Mini-Europa

Miniaturpark in Belgien

Mini-Europa ist ein Park, der sich im Bruparck, am Fuße des Atomiums in Brüssel befindet. In dem Park werden Monumente der Europäischen Union im Maßstab von 1:25 nachgebildet. Es werden ungefähr 80 Städte und 350 Häuser dargestellt.

Blick vom Atomium auf Mini-Europa

Der Park ist für die Qualität seiner Modelle bekannt, von denen einige bis zu 350.000 Euro gekostet haben (Grand-Place/Grote Markt von Brüssel). Im Park befinden sich viele Animationen (darunter Züge, Mühlen, Ausbruch des Vesuvs, Airbus, ferngesteuerte Lastwagen). Am Ende des Rundgangs durch den Park befindet sich die interaktive Ausstellung „Spirit of Europe“, bei der die Europäische Union durch eine Reihe von interaktiven Spielen vorgestellt wird.

Der Park befindet sich auf einer Fläche von 24.000 m². Die Grundinvestition in den Park bis zu seiner Eröffnung durch Prinz Philippe im Jahr 1989 betrug 500 Millionen belgische Franken[1] (10 Millionen Euro).

Mit 300.000 Besuchern pro Jahr (1997)[2] und einem Umsatz von 3 Millionen Euro ist Mini-Europa eine wichtige touristische Attraktion von Brüssel.

Nachdem aufgrund der Pläne des NEO-Projektes die Zukunft des Parks bereits seit längerem in Frage stand haben die Betreiber inzwischen angekündigt, dass aufgrund gescheiterter Verhandlungen mit dem Geländeeigentümer der Park Ende 2020 definitiv schließen wird.[3]

Am 12. Januar gab der Geschäftsführer bekannt, dass das Mini-Europe doch nicht schließen wird. Es wird nun in das Neo-Projekt integriert und soll 2021 wieder öffnen.[4]

Bau der ModelleBearbeiten

Die Modelle wurden aufgrund ihrer besonderen Architektur und ihrer Symbolkraft innerhalb Europas ausgewählt. Nach dieser ersten Vorauswahl mussten Pläne und Fotografien der ausgewählten Modelle besorgt werden. Diese Vorbereitungsphase kostete mehr als 200.000 Euro.

Die meisten Monumente wurden durch ein Gießverfahren hergestellt. Die Teile werden aus unterschiedlichen Materialien erstellt. Anschließend wird durch ein Gießverfahren eine Kopie aus Silikon angefertigt. Die letzte Kopie wird aus Epoxydharz (zu Beginn) und aus Polyester (im Moment) hergestellt. Drei Monumente wurden aus Stein gefertigt (z. B. der Schiefe Turm von Pisa, aus Marmor). Bei zwei Modellen wurde eine neue Computer-Frästechnik eingesetzt.

Abschließend werden die Modelle bemalt. Nach Fertigstellung werden die Monumente vor Ort angebracht. Dort wird die Umgebung und das Licht angepasst. Für die Miniatur der Kathedrale von Santiago de Compostela wurden 24.000 Arbeitsstunden benötigt.

Viele Monumente wurden durch die europäischen Länder oder Regionen finanziert.

Spirit of EuropeBearbeiten

Am Ende des Rundgangs befindet sich eine Fläche, die der Europäischen Union gewidmet ist. In Form von Spielen werden hier kurz die Geschichte, der Erfolg, die Kultur, die Funktionsweise der Institutionen, der gemeinsame Binnenmarkt und die Gründe für die Erweiterung präsentiert. Für Schulen gibt es eine Reihe von Lehrprojekten.

Mini-Europa erhält für all seine Aktivitäten die moralische Unterstützung von der Europäischen Kommission und dem Europäischen Parlament.

ModelleBearbeiten

Europäische UnionBearbeiten

Die Europäische Union wird durch das Berlaymont-Gebäude, dem Sitz der Europäischen Kommission, repräsentiert, und durch ein unscheinbares Gebäude, das bei Paris steht, in dem Jean Monnet die Robert-Schuman-Erklärung vorbereitet hat, die den Ausgangspunkt der Europäischen Union darstellt.

BelgienBearbeiten

Belgien wird repräsentiert durch

BulgarienBearbeiten

Bulgarien wird repräsentiert durch das Rilakloster.

