José Pékerman

argentinischer Fußballspieler und -trainer
(Weitergeleitet von José Pekerman)

José Néstor Pékerman Krimen (* 3. September 1949 in Villa Domínguez, Entre Ríos) ist ein argentinisch-kolumbianischer Fußballtrainer. Von 2004 bis 2006 war er Trainer der argentinischen Nationalmannschaft, anschließend trainierte er unter anderem die kolumbianische Nationalmannschaft.

José Pékerman
José Néstor Pékerman and Police at Colombia vs Uruguay match for Russia 2018 (cropped).jpg
Personalia
Name José Néstor Pékerman Krimen
Geburtstag 3. September 1949
Geburtsort Villa Domínguez, Entre RíosArgentinien
Größe 1,77 m
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
1966–1970 Argentinos Juniors
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1970–1974 Argentinos Juniors 134 (12)
1974–1977 Independiente Medellín 101 (15)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1981–1982 CA Chacarita Juniors (Jugend)
1982–1992 Argentinos Juniors (Jugend)
1992–1994 CSD Colo-Colo (Jugend)
1994–2001 Argentinien U-20
2003–2004 CD Leganés (Sportdirektor)
2004–2006 Argentinien
2007–2008 Deportivo Toluca
2009 UANL Tigres
2012–2018 Kolumbien
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

KarriereBearbeiten

Seine kurze Karriere als Spieler musste Pékerman im Alter von 28 Jahren aufgrund einer Knieverletzung beenden. Zuvor hatte er für Argentinos Juniors (1970–1974) und Independiente Medellín (1974–1977) gespielt. Pékerman wurde nach seinem Karriereende nicht sofort Trainer, sondern arbeitete während der Weltmeisterschaft 1978 als Taxifahrer.

Von 1982 bis 2004 war Pékerman in unterschiedlichen Positionen verantwortlich für die Jugendarbeit des argentinischen Verbandes. Unter Pékerman als Juniorentrainer wurde Argentinien dreimal U-20-Weltmeister in den Jahren 1995, 1997 und 2001. Nach Marcelo Bielsas Rücktritt Ende 2004 wurde José Pékerman Nationaltrainer ohne jemals zuvor einen Erstligisten trainiert zu haben. Seine Ernennung war umstritten. Maradona und die heimische Presse warfen ihm vor, nur ein „Jugendtrainer“ zu sein. Fast alle argentinischen Nationalspieler sind ihm aus diversen Jugendmannschaften bekannt.

Pékerman brachte das Team in der WM-Qualifikation für 2006 auf die Erfolgsspur zurück. Die Argentinier absolvierten unter ihm bereits das Eröffnungsspiel des Konföderationen-Pokals 2005 gegen Tunesien in Köln. Mit dem Anspruch, in das Finale zu gelangen, war er mit seiner Mannschaft zur Weltmeisterschaft 2006 nach Deutschland gereist, schied jedoch im Viertelfinale gegen die deutsche Mannschaft nach Elfmeterschießen aus und trat daraufhin noch am gleichen Tag zurück. Nach einem Jahr ohne Trainertätigkeit übernahm Pékerman zur Saison 2007/08 von seinem Landsmann Américo Gallego das Traineramt beim mexikanischen Erstligisten Deportivo Toluca. Ab dem 25. Februar 2009 war er Trainer des mexikanischen Erstligisten UANL Tigres.

Von 2012 bis 2018 war Pékerman Trainer der kolumbianischen Nationalmannschaft. Dabei schaffte er die WM-Qualifikation nach Brasilien und nach Russland. In Brasilien stoppte ihn erst die brasilianische Nationalmannschaft im Viertelfinale. Für die WM 2018 in Russland qualifizierte er sich mit Kolumbien als Viertplatzierte der Südamerika-Qualifikation.

WeblinksBearbeiten