Hauptmenü öffnen
Michael D. Higgins im Mai 2006

Michael Daniel Higgins, irisch: Mícheál Dónal Ó hUiginn, (* 18. April 1941 in Limerick) ist ein irischer Politiker der Irish Labour Party und seit dem 11. November 2011 der 9. Präsident von Irland.[1]

LebenBearbeiten

Kindheit, Jugend und akademische LaufbahnBearbeiten

Michael Higgins ist der Sohn von John Higgins, eines Leutnants der Irish Republican Army im Irischen Unabhängigkeitskrieg. Im Alter von fünf Jahren gab ihn sein Vater in die Obhut eines Onkels und einer Tante, die in der Grafschaft Clare, in der Nähe von Newmarket-on-Fergus, einen Bauernhof bewirtschafteten.[2] Higgins besuchte das Saint Flannan’s College in Ennis. Nach der Schulzeit arbeitete er einige Monate in einer Fabrik im damals neuen, 1959 geschaffenen Zollfreigebiet Shannon Free Airport Industrial Estate am Flughafen Shannon.[3] Er bestand die Aufnahmeprüfung für das Lehrerseminar in Drumcondra, konnte die Ausbildung jedoch nicht beginnen, weil er im Wohnheim des Lehrerseminars die Kaution für die Bettwäsche nicht bezahlen konnte.[3] So arbeitete er stattdessen zwei Jahre in Galway als Angestellter im örtlichen Büro des staatlichen Elektrizitätsversorgungsunternehmens Electricity Supply Board (ESB).[4]

Das dort verdiente Geld ermöglichte ihm, als erster in der Familie zu studieren. Sein Studium am University College Galway schloss er 1965 mit dem Bachelor of Commerce (B.Comm.) ab und erlangte dort außerdem 1966 den B.A. (Hauptfächer: Englisch, Soziologie und Politikwissenschaft)[5] sowie 1967 an der Indiana University in Bloomington den Master of Arts (M.A.) im Fach Soziologie.[6]

Anschließend war Higgins Lecturer für Soziologie am University College Galway und Gastprofessor an der Southern Illinois University in Carbondale.[7] In den Jahren seiner Lehrtätigkeit in Galway machte er sich auch einen Namen als Dichter und Essayist.

Politische KarriereBearbeiten

1968 trat Higgins der Irish Labour Party bei.[5] 1973 ernannte der damalige Premierminister (Taoiseach), Liam Cosgrave, Higgins als Vertreter der Irish Labour Party zum Mitglied des Senats (Seanad Éireann). Bei den Senatswahlen 1977 erlitt er jedoch eine Niederlage und schied aus dem Senat aus.

1981 wurde er dann zum Mitglied des Unterhauses (Dáil Éireann) gewählt und vertrat dort bis zu seiner Wahlniederlage bei den Unterhauswahlen im November 1982 den Wahlkreis Galway West. Zugleich war er von Dezember 1981 bis 1982 erstmals Bürgermeister von Galway. Danach war er von 1983 wiederum Mitglied des Senats und gehörte dort zu den drei Vertretern der National University of Ireland, Galway. 1987 wurde er wiederum zum Mitglied des Dáil Éireann gewählt und vertrat dort bis zur Parlamentswahl 2011, bei der er nicht mehr antrat, wieder den Wahlkreis Galway West. Daneben war er zwischen 1990 und 1991 auch wieder Bürgermeister von Galway.

Am 12. Januar 1993 wurde er von Premierminister (Taoiseach) Albert Reynolds in der Koalitionsregierung von Fianna Fáil und Irish Labour Party zum Minister für Kunst, Kultur und die irischsprachigen Gebiete (Gaeltacht) ernannt. Dieses Amt bekleidete er bis zu seinem Rücktritt am 17. November 1994.

In der darauffolgenden Koalitionsregierung aus Fine Gael und Irish Labour Party ernannte ihn Premierminister John Bruton knapp einen Monat später am 15. Dezember 1994 ebenfalls zum Minister für Kunst, Kultur und die Gaeltacht; Higgins gehörte der Regierung bis zum Ende von Brutons Amtszeit am 26. Juni 1997 an.

