Hans-Peter Lehnhoff

deutscher Fußballspieler

Hans-Peter Lehnhoff (* 12. Juli 1963 in Hoengen-Mariadorf, heute Alsdorf) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler.

Hans-Peter Lehnhoff
Personalia
Geburtstag 12. Juli 1963
Geburtsort HoengenDeutschland
Größe 177 cm
Position Offensives Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
Alemannia Mariadorf
0000–1984 SV Baesweiler 09
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1984–1987 1. FC Köln 98 0(9)
1987–1994 Royal Antwerpen 229 (61)
1994–1999 Bayer 04 Leverkusen 139 (11)
1999–2000 Bayer 04 Leverkusen Amat. 23 0(5)
2005 Bayer 04 Leverkusen Amat. 2 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1987 Olympia-Auswahlmannschaft 2 0(0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

LaufbahnBearbeiten

Der Mittelfeldspieler startete 1984 seine Profi-Karriere beim 1. FC Köln, bei dem er schnell zum Stammspieler wurde. 1987 wechselte er mit seinem Team-Kameraden Ralf Geilenkirchen nach Belgien zu Royal Antwerpen, mit dem er in der Saison 1988/89 im UEFA-Pokal auf den 1. FC Köln traf. Die Kölner gewannen in der ersten Runde mit 4:2 und 2:1. Lehnhoff wurde mit Antwerpen 1992 belgischer Pokalsieger. Ein Jahr darauf erreichte er mit dem Verein das Finale im Europapokal der Pokalsieger, das jedoch gegen den AC Parma mit 1:3 verloren ging.

1994 kehrte Lehnhoff nach Deutschland zurück und schloss sich Bayer 04 Leverkusen an. Trotz großer Namen wie Rudi Völler, Ulf Kirsten und Bernd Schuster kämpfte das Team in der Spielzeit 1995/96 gegen den Abstieg und konnte sich erst am letzten Spieltag retten. Unter Neu-Trainer Christoph Daum wurde Lehnhoff mit Leverkusen in der Saison 1996/97 mit zwei Punkten Rückstand auf den FC Bayern München Vizemeister. Dies gelang ihm zum Abschluss seiner Karriere noch ein weiteres Mal in der Saison 1998/99. Nach seiner aktiven Laufbahn wurde er als Mannschaftsbetreuer in den Betreuer-Stab des Vereins übernommen.

ErfolgeBearbeiten

  • 1986 UEFA-Pokal-Finale
  • 1997 Deutscher Vize-Meister
  • 1999 Deutscher Vize-Meister
  • 1992 Belgischer Pokalsieger
  • 1993 Europapokal-der-Pokalsieger-Finale mit Royal Antwerpen

WeblinksBearbeiten