Mehmet Leblebi

türkischer Fußballspieler, -funktionär und Sprinter

Mehmet Leblebi (* 1. Januar 1908 in Pınarhisar; † 25. Februar 1972 in Istanbul) war ein türkischer Fußballspieler, -funktionär und Sprinter. Durch seine langjährige Tätigkeit für Galatasaray Istanbul und als Eigengewächs wird er sehr stark mit diesem Verein assoziiert. Auf Fan- und Vereinsseiten wird er als einer der bedeutendsten Spieler der Klubgeschichte bezeichnet.[1][2] Er war ein wichtiger Bestandteil jener Mannschaft Galatasarays, die mit fünf Meisterschaften in den 1920er Jahren den türkischen Fußball dieser Zeit stark beeinflusste. Zu Spielerzeiten war er unter seinem Spitznamen Leblebi bzw. Leblebi Mehmet bekannt, den er später auch als Nachnamen annahm.[3] Er war nach dem Ende seiner Spielerkarriere bei Galatasaray als Vereinsfunktionär tätig.[1]

Mehmet Leblebi
Personalia
Geburtstag 1. Januar 1908
Geburtsort PınarhisarOsmanisches Reich
Sterbedatum 25. Februar 1972
Sterbeort IstanbulTürkei
Position Sturm, Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1920–1923 Galatasaray Istanbul
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1923–1935 Galatasaray Istanbul
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1924–1932 Türkei 16 (3)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

SpielerkarriereBearbeiten

 
Anlässlich eines Freundschaftsspiels gegen eine Wiener Auswahlmannschaft zusammengestellte Istanbuler Auswahlmannschaft aus den Spielern von Fenerbahçe Istanbul und Galatasaray Istanbul. Hintere Reihe Dritter von links: Mehmet Leblebi.

VereinBearbeiten

JugendjahreBearbeiten

Leblebi kam 1908 in der ostthrakischen Kleinstadt Pınarhisar zur Welt und zog bereits im Kindesalter mit seiner Familie in die osmanische Hauptstadt Istanbul.[3] Hier besuchte Leblebi das renommierte Galatasaray-Gymnasium und kam während dieser Zeit mit dem Fußballspielen in Berührung. Mit zwölf Jahren begann er in der Jugendabteilung des Traditionsvereins Galatasaray Istanbul – jenes Vereins, der von Schülern des Galatasaray-Gymnasiums gegründet wurde, mit dem Vereinsfußball. Während dieser Zeit besuchte Leblebi ein im Kadıköy-Union-Club-Stadion gegen Altınordu İdman Yurdu ausgetragenes Spiel seines Klubs Galatasaray. Vor dem Spiel der ersten Männermannschaft traten die Reservemannschaften beider Klubs gegeneinander an. Da nicht alle Spieler der zweiten Mannschaft zum Spiel erschienen waren, hatten die Vereinsverantwortlichen Mühe, eine Mannschaft aus elf Spielern aufzustellen. Der damalige Vereinspräsident Yusuf Ziya Öniş setzte als Notlösung den geraden anwesenden vierzehnjährigen Leblebi als fehlenden Spieler ein. Leblebi überzeugte auf Anhieb und wurde mit drei Toren zum Matchwinner. Um den noch minderjährigen Leblebi den anderen Spielern der zweiten Garde als Beispiel zu zeigen, sagte Öniş nach dem Spiel zu den übrigen Spielern der Mannschaft, dass sogar der leblebihafte (Leblebi sind gerösteten Kichererbsen) Junge drei Tore erzielen konnte, während die anderen Spieler einen steigerungsfähigen Einsatz zeigten. Nach dieser Aussage erhielt Mehmet Leblebi seinen Spitznamen Leblebi, den er 1934 nach dem verabschiedeten Familiennamensgesetz auch als Nachnamen übernahm.[3]

Aufnahme in die 1. MännermannschaftBearbeiten

Nachdem Leblebi in der Partie gegen Altınordu İY einen bleibenden Eindruck hinterlassen hatte, wurde er im Frühjahr 1923 mit 15 Jahren in den Kader der 1. Männermannschaft aufgenommen. Sein erstes Spiel für diese Mannschaft gab der in einer Begegnung der İstanbul Cuma Ligi (dt. Istanbuler Freitagsliga), der damals renommiertesten Liga des Landes, gegen den Erzrivalen Fenerbahçe Istanbul.

