Leichtathletik-Europameisterschaften 1950/Fünfkampf der Frauen

Der Fünfkampf der Frauen bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1950 wurde am 25. und 26. August 1950 im Heysel-Stadion der belgischen Hauptstadt Brüssel ausgetragen.

4. Leichtathletik-Europameisterschaften
Athletics pictogram.svg
Disziplin Fünfkampf der Frauen
Stadt BelgienBelgien Brüssel
Stadion Heysel-Stadion
Teilnehmerinnen 11 Athletinnen aus 9 Ländern
Wettkampfphase 25. / 26. August
Medaillengewinnerinnen
Gold Gold Arlette Ben Hamo (Frankreich 1946Vierte Französische Republik FRA)
Silbermedaillen Silber Bertha Crowther (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Bronzemedaillen Bronze Olga Modrachová (TschechoslowakeiTschechoslowakei TCH)
Das Brüsseler Heysel-Stadion in einer Luftaufnahme von 1935

Europameisterin wurde die Französin Arlette Ben Hamo. Die Britin Bertha Crowther gewann die Silbermedaille. Den dritten Platz belegte die Tschechoslowakin Olga Modrachová.

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord 4305 P
1950er Wert.
4608 P
1954er Wert.
3928 P
1980er Wert.
Sowjetunion 1923  Alexandra Tschudina Tiflis, damals UdSSR
(heute Georgien)
8. / 9. Oktober 1949[1]
Europarekord
EM-Rekord neu im Programm

Anmerkungen zum Welt- und Europarekord:

  • Je nach Quelle finden sich unterschiedliche Angaben zum bestehenden Weltrekord. In der hier verwendeten Quelle[1] gibt es eine entsprechende Aufschlüsselung dazu. Gisela Mauermayer stellte 1938 in Stuttgart mit 4391 Punkten einen Weltrekord auf, den Lena Stumpf 1949 auf 4507 Punkte verbesserte – Werte nach der Punktetabelle von 1954. Allerdings wurden diese beiden Rekorde in einem Fünfkampf mit anderen Disziplinen erzielt als es bei diesen Europameisterschaften der Fall war. Deshalb sind sie im Gegensatz zu Alexandra Tschudinas Wettkampf nicht vergleichbar mit dem nun aktuellen Mehrkampf.
  • Alexandra Tschudinas Weltrekord war zunächst inoffiziell.

DurchführungBearbeiten

Die fünf Disziplinen des Fünfkampfs fanden auf zwei Tage verteilt statt.

Zeitplan
Tag 1 – 25. August Tag 2 – 26. August
80 m Hürden 11.00 Uhr Kugelstoßen 10.30 Uhr
Weitsprung 18.35 Uhr Hochsprung 16.15 Uhr
200 m 18.00 Uhr

Gewertet wurde nach einer Punktetabelle von 1950.

ErgebnisBearbeiten

24. / 25. August 1950

Platz Name Nation Punkte
offiz. Wertung
Punkte
1980er Wertung
80 m Hürden
(s)
Weitsprung
(m)
Kugelstoßen
(m)
Hochsprung
(m)
200 m
(s)
1 Arlette Ben Hamo Frankreich 1946  Frankreich 3204 CR 3221 12,4 5,18 0(3.) 10,11 0(6.) 1,50 0(3.) 26,1 0(1.)
2 Bertha Crowther Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 3048 PB 3087 12,5 5,15 0(4.) 08,66 (11.) 1,56 0(1.) 27,1 0(5.)
3 Olga Modrachová Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 3026 SB 3066 12,9 4,96 0(7.) 10,40 0(4.) 1,53 0(2.) 27,0 0(3.)
4 Mona-Lisa Eglund Schweden  Schweden 2936 PB 3028 12,6 5,03 0(6.) 10,26 0(5.) 1,45 0(5.) 27,0 0(3.)
5 Marguerite Martel Frankreich 1946  Frankreich 2918 PB 3019 12,4 5,32 0(1.) 09,66 0(5.) 1,45 0(5.) 28,0 0(6.)
6 Unni Sæter Norwegen  Norwegen 2870 PB 2996 13,2 5,23 0(2.) 09,90 0(7.) 1,45 0(5.) 26,8 0(2.)
7 Klawdija Totschonowa Sowjetunion 1923  Sowjetunion 2818 PB 2850 14,0 4,67 0(9.) 13,82 0(1.) 1,40 0(9.) 28,1 0(7.)
8 Ivanka Knez Jugoslawien  Jugoslawien 2778 PB 2894 13,0 5,04 0(5.) 09,74 0(9.) 1,50 0(3.) 28,3 0(9.)
9 Gretel Bolliger Schweiz  Schweiz 2501 SB 2726 13,6 4,68 0(8.) 11,23 0(2.) 1,40 0(9.) 28,1 0(7.)
10 Kirsti Jordet Norwegen  Norwegen 2489 PB 2704 13,7 4,64 (10.) 10,75 0(3.) 1,45 0(5.) 28,4 (10.)
11 Fani Argiriou Griechenland  Griechenland 1862 SB 2304 14,5 4,56 (11.) 09,79 0(8.) 1,35 (11.) 30,1 (11.)

Zur Orientierung und Einordnung der Leistungen sind zum Vergleich die nach heutigem Wertungssystem von 1980 erreichten Punktzahlen mitaufgeführt. Bezüglich der Platzierungen hätte es danach eine Verschiebung gegeben:
Die siebtplatzierte Klawdija Totschonowa und die achtplatzierte Ivanka Knez hätten ihre Plätze tauschen müssen.

Aber diese Vergleiche sind nur Anhaltswerte, denn als Grundlage müssen die jeweils unterschiedlichen Maßstäbe der Zeit gelten.

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Progression of the European Outdoor Records, Pentathlon, S. 77 (PDF) abgerufen am 3. April 2019