Hauptmenü öffnen

Mette Gravholt

dänische Handballspielerin
Mette Gravholt
Spielerinformationen
Voller Name Mette Bjorholm Gravholt
Geburtstag 12. Dezember 1984
Geburtsort Egtved, Dänemark
Staatsbürgerschaft DäninDänin dänisch
Körpergröße 1,72 m
Spielposition Kreisläufer
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Karriere beendet
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000–2008 DanemarkDänemark Roskilde Håndbold
2008–2008 DanemarkDänemark Slagelse FH
2008–2010 DanemarkDänemark Roskilde Håndbold
2010–2014 DanemarkDänemark Team Tvis Holstebro
2014–2015 DanemarkDänemark Viborg HK
2015–2017 DanemarkDänemark Nykøbing Falster Håndboldklub
2017–2018 DeutschlandDeutschland Neckarsulmer Sport-Union
2018–2018 DanemarkDänemark Team Esbjerg
2018–2018 DanemarkDänemark Fredericia Håndbold
Nationalmannschaft
Debüt am 21. April 2011
            gegen RusslandRussland Russland
  Spiele (Tore)
DanemarkDänemark Dänemark 62 (157)[1]

Stand: 22. September 2019

Mette Bjorholm Gravholt (* 12. Dezember 1984 in Egtved) ist eine ehemalige dänische Handballspielerin, die dem Kader der dänischen Nationalmannschaft angehörte.

KarriereBearbeiten

Im VereinBearbeiten

Gravholt begann im Alter von fünf Jahren das Handballspielen beim dänischen Verein Egtved IF.[2] Einen weiteren Teil ihrer handballerischen Ausbildung erhielt sie in Ikast.[3] In der Saison 2005/06 wurde sie beim dänischen Erstligisten KIF Vejen insgesamt dreimal eingesetzt.[4]

Später setzte sie ihre Karriere beim dänischen Zweitligisten Roskilde Håndbold fort. Nachdem die Kreisläuferin in der Saison 2007/08 mit 218 Treffern Torschützenkönigin wurde, verpflichtete sie der Erstligist Slagelse FH.[5] In Slagelse nahm Gravholt erstmals an einem europäischen Wettbewerb teil.[6] Als der Verein aufgrund von finanziellen Schwierigkeiten den vertraglich zugesicherten Lohn nicht mehr zahlen konnte, kehrte sie im Dezember 2008 nach Roskilde zurück.[7]

Nachdem Gravholt in der Saison 2009/10 216 Treffer für Roskilde erzielte, nahm sie der Erstligist Team Tvis Holstebro unter Vertrag.[8] 2011 stand sie mit Holstebro im Finale des EHF-Pokals, das gegen den Ligarivalen FC Midtjylland Håndbold verloren wurde. 2013 stand Gravholt erneut im EHF-Pokalfinale und setzte sich diesmal erfolgreich gegen die französische Mannschaft Metz Handball durch. In der Saison 2013/14 wurde sie in das Allstar-Team der dänischen Liga gewählt.[9] Ab dem Sommer 2014 lief sie für Viborg HK auf.[10] In der Saison 2015/16 stand sie bei Nykøbing Falster Håndboldklub unter Vertrag.[11] Mit Nykøbing Falster gewann sie 2017 die dänische Meisterschaft. Für die Saison 2017/18 besaß sie einen Vertrag beim rumänischen Verein Dinamo Bukarest. Nachdem der Verein den Aufstieg in die höchste rumänische Spielklasse verpasste, erklärte Gravholt im Juni 2017 ihr Karriereende.[12] Im November 2017 entschloss sie sich, ihre Karriere beim deutschen Bundesligisten Neckarsulmer Sport-Union fortzusetzen.[13] Im Februar 2018 verließ Gravhold die Neckarsulmer Sport-Union aus familiären Gründen und schloss sich dem dänischen Verein Team Esbjerg an.[14] Im Sommer 2018 beendete sie ihre Karriere.[15] Nachdem Gravholt sich kurz darauf für ein Comeback beim Zweitligisten Fredericia Håndbold entschied, verließ sie diesen Verein im Oktober 2018 nach nur einem Spiel.[16]

In der NationalmannschaftBearbeiten

Gravholts erstes Großturnier mit der dänischen Nationalmannschaft war die Europameisterschaft 2012. Im Turnierverlauf erzielte die Dänin zwölf Treffer in sieben Spielen.[17] Ein Jahr später nahm sie an der Weltmeisterschaft 2013 in Serbien teil. Bei der WM erzielte sie 23 Treffer in neun Partien und gewann die Bronzemedaille.[18]

PrivatesBearbeiten

Gravholt war mit der dänischen Handballspielerin Kristina Kristiansen liiert.[19]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. haslund.info: Mette Gravholt, abgerufen am 16. Dezember 2017
  2. e-pages.dk: Mette nyder det hårde liv, abgerufen am 28. Dezember 2013
  3. Ligapræsentationer på europamester.dk (Memento vom 11. Mai 2012 im Internet Archive)
  4. old.kif.dk: Holdet i dag..., abgerufen am 28. Dezember 2013
  5. Slagelse FH forsætter oprustningen (Memento vom 31. Dezember 2013 im Internet Archive)
  6. eurohandball.com: Mette Bjorholm Gravholt (Saison 2008/09), abgerufen am 28. Dezember 2013
  7. roskilde.lokalavisen.dk: Mette Gravholt og Beth Jørgensen på plads i Roskilde (Memento vom 30. Dezember 2013 im Internet Archive), abgerufen am 28. Dezember 2013
  8. roskilde.lokalavisen.dk: Mette Gravholt forsætter i Holstebro (Memento vom 31. Dezember 2013 im Internet Archive), abgerufen am 28. Dezember 2013
  9. haandboldspiller.dk: Årets Dame Liga All-Star hold 2013/2014 er kåret!, abgerufen am 1. Mai 2019
  10. hbold.dk: Gravholt har fundet ny klub (Memento vom 15. April 2014 im Internet Archive), abgerufen am 14. April 2014
  11. hbold.dk: Gravholt bekræftet i Nykøbing Falster (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive), abgerufen am 10. März 2015
  12. sport.tv2: Mette Gravholt dropper udlandet og stopper karrieren øjeblikkeligt, abgerufen am 12. Juni 2017
  13. handball-world.news: Namhafte Nachverpflichtung: Neckarsulm holt Gravholt, abgerufen am 8. November 2017
  14. handball-world.news: Mette Gravholt verlässt Neckarsulm frühzeitig, abgerufen am 13. Februar 2018
  15. handball-world.news: Frühere Bundesligaspielerin Gravholt mit Karriereende, abgerufen am 1. August 2018
  16. sport.tv2.dk: Mette Gravholt stopper i divisionsklub efter én kamp, abgerufen am 22. September 2019
  17. eurohandball.com: Mette Gravholt, abgerufen am 1. Mai 2019
  18. ihf.info: Cumulative Statistics WM 2013, abgerufen am 28. Dezember 2013
  19. www.tv2.no: Danske eks-kjærester deler rom under håndball-VM, abgerufen am 28. Dezember 2013