Heinz Eininger

deutscher Kommunalpolitiker

Heinz Eininger (* 18. Juli 1956 in Großbettlingen) ist ein deutscher Verwaltungsjurist, Politiker (CDU) und seit 2000 Landrat des Landkreises Esslingen.

Ausbildung und BerufBearbeiten

Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Eberhard-Karls-Universität in Tübingen trat er 1985 in die Finanzverwaltung des Landes Baden-Württemberg ein und war seit 1989 Pressesprecher des Finanzministeriums Baden-Württemberg.[1]

Politische KarriereBearbeiten

Von 1992 bis 2000 war er Erster Beigeordneter mit der Amtsbezeichnung Bürgermeister der Stadt Kirchheim unter Teck. Seit dem 1. Oktober 2000 ist Eininger Landrat des Landkreises Esslingen. Vom Kreistag wiedergewählt wurde er jeweils am 17. Juli 2008 mit 83 von 92 abgegebenen Stimmen und am 14. Juli 2016 mit 79 von 91 abgegebenen Stimmen.[2][3]

Weitere ÄmterBearbeiten

In seiner Funktion als Landrat ist er auch Verwaltungsratsvorsitzender der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Weiterhin ist er Aufsichtsratsvorsitzender der Kreiskliniken Esslingen gGmbH und Vizepräsident des Landkreistages Baden-Württemberg. Zudem ist er Aufsichtsratsmitglied der Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH.

PrivatesBearbeiten

Heinz Eininger ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist der ältere Bruder des ehemaligen Fußballspielers Thomas Eininger.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.landkreis-esslingen.de/,Lde/start/landkreis/Der+Landrat.html
  2. http://www.teckbote.de/nachrichten/stadt-kreis_artikel,-Dem-umtriebigen-Landrat-ein-gutes-Zeugnis-ausgestellt-_arid,30334.html
  3. http://www.landkreis-esslingen.de/site/LRA-Esslingen-ROOT/get/params_E257927802/13390104/KTK%2014.07.2016.pdf