DänemarkBearbeiten

Dänemark wird repräsentiert durch die Rekonstruktion der Wikingerburg Trelleborg und den Nyhavn sowie der Börse in Kopenhagen.

DeutschlandBearbeiten

 
Brandenburger Tor mit der Berliner Mauer

Deutschland wird repräsentiert durch

EstlandBearbeiten

Estland wird repräsentiert durch den Kanonenturm in Tallinn, auch „dicke Margarete“ genannt, wahrscheinlich nach Königin Margarete von Dänemark benannt.

FinnlandBearbeiten

 
Olavinlinna

Finnland wird repräsentiert durch die Burg Olavinlinna.

FrankreichBearbeiten

 
Centre Georges-Pompidou

Frankreich wird repräsentiert durch

GriechenlandBearbeiten

Griechenland wird repräsentiert durch die Akropolis in Athen.

GroßbritannienBearbeiten

 
Palace of Westminster
 
Longleaf House

Großbritannien wird repräsentiert durch

IrlandBearbeiten

Irland wird repräsentiert durch

ItalienBearbeiten

Italien wird repräsentiert durch

KroatienBearbeiten

 
St.-Markus-Kirche

Kroatien wird repräsentiert durch die St.-Markus-Kirche in Zagreb.

LettlandBearbeiten

Lettland wird repräsentiert durch das Denkmal der Freiheit in Riga.

LitauenBearbeiten

Litauen wird repräsentiert durch die Universität von Vilnius.

LuxemburgBearbeiten

Luxemburg wird repräsentiert durch die Adolphe-Brücke.

MaltaBearbeiten

 
Tempel von Mnajdra

Malta wird repräsentiert durch den Tempel von Mnajdra (3500 v. Chr.).

Die NiederlandeBearbeiten

Die Niederlande werden repräsentiert durch

ÖsterreichBearbeiten

 
Stift Melk

Österreich wird repräsentiert durch das Stift Melk.

PolenBearbeiten

Polen wird repräsentiert durch

  • den Artushof mit dem gegenüberliegenden
  • Neptunbrunnen in Danzig und
  • das Denkmal Drei Kreuze (gewidmet den 1970 getöteten Arbeitern des Marinestützpunktes).

PortugalBearbeiten

 
Oceanário de Lisboa

Portugal wird repräsentiert durch

RumänienBearbeiten

Rumänien wird repräsentiert durch das Schloss Mogoșoaia.

SchwedenBearbeiten

Schweden wird repräsentiert durch das neue Rathaus in Stockholm (Stockholms stadshus).

SlowakeiBearbeiten

 
Blaue Kirche (Sankt-Elisabeth-Kirche)

Die Slowakei wird repräsentiert durch die Blaue Kirche (Sankt-Elisabeth-Kirche) in Bratislava.

SlowenienBearbeiten

Slowenien wird repräsentiert durch die Drei Brücken in Ljubljana.

SpanienBearbeiten

 
Modell in Park Mini Europa in Brüssel

Spanien wird repräsentiert durch

TschechienBearbeiten

Tschechien wird repräsentiert durch das Altstädter Rathaus mit der Astronomischen Uhr in Prag.

UngarnBearbeiten

 
Széchenyi Heilbad

Ungarn wird repräsentiert durch das Széchenyi-Bad im Varosliget-Park in Budapest.

ZypernBearbeiten

Zypern wird repräsentiert durch das Kourion-Amphitheater in Limassol.

WeblinksBearbeiten

Commons: Mini-Europe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. lesoir.be: Le tour d'Europe en 80 minutes
  2. adu-montbeliard.fr: Les parcs à thème
  3. Mini-Europa sluit eind dit jaar: 'Stad vraagt 100.000 euro meer huur'. Abgerufen am 17. September 2020 (niederländisch).
  4. 12 Januar 2021 von Alex, er Louisin Freizeitpark News, Freizeitparks in Europa, Top News: Mini-Europe schließt doch nicht: Miniaturenpark in Brüssel überraschend vor Abriss gerettet. Abgerufen am 13. Januar 2021 (deutsch).

Koordinaten: 50° 53′ 39″ N, 4° 20′ 19″ O