Hauptmenü öffnen
Kulturverlag Kadmos

Logo
Rechtsform Einzelunternehmen
Gründung 4. November 1995
Sitz Berlin
Leitung Wolfram Burckhardt
(Verlagsleiter)
Branche Belletristisches Sachbuch, Belletristik, Sachbuch
Website www.kulturverlag-kadmos.de

Stand vom Kulturverlag Kadmos auf der Frankfurter Buchmesse 2019

Der Kulturverlag Kadmos ist ein 1995 in Berlin gegründeter Sachbuch- und Belletristikverlag mit Schwerpunkt auf dem belletristischen Sachbuch.

GeschichteBearbeiten

Der Verlag wurde am 4. November 1995 von Martin und Wolfram Burckhardt gegründet. Der Verlagsname bezieht sich auf die griechischen Mythologie und ist benannt nach Kadmos, dem Sohn des phoinikischen Königs Agenor von Tyros: Bei der Suche nach seiner von Zeus entführten Schwester Europa brachte Kadmos das phönizische Alphabet nach Griechenland. In dieser Hinsicht begann die Verlagstätigkeit mit einer Darstellung der Ursprünge des Alphabets. In den ersten Jahren standen Übersetzungen sowie Neu- und Wiederentdeckungen im Vordergrund. Zum anfänglichen Programm zählten unter anderem Daniel Paul Schrebers Denkwürdigkeiten eines Nervenkranken, Charles Babbages Passagen aus einem Philosophenleben und Biografien über Walt Disney und Ada Lovelace. 2012 wurde das Verlagslogo mittels einer griechischen Type im Stil der Univers-Schrift erneuert. Verlagsleiter ist Altphilologe Wolfram Burckhardt.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

VerlagsprogrammBearbeiten

Der Verlag verfügt über ein umfangreiches belletristisches Sachbuchprogramm mit internationaler Ausrichtung aus den Bereichen Kultur-, Kunst-, Medien-, Technikgeschichte und -wissenschaft sowie Literatur, Philosophie, Geschichte und Politik. Daneben gehören auch Romane zum Verlagsspektrum wie etwa KRYONIUM. Die Experimente der Erinnerung von Matthias A. K. Zimmermann oder Die Gesetze der Gastfreundschaft von Pierre Klossowski. Spezielle Reihen sind das wissenschaftliche Kadmos Kaleidogramme, die Kulturwissenschaftlichen Interventionen sowie das Berliner Programm einer Medienwissenschaft in der Herausgeberschaft von Wolfgang Ernst und Friedrich Kittler. Vom Akademie Verlag hat der Kadmos Verlag die Reihe Literatur Forschung übernommen, die Karlheinz Barck (1934–2012) und Sigrid Weigel (Leibniz-Zentrum für Literatur- und Kulturforschung) herausgeben. Weiter bietet der Verlag Wochenkalender mit Bildpostkarten an.[4]

Autoren des Verlags (Auswahl)[5]Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweisBearbeiten

  1. Verlagsgeschichte. Abgerufen am 5. Januar 2019.
  2. Preisträger des Deutschen Verlagspreis 2019. Abgerufen am 17. September 2019.
  3. Gregor Calendar Award 2016. Abgerufen am 18. Oktober 2019.
  4. Postkartenkalender. Abgerufen am 5. Januar 2019.
  5. Autoren des Verlags. Abgerufen am 5. Januar 2019.