StaatspräsidentBearbeiten

Bei der Präsidentschaftswahl 2011 trat Higgins als Kandidat der Labour Party an und wurde mit 39,6 % der Stimmen mit deutlichem Vorsprung vor dem bis wenige Tage vor der Wahl in den Umfragen führenden Seán Gallagher zum Nachfolger von Mary McAleese bestimmt. Nach seiner Wahl erklärte Higgins, er habe seine Mitgliedschaft in der Labour Party beendet und den Parteivorsitz niedergelegt, da er das Präsidentenamt als ein unabhängiges Amt betrachte.[8]

Bei der Präsidentschaftswahl 2018 trat Higgins erneut als Kandidat für das Präsidentenamt an, diesmal als unabhängiger Bewerber. Als Amtsinhaber war er für die Teilnahme automatisch qualifiziert.[9][10] Er wurde mit Ausnahme von Sinn Féin von allen großen Parteien Irlands unterstützt.[11] Higgins wurde gegen fünf andere Kandidaten bereits in der ersten Auszählrunde mit 55,8 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt.[12]

FamilieBearbeiten

Higgins ist verheiratet und Vater einer Tochter und dreier Söhne.[13]

EhrungenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Higgins becomes president at Dublin Castle inauguration, The Irish Times, 11. November 2011
  2. Brian McDonald Michael: Michael D: the boy, the man and the President. In: Irish Independent, 12. November 2011, abgerufen am 8. Juli 2019.
  3. a b Frank Connolly: Michael D – trade union activist, socialist, politician and poet. In: Liberty. Zeitschrift der Services, Industrial, Professional and Technical Union (SIPTU), Dublin, Heft July 2011, S. 16–17, hier S. 16.
  4. Frank Connolly: Michael D – trade union activist, socialist, politician and poet. In: Liberty. Zeitschrift der Services, Industrial, Professional and Technical Union (SIPTU), Dublin, Heft July 2011, S. 16–17.
  5. a b John Cunningham: Michael D. Higgins: formative years in Galway, 1961–1981. In: Sonderbeilage zur Connacht Tribune anlässlich der Wahl zum Präsidenten Irlands, November 2011, abgerufen am 8. Juli 2019.
  6. IU extends congratulations to alumnus who will become Ireland's ninth president, 31. Oktober 2011, abgerufen am 8. Juli 2019.
  7. Abdon Moriarty Pallasch: President Michael Higgins Visits the Midwest. In: Irish America, 12. Mai 2014, abgerufen am 8. Juli 2019.
  8. Higgins declared president elect with one million votes. In: The Irish Times(online). 29. Oktober 2011, abgerufen am 28. Oktober 2018 (englisch).
  9. Minister Murphy makes Presidential Election Order, gov.ie, 28. Aug. 2018
  10. Nomination of candidates auf Seite 4: How the President is Elected, gov.ie
  11. Kevin Doyle: Parties backing Higgins told to not use his image. In: Irish Independent (online). 18. Oktober 2018, abgerufen am 28. Oktober 2018 (englisch).
  12. Presidential Election 2018/2018 Results: Overall Candidate Votes Throughout Counts. (Nicht mehr online verfügbar.) Presidential Returning Officer, 27. Oktober 2018, archiviert vom Original am 28. Oktober 2018; abgerufen am 28. Oktober 2018 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.presidentialelection.ie
  13. Homecoming planned for Michael D Higgins in Galway. In: The Irish Times, 30. Oktober 2011 (Foto mit Frau und Kindern).
  14. Sociological Association of Ireland (SAI): President of Ireland, Michael D. Higgins (Sociologist), abgerufen am 8. Juli 2019.
  15. Members: Michael Daniel Higgins. Royal Irish Academy, abgerufen am 7. Mai 2019.
  16. Michael D Higgins NUI Honorary Degree Citation, abgerufen am 8. Juli 2019.