Hauptmenü öffnen

Klaus Michael Rückert

deutscher Politiker

Klaus Michael Rückert (* 11. April 1967 in Bad Cannstatt) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Er studierte nach dem Abitur 1986 in Leonberg zunächst kurz Medizin in Tübingen und dann Rechtswissenschaften in Tübingen und München. Von 1995 bis 1997 war Rückert als Rechtsanwalt in einer Stuttgarter Kanzlei tätig, ehe er in die Grundsatzabteilung des baden-württembergischen Staatsministeriums wechselte. Daneben wurde er 1998 in Tübingen promoviert zum Thema „Umweltrechtliche Klauseln in öffentlich-rechtlichen Verträgen - Gestaltungschance für die Kommunen?“.[1]

Ab 1999 war er Erster Beigeordneter in Weil der Stadt. 2001 kandidierte er erfolglos gegen Wolfgang Leidig für das Amt des Oberbürgermeisters von Schwäbisch Gmünd. Rückert wechselte dann 2003 als Erster Bürgermeister nach Baden-Baden, bei der Oberbürgermeisterwahl 2006 in Baden-Baden unterlag er aber seinem CDU-Parteikollegen Wolfgang Gerstner. 2008 wurde er als Regierungsvizepräsident ans Regierungspräsidium Karlsruhe berufen. 2010 setzte sich Rückert bei der Wahl zum Landrat des Landkreises Freudenstadt im ersten Wahlgang durch.[2][3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. www.klaus-rueckert.de (Memento vom 7. April 2001 im Internet Archive)
  2. Stuttgarter Zeitung 7. Mai 2010
  3. neckar-chronik.de 8. Juni 2010