  Madona Sprint Freistil Scandinavian Cup
2. 3. März 2019 Lettland  Madona Gesamtwertung Minitour Scandinavian Cup

WeblinksBearbeiten