Hauptmenü öffnen

Marielle Berger Sabbatel

französische Freestyle-Skisportlerin
Marielle Berger Sabbatel Freestyle-Skiing
Nation FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 29. Januar 1990 (29 Jahre)
Geburtsort Bourg-Saint-Maurice
Karriere
Disziplin Skicross
Verein SC Les Arcs
Status aktiv
Platzierungen im Freestyle-Skiing-Weltcup
 Debüt im Weltcup 17. Dezember 2011
 Gesamtweltcup 18. (2012/13)
 Skicross-Weltcup 3. (2012/13)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
 Skicross 0 5 4
letzte Änderung: 20. März 2019

Marielle Berger Sabbatel (* 29. Januar 1990 in Bourg-Saint-Maurice) ist eine französische Freestyle-Skiläuferin. Sie ist auf die Disziplin Skicross spezialisiert.

BiografieBearbeiten

Zu Beginn ihrer Sportkarriere war Berger eine alpine Skirennläuferin. Ab Dezember 2005 nahm sie an FIS-Rennen teil, ab Dezember 2007 an Europacup-Rennen. Die besten Ergebnisse erzielte sie in den Disziplinen Super-G und Riesenslalom. Sie gewann zwei FIS-Rennen und klassierte sich im Europacup viermal unter den besten zehn. Da weitere Erfolge ausblieben, wechselte sie nach Ende der Saison 2010/11 zur Freestyle-Disziplin Skicross und nahm danach nur noch sporadisch an Alpinskirennen teil.

Ihr Debüt im Freestyle-Weltcup hatte Berger am 17. Dezember 2011 in Innichen, wo sie sogleich auf den siebten Platz fuhr. Mit vier weiteren Top-10-Platzierungen konnte sie sich in der Weltspitze behaupten, das beste Ergebnis in ihrer Premierensaison war ein vierter Platz. Ebenfalls Vierte wurde sie bei den X-Games 2012. Ähnlich verlief die Saison 2012/13. Nach sechs Top-10-Ergebnissen in Folge gelang ihr am 3. Februar 2013 mit Platz 3 in Grasgehren die erste Weltcup-Podestplatzierung. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Voss klassierte sie sich als Sechste. Während der Saison 2013/14 klassierte sie sich im Weltcup sechsmal unter den besten zehn, bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi fuhr sie auf Platz 19.

Nach vier Top-10-Ergebnissen im Weltcup zu Beginn des Winters 2014/15 musste Berger die Saison im Januar 2015 verletzungsbedingt abbrechen. In der Saison 2015/16 fuhr sie zweimal unter die besten zehn. Während der Saison 2016/17 gelangen ihr im Weltcup ein zweiter Platz und zwei dritte Plätze. Beim Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften 2017 in der Sierra Nevada, wurde sie Sechste. Im Weltcup 2017/18 schaffte sie dreimal den zweiten Platz (jeweils hinter Sandra Näslund).

Erfolge FreestyleBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

WeltmeisterschaftenBearbeiten

WeltcupBearbeiten

Berger Sabbatel errang im Weltcup bisher neun Podestplätze.

Weltcupwertungen:

Saison Gesamt Skicross
Platz Punkte Platz Punkte
2011/12 28. 28 8. 281
2012/13 18. 40 3. 404
2013/14 32. 29 8. 321
2014/15 117. 5,27 29. 58
2015/16 67. 17,08 16. 205
2016/17 41. 29,85 9. 388
2017/18 17. 42,40 5. 422
2018/19 11. 305

Weitere ErfolgeBearbeiten

  • 4 Podestplätze im Europacup
  • Winter-X-Games 2012: 4. Skicross

Erfolge AlpinBearbeiten

WeblinksBearbeiten