Hauptmenü öffnen

Mimi Belete

Bahrainische Mittel- und Langstreckenläuferin

Mimi Belete (* 9. Juni 1988) ist eine bahrainische Mittel- und Langstreckenläuferin äthiopischer Herkunft.

2008 siegte sie beim Silvesterlauf Trier.

Für Bahrain startend belegte sie bei den Crosslauf-Weltmeisterschaften 2009 in Amman den 28. Platz. Über 1500 m erreichte sie bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin das Halbfinale und wurde Sechste bei den Leichtathletik-Asienmeisterschaften.

2010 kam sie bei den Crosslauf-WM in Bydgoszcz auf den 16. Platz und wurde beim Leichtathletik-Continentalcup in Split Vierte über 1500 m. Bei den Asienspielen in Guangzhou siegte sie über 5000 m und gewann Bronze über 1500 m.

Über 1500 m wurde sie Siebte bei den WM 2011 in Daegu und gelangte bei den Olympischen Spielen 2012 in London ins Halbfinale. 2013 holte sie über diese Distanz Silber bei den Asienmeisterschaften und erreichte bei den WM in Moskau das Halbfinale.

2014 schied sie bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften in Sopot über 1500 m im Vorlauf aus. Beim Continentalcup in Marrakesch wurde Sechste über 1500 m und Fünfte über 3000 m. Bei den Asienspielen in Incheon gewann sie über 1500 m und 5000 m Silber.

Bei den Weltmeisterschaften 2015 in Peking wurde sie über 5000 m Elfte. Dagegen verpasste sie bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro den Einzug ins Finale.

Beim Hamburg-Marathon im April 2018 wurde sie in 2:26:06 h Dritte. Im Oktober gewann sie den Toronto Waterfront Marathon in der Streckenrekordzeit von 2:22:29 h.

Ihre Schwester Almensh Belete startet als Langstreckenläuferin für Belgien.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten