Leichtathletik-Europameisterschaften 2006/Weitsprung der Frauen

Der Weitsprung der Frauen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 wurde am 11. und 13. August 2006 im Ullevi-Stadion der Stadt Göteborg ausgetragen.

19. Leichtathletik-Europameisterschaften
Logo der 19. Leichtathletik-Europameisterschaften
Disziplin Weitsprung
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 29 Athletinnen aus 19 Ländern
Austragungsort SchwedenSchweden Göteborg
Wettkampfort Ullevi-Stadion
Wettkampfphase 11. August (Qualifikation)
13. August (Finale)
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille Ljudmila Koltschanowa (RusslandRussland RUS)
Silbermedaille Naide Gomes (PortugalPortugal POR)
Bronzemedaille Oxana Udmurtowa (RusslandRussland RUS)
Das Ullevi-Stadion in Göteborg während der Europameisterschaften 2006

Die russischen Weitspringerinnen errangen in diesem Wettbewerb mit Gold und Bronze zwei Medaillen. Europameisterin wurde Ljudmila Koltschanowa. Sie gewann vor der Portugiesin Naide Gomes. Bronze ging an Oxana Udmurtowa.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 7,52 m Sowjetunion  Galina Tschistjakowa Leningrad (heute St. Petersburg), Sowjetunion (heute Russland) 11. Juni 1988[1]
Europarekord
EM-Rekord 7,27 m Deutschland Demokratische Republik 1949  Heike Drechsler EM Stuttgart, BR Deutschland 27. August 1986

Der bestehende EM-Rekord wurde bei diesen Europameisterschaften nicht eingestellt und nicht verbessert.

WindbedingungenBearbeiten

In den folgenden Ergebnisübersichten sind die Windbedingungen zu den jeweiligen Sprüngen mitbenannt. Der erlaubte Grenzwert liegt bei zwei Metern pro Sekunde. Bei stärkerer Windunterstützung wird die Weite für den Wettkampf gewertet, findet jedoch keinen Eingang in Rekord- und Bestenlisten.

LegendeBearbeiten

Kurze Übersicht zur Bedeutung der Symbolik – so üblicherweise auch in sonstigen Veröffentlichungen verwendet:

verzichtet
x ungültig

QualifikationBearbeiten

11. August 2006, 17:40 Uhr

29 Teilnehmerinnen traten in zwei Gruppen zur Qualifikationsrunde an. Die Qualifikationsweite für den direkten Finaleinzug betrug 6,65 m. Drei Athletinnen übertrafen diese Marke (hellblau unterlegt). Das Finalfeld wurde mit den neun nächstplatzierten Sportlerinnen auf zwölf Springerinnen aufgefüllt (hellgrün unterlegt). So mussten schließlich 6,51 m für die Finalteilnahme erbracht werden.

Gruppe ABearbeiten

Platz Name Nation Bestweite (m) 1. Versuch (m)
Wind (m/s)
2. Versuch (m)
Wind (m/s)
3. Versuch (m)
Wind (m/s)
1 Ljudmila Koltschanowa Russland  Russland 6,74 6,74 / +0,8
2 Niurka Montalvo Spanien  Spanien 6,55 6,44 / +2,0 6,55 / +0,7
3 Hrisopiyí Devetzí Griechenland  Griechenland 6,54 6,25 / +0,5 6,54 / +0,9 6,33 / +1,0
4 Carolina Klüft Schweden  Schweden 6,53 6,45 / +0,9 6,34 / +0,9 6,53 +0,6
5 Tünde Vaszi Ungarn  Ungarn 6,51 6,24 / +2,2 6,51 / +1,1 6,48 / +0,6
6 Kelly Sotherton Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 6,40 6,40 +1,6 6,17 / +1,3 6,16 / +0,8
7 Karolina Tymińska Polen  Polen 6,34 6,30 / +1,7 6,34 / –0,2 x
8 Iryna Charnushenka-Stasiuk Weissrussland  Weißrussland 6,24 6,23 / +0,4 6,24 / +0,5 6,17 / +0,8
9 Viorica Țigău Rumänien  Rumänien 6,23 6,22 / +1,1 x 6,23 / +0,6
10 Viktoriya Molchanova Ukraine  Ukraine 6,15 6,12 / +0,3 6,15 / +0,4 6,11 / +0,6
11 Natalia Kilpeläinen Finnland  Finnland 6,14 5,92 / +0,2 6,14 / +0,4 6,04 / +0,2
12 Ksenija Balta Estland  Estland 6,03 x x 6,03 / –0,2
13 Svetlana Gnezdilov Israel  Israel 5,85 5,72 / +1,1 5,85 / +0,9 5,75 / +1,4
14 Alexandra Zelenina Moldau Republik  Moldau 5,59 5,59 / –0,5 5,52 / –0,4 5,58 / +1,1
NM Milena Milašević Mazedonien 1995  Mazedonien ogV x x x
DNS Claudia Tonn Deutschland  Deutschland
Ineta Radēviča Lettland  Lettland

