Jamie Raskin

US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Politiker

Jamin Ben „Jamie“ Raskin[1] (* 13. Dezember 1962[2] in Washington, D.C.[2]) ist ein US-amerikanischer Rechtswissenschaftler und Politiker der Demokratischen Partei. Seit dem 3. Januar 2017 vertritt er den achten Distrikt des Bundesstaats Maryland im US-Repräsentantenhaus.[3]

Jamie Raskin (2019)

PrivatlebenBearbeiten

Zwischen 1979 und 1983 studierte Jamie Raskin an der Harvard University das Regierungswesen. Nach einem anschließenden Jurastudium an derselben Universität wurde er juristisch tätig. Zwischen 1985 und 1987 lehrte er das Fach Regierungswesen in Harvard und von 1989 bis 1991 war er stellvertretender Attorney General des Staates Maryland. Zwischenzeitlich gab er auch die Zeitschrift Harvard Law Review heraus. Von 1994 bis 1996 war Raskin stellvertretender Dekan der juristischen Fakultät der American University.[2] In den Jahren 2002 und 2003 war er Gastprofessor am Institut D’Etudes Sciences Politique in Paris. Hauptberuflich ist er seit 1990 Professor für Rechtswissenschaft an der American University. Er ist mit Sarah Bloom Raskin, der stellvertretenden US-Finanzministerin, verheiratet und lebt privat in Takoma Park. In seiner Heimat ist er Mitglied zahlreicher Organisationen und Vereinigungen.

Raskins Sohn Tommy beging Ende 2020 mit 25 Jahren Selbstmord.[4]

PolitikBearbeiten

Politisch schloss er sich der Demokratischen Partei an. Seit 2010 gehörte er dem Senat von Maryland an, in dem er seit 2012 das Amt des Majority Whip bekleidete.[2] Bei den Kongresswahlen des Jahres 2016 wurde Raskin im achten Wahlbezirk von Maryland gegen den Republikaner Dan Cox in das US-Repräsentantenhaus in Washington D.C. gewählt, wo er am 3. Januar 2017 die Nachfolge von Chris Van Hollen antrat, der in den US-Senat gewählt wurde. Er gewann auch die Wiederwahlen 2018 sowie Wahl 2020 und kann sein Amt bis heute ausüben. Seine aktuelle Legislaturperiode im Repräsentantenhauses des 117. Kongresses läuft bis zum 3. Januar 2023.[3]

Jamie Raskin war Anklageführer des zweiten Amtsenthebungsverfahrens gegen Donald Trump.

Die Primary (Vorwahl) seiner Partei am 19. Juli für die Wahlen 2022 konnte er gegen Andalib Odulate gewinnen. Er wird dadurch am 8. November 2022 gegen Gregory Coll von der Republikanischen Partei, sowie Andrés Garcia von der Libertarian Party antreten.[5]

AusschüsseBearbeiten

Derzeit ist Jamie Raskin Mitglied in folgenden Ausschüssen des Repräsentantenhauses[6]:

WerkeBearbeiten

  • 2003: Overruling Democracy: The Supreme Court versus the American People , Routledge, ISBN 978-0-203-50921-0
  • 2014: We the Students: Supreme Court Cases For and About America’s Students , CQ Press, ISBN 978-1-4833-1919-3

WeblinksBearbeiten

Commons: Jamie Raskin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Jamie Raskin im Biographical Directory of the United States Congress (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rep. Jamie Raskin. In: Biography from Legistorm. Abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  2. a b c d RASKIN, Jamie Ben. In: Biographical Directory of the United States Congress. Abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  3. a b Representative Jamie Raskin. In: Library of Congress. Abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  4. Paul LeBlanc: Rep. Jamie Raskin honors late son: 'A radiant light in this broken world'. In: CNN. 5. Januar 2021, abgerufen am 17. Januar 2021.
  5. Jamie Raskin. In: Ballotpedia. Abgerufen am 11. September 2022 (englisch).
  6. Jamie Raskin. In: Office of the Clerk, U.S. House of Representatives. Abgerufen am 16. Juli 2022 (englisch).