Bloomington (Indiana)

Stadt im US-Bundesstaat Indiana

Bloomington ist eine Stadt im Monroe County im US-Bundesstaat Indiana, Vereinigte Staaten, mit 79.168 Einwohnern (Stand: 2020). Sie liegt 80 km südlich von Indianapolis. Das Stadtgebiet hat eine Größe von 51,6 km².

Bloomington

Gerichtsgebäude des Monroe County
Lage von Bloomington in Indiana
Monroe County Indiana Incorporated and Unincorporated areas Bloomington Highlighted.svg
Basisdaten
Gründung: 1818
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Indiana
County: Monroe County
Koordinaten: 39° 10′ N, 86° 32′ WKoordinaten: 39° 10′ N, 86° 32′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
79.168 (Stand: 2020)
166.336 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 1.549 Einwohner je km2
Fläche: 51,6 km2 (ca. 20 mi²)
davon 51,1 km2 (ca. 20 mi²) Land
Höhe: 235 m
Postleitzahlen: 47400-47499
Vorwahl: +1 812
FIPS: 18-05860
GNIS-ID: 0431207
Website: www.bloomington.in.gov
Bürgermeister: John Hamilton

Bloomington ist der Standort des Hauptkampus der Indiana University mit rund 42.000[1] Studenten und Sitz des Kinsey Institute for Sex Research, der renommierten Jacobs School of Music, der Kelley School of Business sowie der Maurer School of Law.

Der Oscar-prämierte Film Vier irre Typen – Wir schaffen alle, uns schafft keiner (1979) über das jährliche lokale Fahrradrennen Little 500 wurde in Bloomington gedreht.

EinwohnerBearbeiten

Bloomington ist demografisch stark durch die Studenten und Angestellten der Indiana University geprägt.

Volkszählung 2010Bearbeiten

Gemäß der Volkszählung im Jahre 2010 waren 83,0 % der Einwohner Weiße, 8,0 % Asiaten und 4,6 % Afroamerikaner (der Rest verteilte sich auf andere). Der Prozentsatz von Einwohnern mit asiatischen Wurzeln ist mit 8 % für den Bundesstaat Indiana recht hoch und ist vor allem durch die Universität, die auch viele ausländische Studenten und Lehrkräfte anzieht, bedingt.

Volkszählung 2000Bearbeiten

Gemäß der Volkszählung im Jahre 2000 waren 87,0 % Weiße, 5,3 % Asiaten und 4,2 % Afroamerikaner (der Rest verteilte sich auf andere). 22,9 % gaben an, deutscher Abstammung zu sein; 10,2 % waren hauptsächlich irischer und 9,1 % englischer Abstammung.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr 1850 1900 1950 1980 1990 2000 2010
Einwohner 1.305 6.460 28.163 52.044 60.633 69.291 80.405

Quelle: US Census Bureau

SehenswürdigkeitenBearbeiten

31 Bauwerke und Stätten in Bloomington und der näheren Umgebung sind im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand 22. Oktober 2019), darunter das Blair-Dunning House.[3]

Dazu kommen mehrere Seen und waldreiche Gebiete in der Umgebung, die besonders am Wochenende ein beliebtes Ziel der Einwohner des Monroe County sind. Dazu zählen der bei Studenten sehr beliebte Griffy Lake am Nordrand der Stadt, der von größtenteils von Hügeln und Wäldern umgeben ist. Im Südosten der Stadt gibt es ein Sumpfgebiet mit einem Wasserfall (den Leonard Springs Nature Park[4]), während im Südwesten der Olcott Park den Bewohnern zur Verfügung steht.[5] Nicht mehr im Monroe County, sondern schon im benachbarten Brown County befindet sich der Yellowwood State Forest, der ungefähr 25 Autominuten von Bloomington entfernt ist.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Bloomington pflegt Städtepartnerschaften seit 1988 mit Posoltega in Nicaragua und seit 1999 mit Santa Clara auf Kuba.

PersönlichkeitenBearbeiten

In Bloomington geboren:

In Bloomington verstorben:

  • Peter Boerner (1926–2015), deutsch-amerikanischer Literaturwissenschaftler und Goetheforscher, am 12. Juni 2015
  • Linda Dégh (1920–2014), ungarische Folkloristin, am 19. August 2014
  • Bernhard Heiden (1910–2000), deutsch-amerikanischer Komponist und Hochschullehrer für Musik, am 30. April 2000
  • Alfred Charles Kinsey (1894–1956), amerikanischer Sexualforscher, am 25. August 1956
  • Rahsaan Roland Kirk (1936–1977), US-amerikanischer Saxophonist, am 5. Dezember 1977
  • Frithjof Schuon (1907–1998), schweizerdeutsche Religionsphilosoph, am 5. Mai 1998
  • György Sebők (1922–1999), ungarischer Pianist, am 14. November 1999
  • Oskar Seidlin (1911–1984), deutsch-amerikanischer Germanist und Autor, am 11. Dezember 1984
  • János Starker (1924–2013), US-amerikanischer Cellist ungarischer Herkunft, am 28. April 2013
  • Esther Thelen (1941–2004), Entwicklungspsychologin und Hochschullehrerin
  • Camilla Williams (1919–2012), afro-amerikanische Sopranistin, am 29. Januar 2012

WeblinksBearbeiten

Commons: Bloomington (Indiana) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.iu.edu/~uirr/reports/standard/factbook/?path=%2F2012-13%2FBloomington%2FFast_Facts%2FFast_Facts
  2. Janeway Statue Unveiled In Bloomington – TrekToday. Abgerufen am 27. Februar 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 22. Oktober 2019.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 22. Oktober 2019.
  4. https://bloomington.in.gov/parks/parks/leonard-springs-nature-park abgerufen am 22. September 2021
  5. https://bloomington.in.gov/parks/parks/olcott-park abgerufen am 22. September 2021.