Gruppe BBearbeiten

Platz Name Nation Bestweite (m) 1. Versuch (m)
Wind (m/s)
2. Versuch (m)
Wind (m/s)
3. Versuch (m)
Wind (m/s)
1 Oxana Udmurtowa Russland  Russland 6,88 6,88 / +1,5
2 Małgorzata Trybańska Polen  Polen 6,66 6,66 / +1,3
3 Jana Velďáková Slowakei  Slowakei 6,64 6,64 +/ 1,4 6,18 / –0,1 6,55 / +0,5
4 Wiktorija Rybalko Ukraine  Ukraine 6,61 x 6,61 / +0,5 x
5 Natalja Lebussowa Russland  Russland 6,58 6,58 / +1,3 x 6,58 +0,3
6 Adina Anton Rumänien  Rumänien 6,58 6,52 / +1,5 6,58 / +0,7 x
7 Naide Gomes Portugal  Portugal 6,53 6,33 / +0,9 6,53 / +1,2 x
8 Concepción Montaner Spanien  Spanien 6,49 6,25 / +0,3 4,62 / +0,5 6,49 / +1,1
9 Natallja Safronawa Weissrussland  Weißrussland 6,49 6,05 / +0,5 6,49 / +1,0 x
10 Panayióta Koutsioumári Griechenland  Griechenland 6,34 6,10 / +0,7 6,34 / +0,6 6,32 / +0,1
11 Daniela Lincoln-Saavedra Schweden  Schweden 6,34 6,10 / +0,6 6,20 / –0,4 6,34 / +1,0
12 Karin Ruckstuhl Niederlande  Niederlande 6,29 6,29 / +1,4 6,24 / +0,4 6,16 / +0,6
13 Esēnija Volžankina Lettland  Lettland 6,22 6,22 / +0,8 x x
14 Alina Militaru Rumänien  Rumänien 6,22 x x 6,22 / +0,6
DNS Jade Johnson Vereinigtes Konigreich  Großbritannien
Zita Ajkler Ungarn  Ungarn

FinaleBearbeiten

13. August 2006

Im Finale stand mit der Ungarin Tünde Vaszi nur eine Springerin, die bei den Europameisterschaften 2002 den Endkampf erreicht hatte. Sie schied jedoch als Neunte im Vorkampf aus. Die beiden favorisierten Russinnen erreichten am Ende die Medaillenränge, wurden aber von der Portugiesin Naide Gomes bedrängt. Gomes hatte zwar in der Halle schon Medaillen gewonnen, errang jedoch hier mit Silber die erste Medaille in einem Sprungwettbewerb für Portugal bei Freilufteuropameisterschaften überhaupt.

Platz Name Nation Resultat (m) 1. Versuch (m)
Wind (m/s)
2. Versuch (m)
Wind (m/s)
3. Versuch (m)
Wind (m/s)
4. Versuch (m)
Wind (m/s)
5. Versuch (m)
Wind (m/s)
6. Versuch (m)
Wind (m/s)
1 Ljudmila Koltschanowa Russland  Russland 6,93 6,89 / +1,3 x 6,93 / +1,3 x x 6,73 / +0,4
2 Naide Gomes Portugal  Portugal 6,84 6,79 / +0,4 6,73 / +0,4 4,71 / +1,3 6,84 / +3,0 x 6,60 / +1,0
3 Oxana Udmurtowa Russland  Russland 6,69 6,69 / +2,4 6,49 / +0,3 6,31 / +0,9 6,36 / +0,6 x 6,35 / +0,5
4 Wiktorija Rybalko Ukraine  Ukraine 6,62 6,62 / +0,3 6,38 / +1,4 6,46 / +1,1 6,46 / +1,3 x 6,38 / –0,3
5 Adina Anton Rumänien  Rumänien 6,54 6,54 / +0,8 6,44 / –1,4 6,52 / +1,1 6,37 / –0,3 x 6,24 / +1,2
6 Carolina Klüft Schweden  Schweden 6,54 6,36 / +0,6 6,33 / +0,6 6,54 / +1,8 6,46 / +0,2 6,24 / –0,6 6,40 / –0,4
7 Niurka Montalvo Spanien  Spanien 6,50 x x 6,50 / +0,1 6,22 / –0,5 x 6,30 / ±0,0
8 Natalja Lebussowa Russland  Russland 6,49 x 6,20 / +1,0 3,70 / +1,1 6,49 / +0,7 6,24 / –2,0 6,40 / –0,3
9 Tünde Vaszi Ungarn  Ungarn 6,49 6,49 / +0,6 x x nicht im Finale der
besten acht Springerinnen
10 Hrisopiyí Devetzí Griechenland  Griechenland 6,41 6,37 / +1,6 6,38 / –0,3 6,41 / +0,6
11 Małgorzata Trybańska Polen  Polen 6,40 6,29 / –0,4 6,40 / +1,0 x
12 Jana Velďáková Slowakei  Slowakei 6,29 6,29 / –0,8 6,21 / –0,9 6,24 / –0,7

VideosBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. IAAF Weltrekorde. Weitsprung Frauen, abgerufen am 2. Dezember 2019