Hauptmenü öffnen
Maxim Huszik Freestyle-Skiing
Nation WeissrusslandWeißrussland Weißrussland
Geburtstag 1. Mai 1988 (31 Jahre)
Karriere
Disziplin Aerials
Status aktiv
Medaillenspiegel
WM Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
FIS Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften
0Bronze0 Kreischberg 2015 Aerials
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 1. März 2008
 Weltcupsiege 2
 Gesamtweltcup 12. (2015/16)
 Aerials-Weltcup 2. (2015/16)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Aerials 2 4 3
letzte Änderung: 6. Februar 2018

Maxim Wjatschaslawawitsch Huszik (weißrussisch Максім Вячаслававіч Гусцік, russisch Максим Вячеславович Густик/Maxim Wjatscheslawowitsch Gustik; * 1. Mai 1988) ist ein weißrussischer Freestyle-Skier. Er startet in der Disziplin Aerials (Springen).

Inhaltsverzeichnis

WerdegangBearbeiten

Huszik startete im Dezember 2004 in Arosa erstmals im Europacup und belegte dabei den siebten Rang. Bei den Juniorenweltmeisterschaften 2006 in Krasnoe Ozero und 2007 in Airolo gewann er jeweils die Goldmedaille. Sein Weltcupdebüt hatte er im März 2008 in Moskau, wo er den zehnten Platz errang. In der Saisons 2008/09 und 2009/10 gewann er jeweils die Aerials-Disziplinenwertung im Europacup. Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2011 im Deer Valley kam er auf den 11. Platz. In der Saison 2011/12 errang er bei acht Teilnahmen im Weltcup vier Top-Zehn-Platzierungen. Dabei erreichte er beim Weltcup am Kreischberg mit dem zweiten Platz sein erstes Podestresultat im Weltcup. Im Aerials-Weltcup belegte er den neunten Platz. Anfang Februar 2013 gelang ihm in Deer Valley der erste Weltcupsieg. Im selben Monat kam er mit dem dritten Platz beim Weltcup in Bukowel erneut aufs Podest und erreichte damit den 19. Platz im Gesamtweltcup sowie den siebten Platz im Aerials-Weltcup. Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2013 in Voss belegte er den 15. Platz.

Diese guten Ergebnisse konnte Huszik in der folgenden Saison nicht wiederholen. Sein bestes Weltcup-Resultat war zu Beginn der Saison der 14. Platz in Beida Lake. Im Europacup holte er mit zwei Siegen und einen vierten Platz den dritten Platz in der Aerials-Disziplinenwertung. In der Saison 2014/15 kam er bei sechs Weltcup-Teilnahmen viermal unter die ersten Zehn. Dabei erreichte er in Moskau den dritten Platz. Beim Saisonhöhepunkt, den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2015 am Kreischberg, gewann er die Bronzemedaille. Die Saison beendete er auf dem achten Rang im Aerials-Weltcup. Zu Beginn der Saison 2015/16 holte er in Peking seinen zweiten Weltcupsieg. Im weiteren Saisonverlauf kam er viermal unter die ersten zehn, darunter Platz 2 in Minsk, und erreichte zum Saisonende den 12. Platz im Gesamtweltcup und den zweiten Rang im Aerials-Weltcup. Nach Platz 3 beim Europacup in Ruka zu Beginn der Saison 2016/17 errang er im Weltcup in Beida Lake den dritten und in Moskau den zweiten Platz. Damit erreichte er zum Saisonende den fünften Platz im Aerials-Weltcup. Bei den Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2017 in Sierra Nevada sprang er auf den siebten Platz.

In der Saison 2017/18 war ein zweiter Platz sein bestes Weltcupergebnis. Hinzu kamen vier weitere Top-10-Platzierungen, was in der Disziplinenwertung Rang 4 ergab.

ErfolgeBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupwertungenBearbeiten

Saison Gesamt Aerials
Platz Punkte Platz Punkte
2011/12 24. 27 9. 270
2012/13 19. 37 7. 256
2013/14 97. 13 21. 65
2014/15 27. 28 8. 198
2015/16 12. 46,00 2. 276
2016/17 20. 39,29 5. 275
2017/18 4. 267

WeltcupsiegeBearbeiten

Huszik errang im Weltcup bisher 8 Podestplätze, davon 2 Siege:

Datum Ort Land
1. Februar 2013 Deer Valley USA
20. Dezember 2015 Peking China

EuropacupBearbeiten

  • 20 Podestplätze, davon 11 Siege
  • Saison 2008/09, 2009/10: 1. Aerials-Disziplinenwertung

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

  • Krasnoe Ozero 2006: 1. Aerials
  • Arosa 2007: 1. Aerials

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • Winter-Universiade 2009: 6. Aerials

WeblinksBearbeiten