Hauptmenü öffnen

Manuel Schüttengruber

österreichischer Fußballschiedsrichter

Manuel Schüttengruber (* 20. Juli 1983 in Linz) ist ein österreichischer Fußballschiedsrichter. Er ist Mitglied des Oberösterreichischen Fußball-Verbandes und gehört dem Oberösterreichischen Schiedsrichterkollegium an. Seit 1. Januar 2014 besitzt er den Status eines FIFA-Schiedsrichters.

Manuel Schüttengruber
Manuel Schüttengruber
Persönliches
Name Manuel Schüttengruber
Geburtstag 20. Juli 1983
Geburtsort Linz
Beruf Angestellter
Spiele nach Spielklasse
Jahre Spielklasse Spiele
1997–
2009–

2010–
ÖFB-Schiedsrichter
Erste Liga
ÖFB-Cupspiele
Bundesliga
83
10
111
2
63
Stand: 2. März 2012

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach der Schule erlernte Schüttengruber den Beruf des Elektroinstallateurs. Weil sein Interesse früh der Schiedsrichterei galt, hatte er eine kurze Laufbahn als Fußballspieler; von 1994 bis 1997 spielte er in den Nachwuchsmannschaften des ESV Westbahn Linz; dies vor allem, weil er durch seinen Vater Manfred Schüttengruber, der selbst internationaler Schiedsrichter war, vorbelastet war.[1] Mit einer Ausnahmegenehmigung legte Manuel Schüttengruber am 1. April 1997 im Alter von nicht einmal 14 Jahren die Prüfung zum Fußballschiedsrichter ab und widmete sich in der Folge ganz dem Schiedsrichterwesen. Als jüngster Schiedsrichter Österreichs leitete er als erstes Spiel in seiner Laufbahn das U-12-Spiel zwischen SK St.Magdalena und SV Chemie Linz. Neben seinem Vater zählt der ehemalige schwedische FIFA-Schiedsrichter Anders Frisk zu seinen sportlichen Vorbildern.

Auf Grund seines Alters kam er vorerst nur bei Nachwuchsspielen zum Einsatz. Erst nach Erreichen des 17. Lebensjahres durfte er auch Spiele von Kampfmannschaften leiten. Nach seinem Debüt im Erwachsenenbereich im Frühjahr 2001 gelang Manuel Schüttengruber ein schneller Aufstieg. Im Herbst 2001 durfte er Spiele in der Ersten Klasse, im Frühjahr 2002 Spiele der Bezirksligen und ab Sommer 2003 Spiele der Zweiten Landesliga leiten. Am 27.  August 2004 kam Schüttengruber in der Begegnung UVB Vöcklamarkt gegen ATSV Ranshofen (2:0) zu seinem ersten Spiel in der oberösterreichischen Landesliga. Ein Jahr später kam er dank seiner Leistungen in der Regionalliga Mitte zum Einsatz, wo er am 6. August 2005 im Spiel SAK Klagenfurt gegen ASK Köflach (0:5) sein Debüt gab. Ein weiteres Jahr später wurde Schüttengruber als Schiedsrichterassistent für die Bundesliga nominiert. Dabei kam er am 11. August 2006 an der Seite vom Schiedsrichter Andreas Rothmann im Spiel DSV Leoben gegen SC-ESV Parndorf 1919 (2:0) erstmals als Schiedsrichterassistent in der Ersten Liga zum Einsatz.[2] Am 7. April 2007 hatte er an der Seite von Dietmar Drabek im Spiel FC Wacker Innsbruck gegen SK Rapid Wien (2:3) seinen ersten Auftritt als Schiedsrichterassistent in der österreichischen Bundesliga.[3]

Am 15. Juni 2008 wurde Manuel Schüttengruber in den Talentekader für die österreichische Bundesliga aufgenommen. Folglich wurde er für fünf Qualifikationsspiele in der Regionalliga Ost (am 7. April 2009, SV Horn gegen SC-ESV Parndorf, 2:0), in der Regionalliga Mitte (am 30. August 2009, Grazer AK gegen SAK Klagenfurt, 2:0, am 10. September 2009, SK St. Andrä gegen TSV Hartberg, 2:0, am 28. März 2009, Grazer AK gegen SK Sturm Graz Amateure, 2:2) und der Regionalliga West (am 16. Mai 2009, FC Dornbirn gegen FC Kufstein, 2:1) eingesetzt. Nachdem er in allen fünf Spielen mit guten Leistungen aufgewartet hatte, wurde er am 1. Juli 2009 in die Kaderliste der österreichischen Bundesliga aufgenommen, wo er vorerst Spiele in der Ersten Liga, der zweithöchsten Spielklasse, leitet. Sein Debüt in der Ersten Liga gab Manuel Schüttengruber am 14. Juli 2009 bei der Begegnung FC Gratkorn gegen First Vienna FC (1:1). Eine Besonderheit war seine zweite Spielleitung am 31. Juli 2009 in der Ersten Liga, als er beim Treffen zwischen dem TSV Hartberg und dem SKN St. Pölten (0:1) an der Linie von seinem Bruder Clemens Schüttengruber assistiert wurde.

