Grand Prix der Nordischen Kombination 2015

Nordische Kombination Grand-Prix 2015 Fédération Internationale de Ski Logo.svg

Sieger
Gesamt-Grand-Prix DeutschlandDeutschland Johannes Rydzek
Nationenwertung DeutschlandDeutschland Deutschland
Wettbewerbe
Austragungsorte 4
Einzelwettbewerbe 6
Teamwettbewerbe 1
Abgesagt 2
Teilnehmer
Nationen 13
2014 2016

Der Grand Prix der Nordischen Kombination 2015 geht in die 18. Saison und war eine vom Weltskiverband FIS zwischen dem 29. August und 10. Oktober 2015 an vier verschiedenen Orten in Europa ausgetragene Wettkampfserie der Nordischen Kombination.

Austragungsorte und RennenBearbeiten

Oberwiesenthal
Tschagguns
Oberstdorf
Sotschi
Lage der Austragungsorte

Deutschland  Oberwiesenthal:

  • 29. August 2015: HS 106 & 2×7,5 km Team
  • 30. August 2015: HS 106 & 10 km Gundersen

Osterreich  Tschagguns:

  • 2. September 2015: HS 108 & 10 km Gundersen

Deutschland  Oberstdorf:

  • 4. September 2015: HS 137 & 10 km Gundersen
  • 5. September 2015: HS 137 & 10 km Gundersen

Russland  Sotschi:

  • 9. Oktober 2015: HS 140 & 10 km Gundersen
  • 10. Oktober 2015: HS 140 & 10 km Gundersen

Ergebnisse und WertungenBearbeiten

Grand-Prix ÜbersichtBearbeiten

Datum Austragungsort Disziplin Sieger Zweiter Dritter
29.8.2015 Deutschland  Oberwiesenthal HS106 / 2×7,5 km Osterreich  Österreich II
Harald Lemmerer
Bernhard Gruber
Osterreich  Österreich I
David Pommer
Mario Seidl
Deutschland  Deutschland II
Manuel Faisst
Fabian Rießle
30.8.2015 HS106 / 10 km Deutschland  Eric Frenzel Deutschland  Johannes Rydzek Deutschland  Fabian Rießle
2.9.2015 Osterreich  Tschagguns HS108 / 10 km Osterreich  Mario Seidl Japan  Akito Watabe Deutschland  Fabian Rießle
4.9.2015 Deutschland  Oberstdorf HS137 / 10 km Deutschland  Johannes Rydzek Japan  Akito Watabe Osterreich  Mario Seidl
5.9.2015 HS137 / 10 km1 Deutschland  Fabian Rießle Deutschland  Johannes Rydzek Japan  Akito Watabe
9.10.2015 Russland  Sotschi HS140 / 10 km Die Wettkämpfe mussten aus organisatorischen Gründen abgesagt werden.[1]
10.10.2015 HS140 / 10 km
1 verschoben von 15 km auf 10 km

WertungenBearbeiten

Gesamt-Grand-Prix
Endstand nach 4 Wettbewerben
Rang Name Punkte
01. Deutschland  Johannes Rydzek 296
02. Deutschland  Fabian Rießle 270
03. Japan  Akito Watabe 236
04. Osterreich  Mario Seidl 226
05. Deutschland  Eric Frenzel 182
06. Frankreich  François Braud 130
07. Osterreich  Bernhard Gruber 120
08. Finnland  Ilkka Herola 116
09. Tschechien  Tomáš Portyk 109
10. Osterreich  Philipp Orter 105
11. Frankreich  Maxime Laheurte 104
12. Osterreich  David Pommer 091
13. Deutschland  Manuel Faißt 075
14. Deutschland  Björn Kircheisen 066
15. Deutschland  Tino Edelmann 062
16. Osterreich  Bernhard Flaschberger 060
Rang Name Punkte
Japan  Yoshito Watabe 060
18. Vereinigte Staaten  Taylor Fletcher 057
19. Osterreich  Harald Lemmerer 056
20. Deutschland  Jakob Lange 052
21. Japan  Taihei Katō 050
22. Schweiz  Tim Hug 045
23. Deutschland  Vinzenz Geiger 043
24. Vereinigte Staaten  Bryan Fletcher 033
25. Deutschland  Terence Weber 022
26. Osterreich  Lukas Greiderer 021
Estland  Kristjan Ilves 021
28. Osterreich  Franz-Josef Rehrl 020
29. Japan  Hideaki Nagai 016
Deutschland  Wolfgang Bösl 016
Polen  Szczepan Kupczak 016
32. Deutschland  Tobias Simon 015
Rang Name Punkte
33. Osterreich  Marco Pichlmayer 010
34. Deutschland  Philipp Blaurock 009
Slowenien  Gašper Berlot 009
36. Russland  Ernest Jachin 008
Polen  Adam Cieślar 008
38. Italien  Lukas Runggaldier 007
39. Frankreich  Hugo Buffard 006
40. Polen  Paweł Słowiok 005
Slowenien  Marjan Jelenko 005
42. Tschechien  Miroslav Dvořák 004
43. Vereinigte Staaten  Adam Loomis 003
Frankreich  Laurent Muhlethaler 003
45. Italien  Armin Bauer 002
46. Vereinigte Staaten  Michael Ward 002
Nationenwertung
Endstand nach 5 Springen
Rang Land Punkte
01. Deutschland  Deutschland 1278
02. Osterreich  Österreich 0909
03. Japan  Japan 0487
04. Frankreich  Frankreich 0343
05. Tschechien  Tschechien 0263
06. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0145
07. Finnland  Finnland 0116
08. Polen  Polen 0104
09. Schweiz  Schweiz 0045
10. Italien  Italien 0034
11. Estland  Estland 0021
12. Slowenien  Slowenien 0014
13. Russland  Russland 0008

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Aufholjagd zählt sich aus - Johannes Rydzek räumt wieder ab