Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Peter Fuchs (Soziologe)

deutscher Soziologe
Peter Fuchs, 2002

Peter Fuchs (* 17. Mai 1949[1] in Dinkelsbühl) war von 1992 bis 2007 Professor für Allgemeine Soziologie und für Soziologie der Behinderung an der Hochschule Neubrandenburg.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Nach einer Ausbildung und Berufslaufbahn als Heilerziehungspfleger (1972 bis 1984) studierte Fuchs von 1986 bis 1989 Sozialwissenschaften und Soziologie an der Universität Bielefeld, der Technischen Universität Dortmund und der Fernuniversität in Hagen. 1991 promovierte er an der Justus-Liebig-Universität Gießen mit einer Arbeit über Die Erreichbarkeit der Gesellschaft: zur Konstruktion und Imagination gesellschaftlicher Einheit zum Dr. rer. soc. Seine theoretische Ausrichtung bezieht sich auf die soziologischen Systemtheorie von Niklas Luhmann.

Peter Fuchs lebt in Bad Sassendorf und betreibt ein Institut für Allgemeine Theorie der Sinnsysteme (iTAS).

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

  • Reden und Schweigen (1989), zusammen mit Niklas Luhmann.
  • Die Erreichbarkeit der Gesellschaft (1992)
  • Moderne Kommunikation (1993)
  • Niklas Luhmann – beobachtet: eine Einführung in die Systemtheorie (1993/3. Aufl. 2004) – eine originelle Einführung in das Werk Luhmanns
  • Westöstlicher Divan (1995)
  • Die Umschrift (1995)
  • Das seltsame Problem der Weltgesellschaft: Eine Neubrandenburger Vorlesung (1997)
  • Das Unbewußte in Psychoanalyse und Systemtheorie (1998),
  • Liebe, Sex und solche Sachen. Zur Konstruktion moderner Intimsysteme (1999)
  • Intervention und Erfahrung (1999)
  • Das Weltbildhaus und die sieben Sachen der Moderne (2001)
  • Der Eigen-Sinn des Bewußtseins (2003)
  • Der Sinn der Beobachtung. Begriffliche Untersuchungen (2004)
  • Das System »Terror«. Versuch über eine kommunikative Eskalation der Moderne (2004)
  • Theorie als Lehrgedicht. Systemtheoretische Essays 1 (2004)
  • Konturen der Modernität. Systemtheoretische Essays 2 (2005)
  • Die Psyche. Studien zur Innenwelt der Außenwelt der Innenwelt (2005)
  • Die Verwaltung der vagen Dinge: Gespräche über die Zukunft der Psychotherapie (2011)
  • Die Psyche und die harte Welt der Organisation: Gespräche über einen blinden Fleck der Psychotherapie (2014)
  • DAS Sinnsystem (2015)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Persönliches – IAST. In: www.institut-ast.de. Abgerufen am 27. Juli 2016.

WeblinksBearbeiten