Bereits zuvor, am 17. Mai 2009, wurde Manuel Schüttengruber im Alter von 25 Jahren gemeinsam mit Gerald Lehner im Linzer Casineum als Oberösterreichs bester und beliebtester Schiedsrichter in der Rubrik Regional- und Oberösterreichliga ausgezeichnet.

 
Manuel Schüttengruber bei seinem ersten Einsatz in der Bundesliga am 29. August 2010

Am 31. Mai 2010 wurde Manuel Schüttengruber mit 26 Jahren von der ÖFB Schiedsrichterkommission als damals jüngster Schiedsrichter in die höchste Österreichische Fußballliga aufgenommen. Seine Premiere feierte er am 25. August 2010 beim Spiel der SV Mattersburg gegen den FC Red Bull Salzburg (1:0). In diesem Spiel zeigte er auch seine erste Gelb-Rote Karte, als er Rabiu Afolabi nach vorangegangenem Foulspiel wegen Kritisierens fünf Minuten vor Spielende vom Platz stellte.[4]

Am 1. Jänner 2014 wurde Manuel Schüttengruber vom ÖFB zum FIFA Schiedsrichter ernannt. Somit erhielt er nach 47 Spielen in der Höchsten Liga und 36 Spielen in der zweithöchsten Liga diesen begehrten Status.

International kam Manuel Schüttengruber am 8. Juli 2006 erstmals im Freundschaftsspiel Spartak Trnava gegen Heart of Midlothian (2:3) als Schiedsrichterassistent zum Einsatz. Das erste Bewerbsspiel als Assistent folgte am 4. Dezember 2006 im UEFA Cup im Spiel SC Heerenveen gegen Sporting Braga (1:2).

Als einer von wenigen europäischen Schiedsrichtern leitete Manuel Schüttengruber am 3. August 2009 ein Spiel der CA Boca Juniors (erfolgreichste Mannschaft Argentiniens) mit allen Stars wie Juan Román Riquelme, Martín Palermo und Gabriel Paletta.

Seit 2005 stellt sich Manuel Schüttengruber jedes Jahr vor Weihnachten in den Dienst der Guten Sache und leitet beim Oberösterreichischen HAGU-Cup (Spendenturnier für kranke Kinder) kostenlos Spiele. Von 1995 bis 2009 wurden bei diesem Hallenturnier 304.867,78 Euro eingespielt.

Er lebt in einer Partnerschaft und ist Vater eines Sohnes Laurenz (* 2006). Neben der Familie und der Schiedsrichterei steht der Sport im Allgemeinen im Lebensmittelpunkt von Schüttengruber. Von Mai 2009 bis Juli 2010 war er für das Fußball-Internet-Portal Newsarena als Kolumnist tätig. Hauptberuflich arbeitet Manuel Schüttengruber in der Caritas Oberösterreich als Projektmitarbeiter. Seit Jänner 2011 ist Manuel Schüttengruber Webmaster der offiziellen Homepage der oberösterreichischen Schiedsrichter.

Internationale EinsätzeBearbeiten

Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung: veraltet, Trennung von relevanten und nicht-relevanten Einsätzen
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Stand: 11. April 2013

Spiel Datum Bewerb Heimmannschaft
Gastmannschaft
Ergebnis
 
 
 
Elf-
meter
Anmerkung
01 29.08.2009 U-17 TOTO-Cup Österreich Frankreich 2:1 5 0 1 1
02 07.07.2010 Freundschaftsspiel FC Kopenhagen FK Jablonec 3:2 1 0 0 2
03 24.08.2010 U-17 TOTO-Cup Österreich Belgien 3:1 2 0 1 0
04 30.06.2011 Freundschaftsspiel Kosice MFK FK Skendija 79 3:1 2 1 1 0
05 12.07.2011 Freundschaftsspiel 1. FSV Mainz 05 Legia Warschau 3:0 2 0 0 0
06 28.04.2012 Super League Grasshopper Club Zürich FC Luzern 2:2 0 0 0 0
07 26.05.2012 Freundschaftsspiel Türkei Finnland 2:3 3 0 0 0
08 02.12.2012 Super League Servette FC FC Thun 0:0 3 0 0 0

WeblinksBearbeiten

  Commons: Manuel Schüttengruber – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Schiedsrichtergruppe Linz, Newsarena: Manuel Schüttengruber auf den Weg in die Bundesliga!@1@2Vorlage:Toter Link/members.linznet.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (pdf-Datei, 581 KB; abgerufen am 26. August 2009)
  2. transfermarkt.at: DSV Leoben gegen SC-ESV Parndorf 2:0 (abgerufen am 15. November 2010)
  3. weltfussball.at: FC Wacker Innsbruck vs SK Rapid Wien 2:3 (abgerufen am 15. November 2010)
  4. transfermarkt.at: SV Mattersburg gegen FC Red Bull Salzburg 1:0 (abgerufen am 27. Februar 2011))