Hauptmenü öffnen

Johanna Bleker

deutsche Medizinhistorikerin

Johanna Bleker, geb. Berger (* 16. November 1940 in Neuss[1]), ist eine deutsche Medizinhistorikerin.

LebenBearbeiten

Bleker studierte Medizin an den Universitäten Zürich und Münster, promovierte[2] 1966 zum Dr. med. und erhielt 1968 ihre ärztliche Approbation. Danach arbeitete sie unter anderem zur Geschichte der Uroskopie am Institut für Geschichte der Medizin der Universität Münster, wo sie sich 1978 mit einer Arbeit über die Naturhistorische Schule, eine medizinische Strömung in der deutschen Medizin von 1825–1845, habilitierte.

Von 1978 bis 2004[1] war sie Professorin am Institut für Geschichte der Medizin Freien Universität Berlin. Von 2001 bis 2004 war sie Geschäftsführende Direktorin des Instituts für Geschichte der Medizin. Seit 2002 ist sie geschäftsführende Herausgeberin der Zeitschrift Medizinhistorisches Journal und Mitherausgeberin der Abhandlungen zur Geschichte der Medizin und der Naturwissenschaften.

Ihre Forschungsschwerpunkte sind medizinische Theorien und gesellschaftlicher Wandel im 19./20. Jahrhundert sowie Frauen- und Geschlechtergeschichte in der Medizin.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Von der Uroscopie zur Urochemie. In: Hippokrates. Band 37, (Stuttgart) 1966, S. 653–657.
  • Die Harndiagnostik des Leonhard Thurneysser zum Thurn. In: Deutsches Ärzteblatt, Band 67, Nr. 43, 1970, S. 3202–3209.
  • Die Kunst des Harnschauens – ein vornehm und nötig Gliedmaß der schönen Artzeney. In: Hippokrates. Band 41, (Stuttgart) 1970, S. 385–395.
  • Die Geschichte der Nierenkrankheiten. Boehringer Mannheim, Mannheim 1972.
  • Zur Physiologie und Pathologie der Nieren bei Galen. In: Sudhoffs Archiv 59, 1975, S. 321–327.
  • Die Naturhistorische Schule 1825–1845. Ein Beitrag zur Geschichte der klinischen Medizin in Deutschland. Stuttgart 1981.
  • mit Heinz-Peter Schmiedebach (Hrsg.): Medizin und Krieg. Vom Dilemma der Heilberufe 1865–1985, Fischer TB Frankfurt/M. 1987.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Kürschners Deutscher Gelehrten-Kalender. 22. Ausgabe (2009). Bd. 1, S. 337.
  2. Johanna Berger: Die Entwicklung der Harndiagnostik aus der Harnschau zur Harnuntersuchung. Medizinische Dissertation, Münster 1965.