Magister Negi Magi Negima!?

Anime

Magister Negi Magi Negima!? (jap. ネギま!?, Negima!?) ist einer Original Video Animation und Anime-Fernsehserie aus dem Jahr 2006 und eine Neuinterpretation des Mangas Magister Negi Magi.

Magister Negi Magi Negima!?
Originaltitel ネギま!?
Transkription Negima!?
Logo Shin Negima (ja).svg
Genre Harem, Action, Comedy, Romantik
Original Video Animation
Titel Magister Negi Magi Negima!? Spring Special
Originaltitel ネギま!?春スペシャル!?
Transkription Negima!? Haru Special!?
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 25 Minuten
Produktions-
unternehmen
Gansis, Shaft
Stab
Regie Akiyuki Shimbō
Original Video Animation
Titel Magister Negi Magi Negima!? Summer Special
Originaltitel ネギま!?夏スペシャル!?
Transkription Negima!? Natsu Special!?
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Erscheinungsjahr 2006
Länge 25 Minuten
Produktions-
unternehmen
Gansis, Shaft
Stab
Regie Akiyuki Shimbō
Animeserie
Produktionsland Japan
Originalsprache Japanisch
Episoden 26
Produktions-
unternehmen
Gansis, Shaft
Idee Ken Akamatsu
Regie Akiyuki Shimbō
Musik Shinkichi Mitsumune
Premiere 4. Okt. 2006 – 28. März 2007 auf TV Tokyo
Manga
Titel Negima!? neo
Originaltitel ネギま!? neo
Land Japan Japan
Autor Takuya Fujima
Verlag Kōdansha
Magazin Comic Bom BomMagazine Special
Erstpublikation 26. Sep. 2006 – 20. Aug. 2009
Ausgaben 7

InhaltBearbeiten

Um seine Magierausbildung zu vollenden, muss der 10-jährige Negi Springfield nach seinem Abschluss an Meldiana-Akademie eine praktische Prüfung absolvieren. Zu seiner großen Überraschung führt ihn diese an das Mahora-Mädcheninternat nach Japan. Dort soll er der neue Englisch- und Klassenlehrer der Klasse 2-A werden.

Ein Jahr nach Negis Ankunft in Mahora treffen jedoch zwei Vertreter der Magier-Akademie mit einer äußerst beunruhigenden Nachricht aus Großbritannien ein. Der Star Crystal, ein mysteriöses Artefakt, welches in der Lage ist, seinem Besitzer unendliche Macht zu verleihen, ist gestohlen worden. Auch wenn die Umstände des Verschwindens ungeklärt bleiben, bekommen Negi und seine Schülerinnen die Auswirkungen fortlaufend zu spüren und müssen versuchen mit ihnen zurechtzukommen. Währenddessen versucht Negi weiterhin den Aufenthaltsort seines vermissten Vaters zu finden.

Produktion und VeröffentlichungBearbeiten

Am 17. August 2006 erschien mit der OVA Negima!? Haru Special!? (ネギま!?春スペシャル!?) der Studios Gansis und Shaft eine Neuinterpretation des Mangas. Am 17. September folgte eine zweite OVA namens Negima!? Natsu Special!? (ネギま!?夏スペシャル!?). Die beiden 30-minütigen Animes sind bei FUNimation Entertainment auf Englisch erschienen und am 28. Juli 2008 in Deutschland bei Anime Virtual als Magister Negi Magi Negima!? OVA 1 + 2 mit dem Untertitel Spring Special bzw. Summer Special herausgekommen.

Vom 4. Oktober 2006 bis zum 28. März 2007 erfolgte die Ausstrahlung der Fernsehserie auf TV Tokyo. Der Anime erschien auf Englisch bei FUNimation Entertainment und auf Französisch bei Kaze. Außerdem wurde er in Tagalog übersetzt. Die komplette Serie ist 2006 in Deutschland, Österreich und der Schweiz unter dem Titel Magister Negi Magi Negima!? beim Anime-Label Anime Virtual, in 3 DVD-Boxen erschienen. Am 24. September 2010 erfolgte dann eine Wiederveröffentlichung der Serie als Gesamtausgabe unter dem umbenannten Label Kazé, ehemals Anime Virtual.

