Hauptmenü öffnen

Lauenhain bildet zusammen mit Söllmnitz, Cretzschwitz und Wernsdorf den 9,66 km² großen Ortsteil Söllmnitz/Cretzschwitz der Stadt Gera in Thüringen mit insgesamt 711 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2011).[1]

Lauenhain
Stadt Gera
Koordinaten: 50° 56′ 32″ N, 12° 9′ 3″ O
Höhe: 260 m ü. NN
Einwohner: 26 (1. Jan. 2009)
Postleitzahl: 07554
Vorwahl: 036695
Ortsansicht von Lauenhain
Ortsansicht von Lauenhain

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Der Ort ist im Nordosten der Stadt Gera in einer Talsenke an einem Quellarm der Brahme gelegen.

GeschichteBearbeiten

1358 wurde die deutsche Gründung Lauenhain erstmals erwähnt, es wurde als Lebenhagen, Levinhain oder auch Lawenhayn beurkundet. Es ist anzunehmen, dass der Name von einem früheren Rittergeschlecht herrührt, die einen Löwen (Leu) im Wappen führten, und daher, dass es haine, d. h. geschützt umbaut, war. Ursprünglich war es Hauptvorwerk und einziger Zugang zum Rittergut Söllmnitz.

Lauenhain war früher zur Pflege Langenberg gehörend und bis zum Ende der Frone nach Langenberg fronpflichtig, wie 1333 urkundlich belegt ist. Kirch- und Schulort war bis 1839 Hirschfeld (heute Landkreis Greiz), später Wernsdorf. Cannabich listete 1827 für Lauenhain fünf Häuser und 25 Einwohner auf. Die Verwaltung Lauenhains erfolgte ab Ende des 19. Jahrhunderts von Söllmnitz.

PolitikBearbeiten

Lauenhain gehörte zur Gemeinde Söllmnitz, die seit der Eingemeindung 1994 zusammen mit Cretzschwitz und Wernsdorf den Ortsteil Söllmnitz/Cretzschwitz der Stadt Gera mit eigener Ortschaftsverfassung und Ortsteilrat (bis II/2009 Ortschaftsrat) bildet. Ortsteilbürgermeister ist seit 2014 Peter Zingel (parteilos).

VerkehrBearbeiten

BildungBearbeiten

Kindereinrichtungen oder Schulen sind nicht im Ort.

  • Der nächstgelegene Kindergarten befindet sich in Brahmenau (Landkreis Greiz).
  • Astrid-Lindgren-Grundschule (Staatliche Grundschule) in Langenberg.
  • Nächstgelegene Regelschule ist die Staatliche Regelschule 12 in Bieblach-Ost.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lauenhain (Gera) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stadtverwaltung Gera, FD 1200