Laconi

italienische Gemeinde

Laconi ist eine Gemeinde auf der italienischen Insel Sardinien mit 1802 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2018). Das Dorf nennt sich „Dorf der Menhire“. Es ist Sitz der ursprünglich katalanischen Adelsfamilie Aymerich, deren Castello (als Ruine), Park und Palazzo neben dem Museum zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes gehören.

Laconi
Wappen
Laconi (Italien)
Laconi
Staat Italien
Region Sardinien
Provinz Oristano (OR)
Lokale Bezeichnung Làcuni
Koordinaten 39° 51′ N, 9° 3′ OKoordinaten: 39° 51′ 0″ N, 9° 3′ 0″ O
Höhe 555 m s.l.m.
Fläche 124,87 km²
Einwohner 1.802 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte 14 Einw./km²
Postleitzahl 08034
Vorwahl 0782
ISTAT-Nummer 095082
Volksbezeichnung Laconesi
Schutzpatron Sant'Ambrogio
(7. Dezember)
Website Laconi
Blick auf Laconi
Blick auf Laconi
Einer der Statuenmenhire von Laconi

GeografieBearbeiten

Laconi liegt etwa 70 Kilometer nördlich von Cagliari und etwa 50 Kilometer östlich von Oristano auf einer Höhe von etwa 550 Meter über dem Meer im Waldland des Sarcidano im äußersten Osten der Provinz Oristano. Nachbargemeinden sind Aritzo (NU), Asuni, Gadoni (NU), Genoni (SU), Isili (SU), Meana Sardo (NU), Nuragus (SU), Nurallao (SU), Nureci, Samugheo, Senis und Villanova Tulo (SU).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

VerkehrBearbeiten

Laconi besitzt einen Bahnhof an der schmalspurigen Bahnstrecke Isili–Sorgono, der in den Sommermonaten vom Trenino Verde bedient wird. Die Staatsstraßen SS128 und SS442 treffen sich in Laconi.

PersönlichkeitenBearbeiten

Dem Heiligen Ignatius von Laconi, geb. 17. Dezember 1701 in Laconi, ist die örtliche Kirche geweiht. Er war bis zu seinem Tod als bescheidener Bettelmönch tätig und starb, fast erblindet, verehrt von der Bevölkerung, die ihm ein Denkmal setzte.

WeblinksBearbeiten

Commons: Laconi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2018.