Bei allen Teilen führte Akiyuki Shimbō Regie, entwarf Kazuhiro Ōta das Character Design. Die künstlerische Leitung übernahm beim Haru Special Hiroshi Katō und beim Natsu Special sowie der Fernsehserie Megumi Katō.

MusikBearbeiten

Die Musik der Serie wurde produziert von Kei Haneoka. Für den Vorspann wurden verschiedene Versionen des Liedes 1000%SPARKING! verwendet, sowie für zwei Folgen Eien no Toki o Koete von Junko Minagawa. Der Abspann wurde unterlegt mit dem Liedern Hoshizora Letter von Akemi Kanda, A-LY-YA! in zehn verschiedenen Versionen und Love Sensation von Rina Satō, Akemi Kanda und Ai Nonaka. Für den Abspann der letzten Folge wurde der Vorspanntitel 1000%SPARKING! verwendet.

SynchronisationBearbeiten

Die deutsche Synchronfassung wurde von dem Berliner Studio Elektrofilm, im Auftrag von Anime Virtual, angefertigt. Die Sprecher von Magister Negi Magi wurden größtenteils übernommen, allerdings wurden einige Nebenrollen durch neue Sprecher ersetzt.

Rolle Japanischer Sprecher (Seiyū) Deutscher Sprecher
Negi Springfield Rina Satō Rubina Kuraoka
Asuna Kagurazaka Akemi Kanda Tanya Kahana
Konoka Konoe Ai Nonaka Jill Böttcher
Setsuna Sakurazaki Yū Kobayashi Esra Vural
Nodoka Miyazaki Mamiko Noto Millie Forsberg
Yue Ayase Natsuko Kuwatani Catrin Dams
Makie Sasaki Yui Horie Sonja Spuhl
Ayaka Yukihiro Junko Minagawa Magdalena Turba
Evangeline Athanasia Kitty McDowell Yuki Matsuoka Diana Borgwardt
Chachamaru Karakuri Akeno Watanabe Sarah Riedel
Sayo Aisaka Yuri Shiratori Maria Koschny
Yūna Akashi Madoka Kimura Maria Sumner
Kazumi Asakura Ayana Sasagawa Marie-Luise Schramm
Kū Fei Hazuki Tanaka Bianca Krahl
Haruna Saotome Sawa Ishige Ilona Brokowski
Sakurako Shiina Akane Omae Daniela Reidies
Chao Lingshen Chiaki Ōsawa Kathrin Neusser
Kaede Nagase Ryōko Shiraishi Ann Vielhaben
Chizuru Naba Misa Kobayashi Anja Rybiczka
Chisame Hasegawa Yumi Shimura Sabine Winterfeldt
Ako Izumi Kozomi Yamakawa Christin Springer
Akira Ōkouchi Azumi Yamamoto Tina Pamina Lorin
Misa Kakizaki Shizuka Itō Luisa Wietzorek
Madoka Kugimiya Mami Deguchi Svantje Wascher
Satomi Hakase Mai Kadowaki
Fuka Narutaki Kimiko Koyama Anna Predleus
Fumika Narutaki Mari Kanō
Mana Tatsumiya Miho Sakuma Carmen Katt
Satsuki Yotsuba Naomi Inoue
Misora Kasuga Ai Bandō Gabriele Schramm
Natsumi Murakami Mai Aizawa
Zazie Rainyday Yuka Inokuchi
Takamichi T. Takahata Norihiro Inoue Thomas Schmuckert
Nagi Springfield Takehito Koyasu Olaf Reichmann
Nekane Springfield Masami Suzuki Cathlen Gawlich
Anya Ryō Hirohashi Julia Stoepel
Camo Masashi Yabe Gerald Schaale

MangaBearbeiten

Die Anime-Serie wurde unter dem Namen Negima!? neo vom 26. September 2006 bis 20. August 2009 als Manga veröffentlicht, gezeichnet von Takuya Fujima. Die Reihe erscheint beim Verlag Kōdansha, zuerst im Magazin Comic Bom Bom, und ab Januar 2008 im Magazine Special.

WeblinksBearbeiten