Mit dem Ende der Besatzung Istanbuls und der Staatsgründung der modernen Türkei wurde auch der Fußball in Istanbul reformiert. Nachdem zuvor in einigen Spielzeiten mehrere Istanbuler Ligen wie Freitagsliga und Sonntagsliga parallel existierten und miteinander konkurrierten, wurde im Sommer die İstanbul Futbol Ligi (dt. Istanbuler Fußballliga) eingeführt. Diese Liga ersetzte bzw. vereinigte alle vorherigen Ligen und sorgte dafür, dass alle bekannten Istanbuler Vereine in der gleichen Liga spielten. Leblebi nahm mit seiner Mannschaft fortan an dieser Liga teil und wurde in der ersten Saison dieser neugegründeten Liga hinter dem Erzrivalen Beşiktaş Istanbul Vizemeister. Leblebi erkämpfte sich während dieser Saison einen Stammplatz und behielt diesen nahezu während seiner gesamten Spielerkarriere. In der zweiten Spielzeit dieser Liga wurde Leblebi mit seiner Mannschaft souverän Meister und gewann dadurch seinen ersten Titel auf Vereinsebene. In den nachfolgenden zwei Spielzeiten gelang es der Mannschaft, diesen Titel zwei weitere Male zu gewinnen. Damit gewann das Team als Erste die Meisterschaft dieser Liga drei Mal in Folge zu gewinnen.[4] Leblebi zählte während dieser Zeit als einer der wichtigsten Spieler seines Teams. In einer Partie der Istanbuler Fußballliga aus dem Jahr 1925 gegen Vefa Istanbul gelang Leblebi ein heute noch ungebrochener Torrekord im türkischen Fußball. Beim 20:0-Sieg seiner Mannschaft erzielte er 16 Tore.[1][5] Leblibi spielte bis ins Jahr 1935 für Galatasaray und wurde während dieser Zeit mit seinem Team zwei weitere Male Meister der Istanbuler Fußballliga. Anschließend beendete er mit 26 Jahren seine aktive Spielerkarriere.[3]

NationalmannschaftBearbeiten

Im Sommer der Olympischen Sommerspiele 1924 wurde Leblebi zum ersten Mal in den Kader der Türkischen Nationalmannschaft nominiert und gab in diesem Turnier in der Partie gegen die Tschechoslowakische Nationalmannschaft, dem zweiten Spiel der Türkischen Nationalmannschaft überhaupt, sein Länderspieldebüt.

Nach dieser Begegnung gehörte Leblebi bis ins Jahr 1928 zu den regelmäßig nominierten Nationalspielern und nahm als letztes an den Olympischen Sommerspielen 1928 teil.

Sein letztes Länderspiel absolvierte er vier Jahre später gegen die Bulgarische Nationalmannschaft. Insgesamt spielte er 16 Mal für die Türkei und erzielte dabei drei Tore.

TodBearbeiten

Er verstarb am 25. Februar 1972 in Istanbul. Er wurde ein Tag später nach dem Mittagsgebet in der Istanbuler Şişli-Moschee im berühmten Zincirlikuyu-Friedhof beigesetzt.[6]

TriviaBearbeiten

  • Neben Fußball beschäftigte sich Leblebi auch mit diversen anderen Sportarten. U.a. war er für Galatasaray als Sprinter aktiv und nahm an 4-mal-100-Meter-Staffel-Laufen teil.[7]
  • In einer Begegnung gegen Vefa Istanbul soll Leblebi 14 Tore erzielt haben.[2]
  • Er wurde 1965 in einem von der Tageszeitung Cumhuriyet organisierten Wettbewerb in die beste Elf der letzten 42 Jahre gewählt, d. h. seit der Gründung des türkischen Fußballverbandes.[8]

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Mit Galatasaray Istanbul
Mit der türkischen Nationalmannschaft

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c galatasaray.org: "MEHMET LEBLEBİ (1908-1972)" (abgerufen am 4. November 2013)
  2. a b 10. Juni 1993, Milliyet, S. 22: "Tevfik Fikret'den Metin Oktay'a - Onlar sembolleștiler ve adları artık Galatasaray ile birlikte anılır oldu"
  3. a b c d galatasaraysk.net: „Leblebi Mehmet’ten Bir Maçta 14 Gol“ (Memento des Originals vom 5. November 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.galatasaraysk.net (abgerufen am 4. November 2013)
  4. 10. Juni 1993, Milliyet, Seite 22
  5. 10. Juni 1993, Milliyet, Seite 22
  6. 29. Februar 1972, Milliyet, Seite 2 und 8
  7. 26. Februar 1972, Milliyet, Seite 8
  8. 25. April 1965, Milliyet, S. 12: "42 yılın en iyi onbiri"