Hauptmenü öffnen

Frauendorf (Frohburg)

Ortsteil der Stadt Frohburg

Frauendorf ist ein Ortsteil der Stadt Frohburg im Landkreis Leipzig (Freistaat Sachsen). Zu Frauendorf gehört der 1934 eingemeindete Nachbarort Hermsdorf.

Frauendorf
Stadt Frohburg
Koordinaten: 51° 4′ 27″ N, 12° 37′ 42″ O
Höhe: 184 m
Fläche: 5,04 km²
Einwohner: 348 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 69 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1999
Postleitzahl: 04654
Vorwahl: 034348
Frauendorf (Sachsen)
Frauendorf

Lage von Frauendorf in Sachsen

Frauendorf mit Kirche
Frauendorf mit Kirche

GeografieBearbeiten

Frauendorf und Hermsdorf liegen im Kohrener Land zwischen Frohburg im Westen und Geithain im Südosten. Die Eula trennt Frauendorf vom östlich gelegenen Hermsdorf.

GeschichteBearbeiten

 
Kirche Frauendorf

FrauendorfBearbeiten

Der Ortsname von Frauendorf soll, wie auch der Name des ebenfalls Frohburger Ortsteils Bubendorf, in Verbindung mit der im benachbarten Nenkersdorf befindlichen Wallfahrtskirche stehen.[2] 1350 ist der Ortsname „Vrowindorf“ bzw. „Frowendorf“ belegt, ab 1391 „Frauendorf“. Der Ort bildete bis 1856 eine Enklave im kursächsischen bzw. königlich-sächsischen Amt Borna, die anteilig zu den Ämtern Colditz und Rochlitz gehörte.[3] Während der Colditzer Anteil von Frauendorf Amtsdorf war, unterstand der Rochlitzer Anteil der Gerichtsbarkeit des Ritterguts Königsfeld.

HermsdorfBearbeiten

Hermsdorf wurde 1350 als „Hermansdorf“ erwähnt. Wie die Nachbarorte Ober- und Niederfrankenhain war der Ort bis 1856 zwischen den Ämtern Rochlitz und Borna geteilt. Der Rochlitzer Anteil gehörte wie der Rochlitzer Anteil von Frauendorf zur Gerichtsbarkeit des Ritterguts Königsfeld. Der Bornaer Anteil stand 1551 unter der Gerichtsbarkeit des Ritterguts Wolftitz, um 1764 unter dem Rittergut Syhra.

Gemeinsame GeschichteBearbeiten

Frauendorf und Hermsdorf gehörten ab 1856 zum Gerichtsamt Frohburg und ab 1875 zur Amtshauptmannschaft Borna.[4]

Am 1. April 1934 wurde Hermsdorf nach Frauendorf eingemeindet.[5] Bei der zweiten Kreisreform der DDR im Jahr 1952 wurde Frauendorf mit seinem Ortsteil Hermsdorf dem Kreis Geithain im Bezirk Leipzig zugeordnet, der 1994 im Landkreis Leipziger Land und 2008 im Landkreis Leipzig aufging. Die Eingemeindung von Frauendorf nach Frohburg erfolgte am 1. Januar 1999. Der Ort machte nicht von der Möglichkeit Gebrauch, einen Ortschaftsrat zu bilden.[6]

VerkehrBearbeiten

 
Ehemaliger Bahnhof Frauendorf

Südwestlich von Frauendorf verläuft die Bundesautobahn 72. Jenseits der Autobahn befindet sich der aufgelassene Bahnhof Frauendorf an der Bahnstrecke Neukieritzsch–Chemnitz.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chronik von Frohburg und Umgebung 2018
  2. Bubendorf auf www.frohburg-online.de
  3. Karlheinz Blaschke, Uwe Ulrich Jäschke: Kursächsischer Ämteratlas. Leipzig 2009, ISBN 978-3-937386-14-0; S. 58 f.
  4. Die Amtshauptmannschaft Borna im Gemeindeverzeichnis 1900
  5. Hermsdorf auf gov.genealogy.net
  6. Die Ortschaftsräte der Stadt Frohburg